Warum feiern wir Pfingsten?

2 Min. Lesezeit

Warum feiern wir Pfingsten?

Was ist Pfingsten und woher kommt es?

Wenn du das Alte Testament liest, wirst du feststellen, dass Pfingsten einer der jüdischen Festtage war. Nur nannten sie es nicht Pfingsten. Das ist der griechische Name. Die Juden nannten es das Fest der Ernte oder das Fest der Wochen. Es wird an fünf Stellen in den ersten fünf Büchern erwähnt – in Exodus 23, Exodus 24, Levitikus 16, Numeri 28 und Deuteronomium 16.

Warum feiern wir Pfingsten?

Das Fest markiert das Ende der Osterzeit für Christen und erinnert an die Ausstrahlung des Heiligen Geistes auf die ersten Jünger Jesu. Die Kirche Gottes, die an Pfingsten entstand, hat den Auftrag, die Gute Nachricht vom Reich Gottes zu verkünden. Dies war ein Teil von Gottes viel größerem Plan, der Wiederkunft Jesu Christi. Am Pfingstsonntag feiern Christen auf der ganzen Welt diesen heiligen Tag, der in den Kirchen durch Symbole wie Flammen, Tauben und Wind gekennzeichnet ist.

Was ist der Ursprung des Pfingstfestes?

Pfingsten war die Feier des Beginns der ersten Erntewochen. In Palästina gab es jedes Jahr zwei Ernten. Die erste Ernte wurde in den Monaten Mai und Juni eingebracht, die letzte im Herbst. Zu Pfingsten wurde der Beginn der ersten Weizenernte gefeiert, was bedeutete, dass Pfingsten immer in die Mitte des Monats Mai oder manchmal auch in den frühen Juni fiel.

Siehe auch  Die Botschaft an Geiseln, die in einem Lied versteckt sind

Vor Pfingsten gab es mehrere Feste, Feiern oder Beobachtungen, die vor Pfingsten stattfanden. Es gab das Passahfest, das Fest der ungesäuerten Brote und das Fest der Erstlingsfrüchte. Mit dem Fest der Erstlingsfrüchte wurde der Beginn der Gerstenernte gefeiert. So haben Sie das Datum von Pfingsten herausgefunden.

Nach dem Alten Testament würde man den Tag des Erstlingsfruchtfestes nehmen und von diesem Tag an 50 Tage abzählen. Der fünfzigste Tag wäre dann der Pfingsttag. Die Erstlingsfrüchte sind der Beginn der Gerstenernte und das Pfingstfest der Beginn der Weizenernte.

Da es immer 50 Tage nach Erstlingsfrüchten stattfand und 50 Tage sieben Wochen entsprechen, kam es immer eine “Woche der Wochen” später. Daher nannte man es entweder das Fest der Ernte oder das Fest der Wochen.