Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » Wie kamen Guns n Roses zu ihrem Namen?

Wie kamen Guns n Roses zu ihrem Namen?

Guns n Roses
Guns n Roses in London

Obwohl sie in einer Zeit aufkamen, in der Metal-Bands der letzte Schrei waren, war Guns N‘ Roses eine ganz andere Art von Band, und man kann mit Fug und Recht behaupten, dass dies zu ihrem Vorteil war. Während sich die meisten ihrer Zeitgenossen auf den „pretty boy“-Aspekt des Glam/Hair Metal konzentrierten, indem sie ihre Haare frisierten und Musik mit starken Pop-Hooks machten, scheuten Guns N‘ Roses all das. Sie schöpften gleichermaßen aus dem Punk und dem klassischen Hard Rock und machten sich durch ihr Bad-Boy-Image einen Namen, was oft zu Kontroversen führte. Der Erfolg ihrer Alben aus den späten 80er und frühen 90er Jahren sowie Songs wie „Sweet Child O‘ Mine“, „Paradise City“, „Patience“ und „November Rain“ sind nicht von der Hand zu weisen.

Was ist aus dem Mann mit der goldenen Stimme geworden?

Guns n Roses - Axel Rose
Guns n Roses – Axel Rose

Man könnte meinen, dass Guns N‘ Roses nach ihrem Frontmann benannt wurde – schließlich ist Axl Rose die einzige Konstante in der Band und hat eine Reihe von Musikern betreut, die ein- und ausgingen oder manchmal auch gleich wieder eintraten. Ganz so einfach ist es aber nicht. Um zu verstehen, wie Guns N‘ Roses zu ihrem Namen kam, müssen wir in das Jahr 1983 zurückgehen, in dem es zwei verschiedene Bands gab, die beide zu verschiedenen Zeitpunkten Mitglieder hatten, die schon bald ihre Lust an der Zerstörung entdeckten.

VOR GUNS N‘ ROSES GAB ES HOLLYWOOD ROSE …

Hollywood Rose war zwei Jahre vor Guns N‘ Roses gegründet worden, und es überrascht nicht, dass in der Band einige Leute mitspielten, die später zur klassischen Besetzung der Band gehörten. Laut Blabbermouth wurde der Grundstein für die Band auf dem Parkplatz der Rainbow Bar and Grill gelegt, als Tracii Guns (mehr über ihn weiter unten) den Gitarristen Chris Weber mit dem aus Indiana stammenden Jeff Isbell, auch bekannt als Izzy Stradlin, bekannt machte. Bald darauf rekrutierte Stradlin einen alten Freund aus Indiana, Bill Bailey, als Sänger für die neue Gruppe. Die Band hieß zunächst AXL, und der Sänger Bill begann langsam, aber sicher, sich mit dem Namen seiner Band zu identifizieren, wie sich Weber später erinnerte. Dann änderten sie ihren Namen in Rose (Bill Baileys Geburtsname), bevor sie sich erneut in Hollywood Rose umbenannten, nachdem sie entdeckt hatten, dass eine Band an der Ostküste genau denselben Namen trug. (Natürlich kennen wir Bailey heute alle als Axl Rose.)

Während der kurzen Zeit ihres Bestehens spielten viele andere Musiker bei Hollywood Rose, darunter auch ein junger Axtschwinger namens Saul „Slash“ Hudson, den du auf dem obigen Foto ganz rechts sehen kannst, bevor er anfing, seinen kultigen Zylinderhut zu tragen. Er löste Weber als Leadgitarrist der Gruppe ab, genauso wie sein ehemaliger Road Crew Bandkollege Steven Adler den Platz des ursprünglichen Schlagzeugers Johnny Kreis übernahm (via Loudwire).

… AND L.A. GUNS

Vor der Gründung von Hollywood Rose waren die L.A. Guns ein weiteres frühes Standbein der Glam-Metal-Szene am Sunset Strip, und sie existieren noch heute. Zu den ersten Mitgliedern der Band gehörten der Gitarrist Tracii Guns (geboren als Tracy Ulrich) und Axl Rose. Letzterer schloss sich der Band an, nachdem sich Hollywood Rose 1984 aufgelöst hatte. (Ihr ursprünglicher Sänger, Mike Jagosz, bezeichnete Rose später unter anderem als „ein echtes Stück Arbeit“). Der Rest der ursprünglichen L.A. Guns-Besetzung bestand aus der Rhythmusgruppe mit Bassist Ole Beich und Schlagzeuger Rob Gardner.

Siehe auch  Und der Oscar geht an.... 8 Fakten über die Oscars

Mit Ausnahme des Gründers und Namensgebers der Band, dem Gitarristen, war keiner dieser Musiker in den frühen 90er Jahren bei L.A. Guns, als sie mit den kleinen Billboard-Hits „The Ballad of Jayne“ (Platz 33) und „It’s Over Now“ (Platz 62) kurzzeitig mit dem Mainstream-Erfolg liebäugelten. Das lag daran, dass Guns seine Band 1985 mit einem brandneuen Line-up wiederbelebt hatte. Sänger Paul Black, der später durch Phil Lewis ersetzt wurde, erzählte KNAC, dass sie zunächst überlegt hatten, sich Faster Pussycat zu nennen – ohne Bezug zu einer anderen Hair-Metal-Band, die den gleichen Namen trug und ebenfalls einen einzigen Top-40-Hit hatte. Stattdessen entschieden sie sich für den Namen von Guns‘ früherer Band, die sich 1985 auflöste, weil sie sich mit den Jungs von Hollywood Rose zusammenschloss.

L.A. GUNS + HOLLYWOOD ROSE = GUNS N‘ ROSES

Es passt also alles zusammen – Guns N‘ Roses war im Grunde eine Kombination aus den Namen der beiden Sunset Strip-Bands, die sich 1985 zusammenschlossen. Zur ursprünglichen Besetzung gehörten Tracii Guns, Ole Beich und Rob Gardner von den L.A. Guns, Izzy Stradlin von den Hollywood Roses und Axl Rose, der für beide Gruppen sang. Wie sich Guns gegenüber Ultimate Guitar erinnerte, wurde die Entscheidung getroffen, die beiden Bands zusammenzulegen, da sie alle zusammen wohnten und die Zukunft von L.A. Guns in der Schwebe war, nachdem ihr Manager Rose während eines ihrer Auftritte gefeuert hatte.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis eine Reihe von Besetzungsänderungen vorgenommen werden musste. Nach Angaben von Guns verließ Beich die neue Band, weil er sich als Metal-Purist in einer Gruppe, die einen bluesigen Hardrock-Sound annahm, nicht mehr wohl fühlte. Auch Gardner hielt es nicht lange bei Guns N‘ Roses aus, da er angeblich aufhörte, weil seine Freundin ihm ein Ultimatum stellte, sich zwischen ihr und der Band zu entscheiden, während Guns ebenfalls 1985 aufhörte – wie bereits erwähnt, ermöglichte ihm dies die Neugründung von L.A. Guns mit völlig neuem Personal.

Duff McKagan, Slash und Steven Adler ersetzten Beich, Guns und Gardner. Der Rest ist Geschichte, wie man so schön sagt, denn all diese Veränderungen führten dazu, dass Guns N‘ Roses – ursprünglich aus der Asche zweier getrennter Bands entstanden – ihre klassische Besetzung fanden und ihre eigene Identität als eine der größten Rockbands ihrer Zeit etablierten.