Sushi Arten: 21 Sorten und alles, was Du darüber wissen musst

18 Min. Lesezeit

Suhshi-Sorten-Arten
Sushi Sorten und Arten

Zur Herstellung von Oshizushi verwenden die Köche Oshibako, eine Holzform. Zuerst füllen die Köche den Boden des Oshibako mit gewürztem Reis, gefolgt von einer Schicht Belag. Dann benutzen sie den Deckel des Oshibako, um die Zutaten anzudrücken, damit sie ihre Form behalten. Zuletzt schneiden sie das geformte Sushi in kleinere, mundgerechte Quadrate.

Sorten Oshizushi
Oshizushi

Sasazushi

Das Sasazushi ist eine der Sushi-Arten, für die kein Nori verwendet wird. Anstelle von getrocknetem Seetang werden für Sasazushi Bambusblätter verwendet. Die Köche legen den gepressten Sushi-Reis auf ein Bambusblatt und belegen ihn mit Lachs oder einem anderen Fisch, Gemüse und manchmal auch Eiern, bevor sie ihn in das Bambusblatt einwickeln.

Kakinohazushi

Ähnlich wie das Sasazushi verzichtet das Kakinohazushi auf Seetang in seiner Zutatenliste. Der Koch presst den Sushi-Reis in die gewünschte Form, belegt ihn mit einem Stück Fisch wie Makrele, Lachs oder Garnele und wickelt ihn dann mit einem Kakiblatt in eine Verpackung. Während dies in westlichen Restaurants nicht so üblich ist, ist diese Art  in Japan, sehr beliebt.

Inarizushi

Die Sushi-Arten, die in Japan beliebt sind, unterscheiden sich manchmal von den Arten, die in Deutschland oder den USA beliebt sind. Der Inarizushi oder „Tofubeutel“ gehört in die letztere Kategorie. Wenn du in den USA in ein Restaurant gehst, wirst du wahrscheinlich Inarizushi auf der Speisekarte sehen.

Inarizushi ist eine Art gefülltes Sushi, bei dem der Reis und die Füllung in frittierte Tofubeutel gefüllt werden. Die Köche verwenden in der Regel dünn geschnittenen Tofu, der mit Sojasauce gesüßt wird. Manche nennen das Inarizushi deshalb auch „Brown Bag Sushi“.

Siehe auch  14 Saftige Fakten über Äpfel

Chakinzushi

Chakinzushi ist eine weitere Art von gefülltem Sushi. Anstelle eines Tofubeutels verwenden die Köche jedoch einen hauchdünnen Eierwickel. Sie legen den Sushi-Reis und die anderen Füllungen in die Mitte des Eierwickels und verschließen ihn mit einer Schnur aus Frühlingszwiebeln. Das Chakinzushi sieht aus wie ein Beutel und steht für Glück, weshalb es ein beliebtes Gericht für Feiern und Versammlungen ist.

Sugatazushi

Das Sugatazushi oder „mit Fisch gefülltes Sushi“ ähnelt dem Inazi und dem Chakin, nur dass für das Sugatazushi ein ganzer Fisch anstelle eines Tofu- oder Eierbeutels verwendet wird. Die Köche verwenden einen gepökelten ganzen Fisch, meist Makrele, Lachs oder Forelle, damit er noch genießbar ist.

California Roll

Die California Roll basiert auf dem traditionellen Maki aus Japan und ist eine von innen nach außen gerollte Rolle. Für die Füllung verwenden die Köche in der Regel Krabbenimitat, Avocado, Gurke und manchmal Tobiko, den „fliegenden Fischrogen“. Diese wickeln sie in Seetang ein, bevor sie sie schließlich in gepressten Reis rollen.

Tempura-Rolle

Die Tempura-Rolle ist eine Art, die auch außen Reis hat. Die Köche bereiten zuerst Tempura-Garnelen zu. Dann drücken sie Reis auf ein Nori-Blatt und rollen das Nori zusammen mit Gemüsestreifen wie Gurke und Avocado um das Tempura. Natürlich achten die Köche darauf, dass die Seite des Nori mit dem gepressten Reis außen liegt – ganz klassisch von innen nach außen.

Siehe auch  31 Interessante Fakten über Ernährung

Scharfe Thunfischrolle

Eine weitere beliebte Art ist die scharfe Thunfischrolle. Die Köche bereiten den rohen Thunfisch in sauberen Stücken zu und vermischen ihn meist mit scharfer Mayonnaise, bevor sie ihn mit Reis und Nori umwickeln. In Japan ist diese Art normalerweise nicht scharf, es sei denn, du fügst Wasabi als Gewürz hinzu. Die würzige Thunfischrolle ist aber auch so schon scharf genug.

Sushi Thunfisch
Thunfischrolle

Drachenrolle

Wenn du nach der Zubereitung von Tempura-Rollen einen Überschuss an Zutaten hast, warum machst du dann nicht gleich Drachenrollen? Sie haben die gleichen Zutaten und erfordern die gleiche Technik, da es sich um Inside-Out-Rollen handelt. Der Unterschied besteht darin, dass die Drachenrolle mit dünn geschnittener Avocado und Tobiko belegt wird und mit einem Spritzer würziger Unagi-Sauce und Mayonnaise abgerundet wird.

Spinnenrolle

Die Spider Roll ist eine Art von Sushi, bei der frittierte Weichschalenkrabben die Hauptzutat sind. Um den Geschmack zu verbessern, geben die Köche auch Gurke, Salat oder Daikonsprossen, Avocado, scharfe Mayonnaise oder Tobiko in die Füllung.

Regenbogenrolle

Ein Instagram-Favorit ist die Regenbogenrolle. Wie ihr Name schon sagt, ist diese Art ausgesprochen bunt. Verschiedene Arten von Sashimi geben dieser Rolle ihr ansprechendes Aussehen. Natürlich ist sie nicht nur ein echter Hingucker, sondern auch lecker.

Vielleicht fällt dir auf, dass eine Regenbogenrolle ähnlich wie eine Kalifornienrolle schmeckt, denn sie sind im Grunde genommen dasselbe. Normalerweise macht ein Koch zuerst eine California Roll und gibt dann einfach das Sashimi oben drauf, um die Regenbogenrolle zu vervollständigen.

Siehe auch  44 bemerkenswerte Fakten über das Gehirn

Philadelphia-Rolle

Die Philly Roll ist eine weitere Art, die du wahrscheinlich in amerikanischen Restaurants findest. Obwohl der Name vermuten lässt, dass sie aus Philadelphia stammt, ist das nicht der Fall. Der Name dieser Art von Sushi kommt von einer der wichtigsten Zutaten, die die Köche für die Herstellung der Rolle verwenden: dem Philadelphia Frischkäse. Ähnlich wie die California Roll ist die Philly Roll eine von innen nach außen gerollte Rolle, aber die äußerste Schicht ist Sashimi.

Sushi-Sorten Philadelphia Rolle
Philadelphia Rolle

Vegetarische Rolle

Wenn du keine Meeresfrüchte oder Fleisch isst, dann mach dir keine Sorgen. Es gibt auch für dich eine Art von Sushi oder Sashimi! Die vegetarische Rolle ist ein weiterer beliebter Menüpunkt in den meisten westlichen Bars. Diese Inside-Out-rolle ist mit verschiedenen Gemüsesorten wie Gurke und Avocado gefüllt. Sie enthält keine Meeresfrüchte oder Fleisch, du musst dir also keine Sorgen machen.

Vulkan-Rolle

Die Vulkanrolle ist eine westliche Variante des Gunkan. Die Köche servieren diese Rolle flach auf dem Teller und stapeln die Beläge darauf, um die Illusion eines explodierenden Vulkans zu erzeugen. Die äußere Schicht dieser Art ist das Nori, der Reis ist innen.

Tigerrolle

Wenn du kein großer Fan von rohem Fleisch bist, aber trotzdem Sushi probieren möchtest, dann probiere doch mal die Tigerrolle. Die in Nordamerika beliebte Tigerrolle ist eine der wenigen Arten, die keine rohen Meeresfrüchte enthält. Stattdessen enthält diese Rolle gebratene Tempura-Garnelen, Krabbenimitate, Gurken, Avocado und Tobiko, die in eine Schicht aus Reis und Nori-Algen gerollt werden.