Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 45 Fakten über die Wikinger und ihre Geschichte

45 Fakten über die Wikinger und ihre Geschichte

Wikinger Fakten Geschichte
Wikinger Fakten Geschichte

In der populären Literatur werden Wikinger als Barbaren dargestellt. In Filmen, Serien, Romanen und Videospielen haben die Wikinger den Ruf, laut und rau zu sein. Aber wie viel Wahrheit steckt in diesen Klischees? Entdecke die wahre Natur dieses legendären Volkes mit diesen Wikinger Fakten und ihrer Geschichte.

#1 Niemand ist sich sicher, was Wikinger wirklich bedeutet.

Im Altnordischen bezieht sich der Begriff „Wikinger“ auf einen Brauch, bei dem müde Ruderer auf einem Schiff ihren Platz an einen neuen Ruderer übergaben. Der Titel assoziiert im Allgemeinen einen Mann mit der Arbeit auf einem Schiff. Eine andere Theorie zum Ursprung des Titels ist, dass er von dem nordischen Begriff für Seemeile stammt.

Diese Theorie wird von den Wissenschaftler jedoch weniger akzeptiert, obwohl sie eine Verbindung zwischen dem Menschen und dem Meer herstellt. Der Begriff basiert auf altenglischen Wurzeln und bezieht sich auf ein Gedicht über Piraten und Räuber aus Skandinavien.

#2 Niemand ist sicher, woher die Wikinger stammen.

Wissenschaftler glauben heute weithin, dass die Wikinger aus Schweden, Norwegen und Dänemark stammen. Lange bevor sie zu einzelnen Ländern wurden, sollen sich in dieser Region die ersten Wikingersiedlungen befunden haben. Damals sahen sich die Wikinger als ein Volk mit einer gemeinsamen Kultur und Sprache.

#3 Die Wikinger reisten und handelten im gesamten mittelalterlichen Osteuropa.

Die Wikinger erkundeten vor allem die Region, die heute als Weißrussland, Ukraine und Westrussland bekannt ist. Sie errichteten Handelsposten in dieser Region, segelten die Wolga und den Don hinunter und erreichten das Schwarze und Kaspische Meer.

Über diese Gewässer erreichten sie große Städte wie Konstantinopel im byzantinischen Reich und Bagdad im islamischen Kalifat. Die Handelsposten der Wikinger wurden zu den Zentren der bedeutendsten Städte Osteuropas.

#4 Die Wikinger handelten vor allem mit Sklaven.

Die Wikinger überfielen slawische Siedlungen und erbeuteten Sklaven, die dann nach Süden und Osten gebracht und auf den Sklavenmärkten von Byzanz und dem Kalifat verkauft wurden. Die Praxis der Wikinger, Slawen als Arbeitskräfte zu nehmen, hat sogar das Wort „Sklave“ hervorgebracht.

#5 Die Wikinger entdeckten viele neue Länder.

Die Wikinger entdeckten als erste die heutigen Färöer-Inseln im Nordatlantik, nachdem sie vom heutigen Norwegen aus nach Westen gesegelt waren. Sie entdeckten auch Island, Grönland, Neufundland und sogar Nordamerika. An einigen dieser Orte gründeten sie sogar Siedlungen, aber nur Island blieb bis ins Mittelalter hinein besiedelt.

#6 Die Opfer der Wikinger bezahlten die Wikinger manchmal, um sie von Angriffen abzuhalten.

Diese Praxis begann im späten 10. Jahrhundert, als die Engländer und Franzosen große Geldsummen dafür zahlten, dass die Wikinger sie in Ruhe ließen. Für jedes Königreich erhielten die Wikinger in der Regel Silbersummen, die bis zu 27 Tonnen Edelmetall betrugen.

Leider wurden die Wikinger dadurch nur ermutigt und kamen in den folgenden Jahren zurück, mit der unausgesprochenen Abmachung, dass sie ihre Angriffe fortsetzen würden, wenn sie nicht bezahlt würden. Das Geld, mit dem sie bezahlt wurden, wurde als Danegeld oder Dänengold bekannt.

#7 Der Aufstieg des karolingischen Reiches im 9. Jahrhundert könnte den Wikingern die Tür geöffnet haben.

Das Karolingerreich war ein europäisches Reich im heutigen Frankreich, Italien und den Niederlanden. Es umfasste auch Österreich, Teile von Spanien und den größten Teil Deutschlands. Der Name stammt von seinem Gründer, Karl dem Großen.

Während seiner Eroberungen besiegte Karl der Große die Friesen in den heutigen Niederlanden und die Sachsen in Norddeutschland. Sowohl die Friesen als auch die Sachsen waren Feinde der Wikinger und hatten diese zuvor in Schach gehalten. Als das Karolingerreich nach dem Tod Karls des Großen zerfiel, nutzten die nun unkontrollierten Wikinger die Schwäche Europas aus.

#8 Die Motive der Wikinger sind immer noch ein Rätsel.

Eine gängige Theorie besagt, dass die Wikinger ihre Raubzüge aufgrund der begrenzten Möglichkeiten in der Heimat unternahmen. Dafür gab es mehrere Gründe. Ein Faktor war das begrenzte Ackerland, das zur Verfügung stand, und ein anderer die Praxis, dass Väter ihren gesamten Besitz an ihren ältesten Sohn vererbten. Jüngere Söhne, die kein Erbe erhielten und kaum Chancen hatten, auf eigene Faust Land zu finden, gingen deshalb zu den Wikingern. Eine andere Theorie besagt, dass es in Skandinavien eine unausgewogene Bevölkerungsstruktur mit zu vielen Männern und zu wenigen Frauen gab. Bei den Raubzügen der Wikinger wurden daher nicht nur Reichtümer geplündert, sondern auch Frauen als Ehefrauen mitgenommen. Es gibt auch die Theorie, dass die Wikingerüberfälle eine Rache für die christliche Verfolgung der Heiden in Europa waren. Diese und andere Theorien werden auch heute noch von Wissenschaftlern der nordischen Geschichte diskutiert.

Wikinger Fakten Geschichte
Wikinger Fakten Geschichte

#9 Jomsborg war eine halb-legendäre Wikingerfestung.

Ihr Standort ist nach wie vor unbekannt, und Gelehrte bezweifeln auch, dass sie jemals existiert hat. Diejenigen, die glauben, dass sie existierte, sind sich einig, dass sie höchstwahrscheinlich auf dem Gebiet des heutigen Wollin in Polen stand. Andere bezweifeln diesen Standort, sind sich aber auch einig, dass Jomsborg an der Ostsee, entlang der polnischen und deutschen Küste lag. Der Legende nach stand Jomsborg zwischen dem späten 10. und frühen 11. Der Geschichte nach wurde sie 1043 von König Magnus dem Guten endgültig zerstört. Zu den historischen Beweisen für Jomsborg gehört eine 2014 gefundene Goldscheibe, die auf die Festung und König Harald  hinweist.

#10 Die Verbreitung des Christentums in Skandinavien trug dazu bei, die Wikingerüberfälle zu stoppen.

Der wichtigste Grund dafür war das christliche Modell des Königtums, das in ganz Europa verbreitet war. Es verpflichtete die Könige und ihre Königreiche auf gemeinsame Standards und führte dazu, dass sie sich nicht mehr frei und wahllos gegenseitig angriffen. Ein weiterer Einfluss des Christentums war das Verbot, Mitchristen als Sklaven zu nehmen und zu halten. Damit entfiel auch ein wichtiger Grund für Raubzüge in umliegende Länder.

#11 Die Schrift war bei den Wikingern bis zum Aufkommen des Christentums unüblich.

Das heißt aber nicht, dass die Wikinger kein eigenes Alphabet hatten. Sie hatten eins, und das sind, wie der Volksmund behauptet, die Runen. Aber die Runen wurden auch nicht so häufig benutzt, wie der Volksmund behauptet. Sie wurden in der Regel rituell verwendet, zum Beispiel auf Grabsteinen, Grundstücksmarkierungen und zur Kennzeichnung wichtiger Orte. Erst als die römisch-katholische Kirche das römische Alphabet einführte, wurde die Schrift alltäglich. Zu dieser Zeit wurden auch die berühmten Wikingersagen nicht mehr nur mündlich überliefert, sondern endlich zu Papier gebracht.

#12 Die Wikinger gaben der modernen englischen Sprache eine Reihe von Wörtern.

Das hat uns hier bei den Wikinger Fakten überrascht. Das wichtigste davon ist Thursday, was auf Nordisch eigentlich Thor’s Day bedeutet. Andere Wörter sind Axis, raft, plough, window, law, Norman and plunder ( Achse, Floß, Pflug, Fenster, Gesetz, Normanne und Plünderung). Die Hölle ist ebenfalls aus dem Nordischen abgeleitet und bezieht sich auf die Göttin Hel, die über die Toten herrschte. Husband und heathen sind weitere Beispiele für nordische Wörter, die das moderne Englisch übernommen hat.

#13 Die Wikinger beeinflussten die Sprachen der Völker um sie herum in unterschiedlichem Maße.

Nach dem vorangegangenen Beispiel war das nicht wirklich eine Überraschung. Die schwedische, norwegische und dänische Sprache stammen alle von der nordischen Sprache ab. Das Gleiche gilt für die färöische und die isländische Sprache. Umgekehrt ist der nordische Einfluss auf die slawischen Sprachen fast nicht vorhanden. Und das, obwohl die Wikinger regelmäßig durch slawische Gebiete reisten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermuten, dass dies daran liegt, dass die Wikinger unter den Slawen eine Minderheit darstellten und im Vergleich zu anderen europäischen Völkern ein friedlicheres Verhältnis zu ihnen hatten.

#14 Die Wikinger behandelten ihre Toten auf zwei Arten.

Entweder verbrannten sie ihre Toten, oder sie begruben sie. So oder so erhielten die Toten immer irgendeine Form von Grabbeigaben. Dabei handelte es sich in der Regel um Essen und Trinken sowie um Waffen, damit die Toten satt wurden und sich auf der Reise ins Jenseits schützen konnten. Wohlhabende oder adelige Wikinger wurden auch in sogenannten Schiffsgräbern bestattet, bei denen die Toten in einem echten Schiff begraben wurden. Dieses Schiff trug sie dann sicher ins Jenseits. Das waren auffällige Beerdigungen.

#15 Das wichtigste Schiff der Wikinger war das Langschiff.

Langschiffe gehören zu den am besten konstruierten Schiffen der Geschichte. Sie wurden unter anderem aus Eichen-, Fichten- und Eschenholz gebaut und waren leicht und stabil genug, um vom Wasser auf den Landweg gebracht zu werden.

So konnten die Wikinger die Verteidigungsanlagen an der Küste umgehen und Flüsse im Landesinneren erreichen, bevor sie sich wieder auf das Wasser begaben. Obwohl es keine Standardgrößen für Langschiffe gibt, misst ein erhaltenes Exemplar 27 Meter Länge und 5 Meter Breite an der breitesten Stelle. Dieses Schiff hatte 40-50 Ruderer und wahrscheinlich noch viel mehr Krieger an Bord.

Wikinger Schiff
Wikinger Schiff Fakten Geschichte

#16 Es gibt verschiedene Arten von Wikingerschiffen.

Eines der bekanntesten Wikingerschiffe war der Knarr – ein Schiff, das für den Transport von viel Fracht für den Handel konzipiert war. Im Vergleich zu Langschiffen waren sie breiter und tiefer, aber immer noch sehr wendig und in der Lage, weite Strecken zurückzulegen. Es gab auch die Karve, eine kleinere Art von Langschiff, die sowohl im Krieg als auch im Handel eingesetzt wurde.

Siehe auch  10 tote Sprachen

#17 Die Gesellschaft der Wikinger bestand aus drei sozialen Klassen.

An der Spitze standen die Jarls, die den Adel der Wikinger darstellten. Sie besaßen große Mengen an Land und Vieh und beherrschten sowohl die Regierung als auch die Gesellschaft der Wikinger. Die meisten Wikinger gehörten zu den karls und wurden auch als freie Männer bezeichnet. Sie besaßen Land und waren für den größten Teil der täglichen Arbeit in der wikingerzeitlichen Gesellschaft verantwortlich. Die unterste Stufe bildeten die Sklaven, die alle niederen Arbeiten in der  Gesellschaft verrichteten.

#18 Man konnte in der wikingerzeitlichen Gesellschaft aufsteigen.

Die Mechanismen sind den Gelehrten bis heute unklar, aber es war nicht ungewöhnkich, dass Karls zu Jarls wurden. Auch Sklaven hatten einige Rechte. Zum Beispiel wurden sie immer noch wie Menschen behandelt und ihre Besitzer konnten sie nicht einfach so töten. Befreite Sklaven wurden zu Freedmen. Sie hatten zwar weniger Rechte als die karls, konnten aber eigenes Land besitzen. Die Enkelkinder von Freigelassenen wurden bei ihrer Geburt automatisch zu Karls.

#19 Auch die Frauen der Wikinger hatten Rechte.

Nach wikingerzeitlichem Recht hatten Frauen die gleichen Rechte wie Männer. Obwohl es die gesellschaftliche Erwartung gab, dass Frauen den Mann heiraten mussten, den ihre Eltern für sie ausgesucht hatten, hatten sie das Recht, sich von ihrem Mann scheiden zu lassen und wieder zu heiraten.

Außerdem war es für Wikingerfrauen gesellschaftlich akzeptabel, mit einem Partner zusammenzuleben und außereheliche Kinder zu bekommen. Während Söhne vor Töchtern kamen, wenn es um das Erbe ging, konnte eine Frau den gesamten Besitz ihrer Eltern erben, wenn sie keine Brüder hatte. Das ist ein schönes Beispiel für die Fakten der Wikinger.

Wikinger Frau
Wikinger Frau – Wikinger Geschichte

#20 Die Frauen der Wikinger genossen einen besonderen Platz in der Gesellschaft.

Zu den Wikinger Fakten gehört auch die Geschichte der Wikinger-Frauen. Viele Wikingerfrauen wurden Priesterinnen und Orakel in ihrer Gesellschaft und erlangten dadurch große Macht und Einfluss. Viele wurden auch Dichterinnen, die die mündlichen Überlieferungen der Wikinger übernahmen und an die nächste Generation weitergaben. Die berühmtesten Wikingerfrauen waren die legendären Schildmaiden, weibliche Krieger, die an der Seite der Männer auf dem Schlachtfeld kämpften. Ihre Existenz wird von Gelehrten immer noch angezweifelt, aber es gibt Beweise aus Aufzeichnungen des Byzantinischen Reiches, dass es sie gab.

#21 Wikinger hatten keine Vorstellung von Legitimität.

Es wurde kein Unterschied zwischen den Kindern eines verheirateten und eines unverheirateten Paares gemacht. Sie hatten alle das Recht zu erben und genossen die gleichen Rechte und den gleichen Schutz, den das Gesetz ihnen garantierte. Ein weiteres fortschrittliches Beispiel für die Fakten über die Wikinger.

#22 Die Pflege des Körpers war ein wichtiger Bestandteil der gesamten Gesellschaft.

Entgegen den Darstellungen in der Literatur liefen die Wikinger nicht mit wildem und widerspenstigem Haar herum. Ein gepflegtes Äußeres war in der wikingerzeitlichen Gesellschaft ein Statussymbol, und sowohl die Karls als auch die Jarls bevorzugten eine Vielzahl von Frisuren, wie die erhaltenen Kunstwerke der Wikinger zeigen.

Die Jarls stellten ihren Reichtum auch gerne zur Schau, meist mit aus dem Ausland importierter Seidenkleidung und aufwändigem Schmuck. Hygiene ging Hand in Hand mit einem gepflegten Äußeren, und Materialien wie Kämme, Bürsten und Seifen gehörten zu den vielen Grabbeigaben, die in Wikingergräbern gefunden wurden. Letzteres zeigt besonders deutlich, wie wichtig den Wikingern persönliche Sauberkeit war.

#23 Die Küche der Wikinger war sehr vielfältig.

Meeresfrüchte waren die häufigste Eiweißquelle der Wikinger, was bei einem Seefahrervolk ziemlich offensichtlich ist. Sie verzehrten auch Nutztiere wie Pferde, Rinder, Schafe und Geflügel. Salz war das gebräuchlichste Würzmittel und wurde auch verwendet, um Fleisch für lange Zeit haltbar zu machen.

Auch das Räuchern war eine gängige Methode, um Fleisch zu würzen und zu konservieren, aber auch Gewürze aus dem Ausland wurden zum Würzen verwendet. Die Wikinger bewirtschafteten auch ihr Land und bauten Roggen und Weizen für Brot sowie Hafer für Mehl an. Sie bauten ebenfalls Obst und Gemüse an, obwohl Archäologen glauben, dass die Qualität ihrer Landwirtschaft nicht sehr gut war.

#24 Der Sport der Wikinger war sehr kampforientiert.

Die Sportarten der Wikinger reichten von unbewaffneten Kämpfen wie Ringen und Faustkämpfen bis hin zu bewaffneten Scheinkämpfen wie Speer- und Steinwürfen. Es gab aber auch friedlichere Sportarten. Dazu gehörten Bergsteigen und Schwimmen, was angesichts des Stellenwerts des Meeres in ihrer Gesellschaft sehr wichtig war.

#25 Die Wikinger benutzten im Krieg viele verschiedene Waffen.

Überraschenderweise gehörten Schwerter nicht dazu, da die Wikinger ihre Schwerter nur für zeremonielle Zwecke verwendeten. Die meisten Wikinger zogen mit einem Schild und einem Speer in die Schlacht, zusammen mit einem Messer, das Seax genannt wurde.

Die Jarls bevorzugten schwere, zweihändige Äxte, die angeblich Männer mit einem einzigen Schlag in zwei Hälften teilen konnten. Die Wikinger benutzten auch Pfeil und Bogen, aber diese Waffen waren nicht sehr verbreitet, da die Wikinger sie als unehrenhaft betrachteten.

#26 Die berühmtesten Wikingerkrieger waren die Berserker.

Diese Krieger zogen in einer fast sinnlosen Wut in die Schlacht, die ihnen übermenschliche Kraft und Schnelligkeit verlieh und sie in die Lage versetzte, schwere Verletzungen zu ertragen, ohne vor Schock und Schmerz zusammenzubrechen.

Wissenschaftler glauben, dass die Wikinger diesen Zustand durch die Einnahme primitiver Drogen erreichten, die möglicherweise aus halluzinogenen Pilzen hergestellt wurden. Andere Gelehrte behaupten, dass die Krieger einfach betrunken in die Schlacht zogen.

#27 Die moderne Vorstellung von Wikingern begann im späten 18.

Wikinger werden heute eher als edle Wilde dargestellt und gesehen. Sie leben ein einfaches Leben in rauen Gegenden, ziehen mit eifriger Wildheit in den Krieg, haben aber auch einen Adel, der der modernen Zivilisation fehlt. Dieses idyllische Bild der Wikinger tauchte im 18. Jahrhundert in den Opern des deutschen Komponisten Wilhelm Wagner auf.

Wagner stellte die Wikinger in ein heldenhaftes und legendäres Licht, eine Wahrnehmung, die bis heute anhält. Die Realität der Wikinger ist natürlich eine ganz andere. Hier in den Wikinger Fakten sehen wir das Klischee als Ausgangspunkt.

#28 Wikinger trugen keine gehörnten Helme.

Nun, wir haben gesagt, dass wir mit den Wikinger Fakten mit dem Klischee brechen wollen. Sie werden oft mit Hörnern dargestellt, vor allem in den bereits erwähnten Opern. Auch in Comics, Zeichentrickfilmen und anderen Materialien werden Wikinger durchweg mit Hörnerhelmen dargestellt.

In Wirklichkeit unterschieden sich die Wikingerhelme nicht von anderen europäischen Helmen dieser Zeit. Es waren Helme aus Eisen oder Stahl mit einem Nasenschutz, der den Kopf und die Nase schützte.

#29 Wikinger trugen auch keine geflügelten Helme.

Wenn du sie nicht mit gehörnten Helmen siehst, dann siehst du stattdessen Wikinger mit geflügelten Helmen. Die legendäre Brunhilde trägt in Opern meist einen und auch der Marvel-Superheld Thor, der auf dem gleichnamigen nordischen Gott basiert, trägt einen Flügelhelm.

In Wirklichkeit sind geflügelte Helme Teil der fantastischen Vorstellung von Wikingern aus dem späten 18. Jahrhundert und wurden zu ihrer Zeit nie wirklich getragen.

#30 Wikinger tranken nicht wirklich aus den Schädeln ihrer Feinde.

Eine gängige Darstellung der Wildheit der Wikinger ist die, dass sie aus den Schädeln ihrer Feinde tranken. Das ist nicht wahr und stammt aus einer falschen Übersetzung einer ihrer Sagen. Diese Übersetzung erzählte fälschlicherweise von Helden, die aus Schädeldecken trinken.

In Wirklichkeit handelt es sich um Trinkbecher, die aus ausgehöhlten Elfenbeinstoßzähnen von Tieren wie Walrossen hergestellt wurden.

Weitere schnelle Fakten über die Wikinger und ihre Geschichte:

  1. Die Wikinger hinterließen zwischen 1.700 und 2.500 Runensteine in Schweden.
  2. Viele Wikingerfrauen starben im Alter von 25-30 Jahren aufgrund von Komplikationen bei der Geburt.
  3. Wikinger wurden im Alter von 20 Jahren volljährig.
  4. 35% der männlichen Bevölkerung in Norwegen, Dänemark und Schweden stammen von Wikingern ab.
  5. 1 von 33 Männern in Großbritannien hat wikingerzeitliche Vorfahren.
  6. Die ersten dokumentierten Wikingerüberfälle fanden in den 790er Jahren statt.
  7. Wikinger-Siedler in Nordfrankreich gründeten im 10. Jahrhundert mit königlicher Genehmigung das Herzogtum Normandie.
  8. Das Byzantinische Reich bildete im späten 10. Jahrhundert die  Eliteeinheit „Varangische Garde“ aus Wikingerrekruten.
  9. Wikinger besiedelten Grönland im Jahr 980 und lebten dort bis Mitte des 15. Jahrhunderts.
  10. Im 11. Jahrhundert begann sich das Christentum in Skandinavien auszubreiten.
  11. Sweyn Forkbeard regierte als König von England von 1013 bis 1014.
  12. Knut der Große regierte von 1016 bis 1035 als König von England.
  13. Dänische und schwedische Kreuzfahrer kämpften in den Kreuzzügen des 12. und 13. Jahrhunderts.
  14. Sigurd I. von Norwegen leitete 1107 eine Expedition zur Unterstützung des Königreichs Jerusalem.
  15. Island und Grönland traten in den 1130er Jahren zum Christentum über.

Wir hoffen, dir haben diese Wikinger-Fakten und Geschichte gefallen und weitergeholfen.