Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » Warum hassen Katzen Wasser? Mögliche Gründe und Tipps

Warum hassen Katzen Wasser? Mögliche Gründe und Tipps

Warum hassen Katzen Wasser?
Katze Wasser

Die meisten Katzen meiden Wasser unter allen Umständen. Wir haben Tierärzte gebeten, diese Abneigung zu erklären.
Es scheint keinen Sinn zu ergeben: Warum hassen Katzen das Wasser, während ihre größeren Vettern wie Tiger, Rotluchs und Leopard gerne ins Wasser gehen, um sich abzukühlen oder Beute zu jagen? Tierärzte und Forscher sind sich nicht ganz sicher, aber es ist faszinierend, diese Theorien zu erforschen.

Warum hassen Katzen Wasser, spielen aber mit einem laufenden Wasserhahn?

Wie kommt es, dass manche Katzen von fließendem Wasser fasziniert sind oder sogar aus dem Küchenhahn trinken, aber stilles Wasser hassen? „Der Reiz liegt wahrscheinlich eher in der Bewegung des Wassers, dem Geräusch, das es macht, und dem Licht, das es reflektiert“, sagt Eve Cohen, Tierärztin bei der Tierheim- und Rettungsorganisation Bideawee. „Das stimuliert den starken Beutetrieb der Katze.“

Andere Experten glauben, dass Katzen sich weiterentwickelt haben und sauberes und sicheres Leitungswasser dem stehenden Wasser in der Natur vorziehen.

Wasser lässt das Fell einer Katze unangenehm werden

Eine neugierige Katze, die in ein Schaumbad fällt oder draußen im Regen erwischt wird, meidet Wasser vielleicht für den Rest ihres Lebens. Warum hassen Katzen Wasser, wenn sie es einmal erlebt haben? Wir könnten es als eine dieser unerklärlichen Katzenfakten abtun, aber Dr. Cohen hat eine Theorie.

„Wenn eine Katze nass wird, ist ihr Fell schwerer, kälter und unbequemer. Außerdem kann es sehr lange dauern, bis das Fell einer Katze von alleine trocknet“, sagt sie. „Ein weiterer Aspekt des Unbehagens ist, dass Katzen flinke und wendige Tiere sind, die leichtfüßig sind und gut springen und balancieren können. Im Wasser können sie das Gefühl haben, die Kontrolle zu verlieren, da es sie verlangsamt.“

Schon ein einziges negatives Erlebnis kann dazu führen, dass eine Katze das Wasser für immer ablehnt.

Sie baden lieber in der Sonne als im Wasser

Die Katzen sind Nachfahren der Felis silvestris lybica, einer kleinen Wildkatze, die in trockenen Wüstengebieten im Nahen Osten lebte. Da es dort nur wenige Wasserquellen gab, neigten sie nicht dazu, im Wasser herumzutollen, und zogen es vor, ihre Pfoten und ihr Fell trocken zu halten.

Die Vorliebe für Sonnenbäder wurde wahrscheinlich an die modernen Hauskatzen weitergegeben, die sich gerne an sonnigen Plätzen ausstrecken, während sie ein Nickerchen machen.

Katzen fürchten das Unbekannte

Katzen sind keine großen Fans von unbekannten Dingen und sind nicht an Wasserflächen gewöhnt, die größer sind als ein Wassernapf. Also eine Badewanne oder ein Pool.

„Wie bei allem anderen Unbekannten kann die erste Reaktion Angst sein“, sagt Jennifer Kasten, Tierärztin bei Tomlyn Veterinary Science. „Diese Angstreaktion kann sich noch verschlimmern, wenn die Besitzer eine Spritzpistole oder eine Sprühflasche benutzt haben, um die Katzen davon abzuhalten, sich auf Oberflächen wie Möbeln oder dem Küchentisch aufzuhalten.“

Wenn dein pelziger Freund Angst vor Wasser hat, fragst du dich wahrscheinlich: Müssen Katzen gebadet werden? Deine Katze liebt es, sich zu pflegen. Etwa 30 bis 50 Prozent des Tages verbringt sie damit, das Fell zu lecken und zu striegeln. Du musst sie also nicht zwingen, ein Bad zu nehmen. Allerdings sind manche Katzen nicht in der Lage, die schwer zugänglichen Stellen zu pflegen, vor allem wenn sie an Arthritis oder einer Krankheit leiden, und brauchen dann vielleicht Hilfe beim Baden.

Siehe auch  Warum feiern wir Pfingsten?

Sie brauchen nicht viel Wasser

Das mangelnde Interesse an Wasser kann auf ihre Vorfahren zurückgeführt werden. In der Natur bekamen Katzen das meiste Wasser, das ihr Körper brauchte, über das Futter, das sie fraßen. Nur wenn sie dehydriert waren, zog es sie ins offene Wasser, sagt Dr. Pilossoph. „Es gibt Theorien, die besagen, dass domestizierte Katzen deshalb Wasser trinken, weil ihre Nahrung eigentlich dehydriert ist und sie nicht mit Wasser versorgt, so dass sie etwas trinken müssen.

Es gibt zwar keine einheitliche Ernährung, die für alle Katzen perfekt ist, aber die beste Ernährung für Katzen könnte Nassfutter aus der Dose sein.

Warum hassen Katzen Wasser? Nun, das liegt in ihrer Natur. Sie sind keine besonders wasserliebende Spezies und haben sich in trockenen Klimazonen mit wenig Kontakt zu Flüssen und Seen entwickelt.

Überraschenderweise fliehen aber nicht alle Katzen, wenn sie hören, dass sich die Badewanne mit Wasser füllt. Aber schwimmen Katzen gerne? Das kommt darauf an. Manche Katzen sind durchaus neugierig auf Wasser und lieben es, damit zu spielen.

Einige der Katzen, die das Wasser am meisten lieben, sind zufällig auch die Katzenrassen, die sich mit Hunden vertragen. Die Abessinier, die Türkisch Van, die Maine Coon, die Norwegische Waldkatze, die Bengalkatze und die Amerikanisch Kurzhaar sind einige der wasserliebenden Katzen, die sich gut mit Hunden vertragen könnten. Diese Katzenrassen haben eine andere Haarstruktur, die sie widerstandsfähiger gegen Wasser macht, so dass sie sich nicht unwohl fühlen und das Wasser sogar genießen können.

Sie sind noch nicht daran gewöhnt

Wenn du ein Kätzchen hast, solltest du Maßnahmen ergreifen, damit es sich im Wasser wohler fühlt. „Für Kätzchen ist die Zeit zwischen drei und 16 Wochen die prägendste Zeit ihres Lebens“, sagt Dr. Kasten. „Das ist der ideale Zeitpunkt für Tiereltern, ihr Kätzchen mit Leckerlis oder Spielzeug an das Wasser heranzuführen, um es positiv zu beeinflussen.

Und während du einem alten Hund vielleicht keine neuen Tricks beibringen kannst, kannst du einer alten Katze durchaus beibringen, sich im Wasser wohlzufühlen. „Älteren Katzen kann man auch beibringen, das Wasser zu tolerieren oder zu genießen, aber das geht vielleicht ein bisschen langsamer“, sagt sie.

Nimm deine Geduld zusammen, denn das Training deiner älteren Katze ist den Zeitaufwand wert. Wenn sich deine Katze aus gesundheitlichen Gründen nur noch eingeschränkt pflegen kann, musst du sie baden – und du wirst froh sein, dass du ihr beigebracht hast, Wasser zu mögen oder zumindest zu tolerieren. Lerne, wie man eine Katze richtig badet, damit du die Prozedur so schmerzfrei wie möglich gestalten kannst, wenn deine Katze soweit ist.