Snoopy: Wissenswertes über den Lieblingshund vieler Comicfans

12 Min. Lesezeit

Snoopy
Snoopy auf der Thanksgiving Parade in New York

Hast du dich jemals gefragt, was für ein Hund Snoopy ist? Es gibt eine Menge berühmter Figuren wie Max aus dem Grinch, Kelley der Hund und sogar Benji. Ihre Rasse ist ein beliebtes Thema für diese Figuren. Ein Beispiel dafür ist: Was für ein Hund war Hooch? Er war übrigens eine Bordeauxdogge.

Das Beispiel, das wir dir gegeben haben, ist zwar mehr als widerwärtig, aber was passiert, wenn es in Form eines Cartoons dargestellt wird? Hunde werden oft karikiert oder sehen gar nicht mehr wie die Hunderasse aus, die sie eigentlich sein sollen. Was für ein Hund ist eigentlich Lady aus Lady and the Tramp? Oder welche Rasse ist Scooby-Doo? Ist Goofy eigentlich ein Hund? Und schließlich wollen wir alle wissen, was für ein Hund Bolt ist.

Auch wenn wir die Antworten auf diese Fragen noch nicht kennen, haben wir zum Glück die Antwort für Snoopy, das berühmte Maskottchen der Peanuts. Hier findest du Snoopys Rasse, den Ursprung seiner Rasse und die Geschichte seiner Anwesenheit im Leben aller Peanuts-Figuren.

Was für ein Hund ist Snoopy?

Inspiration durch den Beagle, das Haustier des Schöpfers

Was für ein Hund ist Snoopy eigentlich? Nun, eigentlich ist er ein gefleckter weißer Beagle. Die Antwort hat dich vielleicht überrascht, aber er ist tatsächlich ein Beagle. Der berühmte Peanuts-Hund ist für seinen fröhlichen Tanz bekannt. Obwohl Snoopy unabhängig und egoistisch zu sein scheint, ist er sich seiner Abhängigkeit von Charlie Brown, seinem Besitzer und der Hauptfigur der Peanuts, bewusst. Sein Schöpfer, Charles M. Schulz, hat Snoopy einem Hund nachempfunden, den er mit dreizehn Jahren als Haustier hatte.

Siehe auch  BTS Fakten: 12 Dinge, die jeder Musikfan wissen sollte

Schulz‘ Haushund hieß Spike und war ebenfalls ein schwarz-weißer Beagle. Spike war freundlicher und wartete oft darauf, dass der Vater von Schulz nach Hause kam. Spike liebte Autofahrten und legte oft seine Pfote auf Schulz‘ Vater, wenn es Zeit war, die Zeitung zu holen. Die allererste veröffentlichte Zeichnung von Schulz war die von Spike in Ripley’s Believe It or Not.

Herkunft der Beagles

Beagles sind aus der Kreuzung verschiedener Rassen entstanden, wie dem Talbot Hound, Southern Hound, Harrier und dem Northern Hound. Sie wurden in den 1830er Jahren entwickelt und waren als „Spürhunde“ für die Jagd auf Nagetiere und Kaninchen beliebt. Die frühen Beagles, die nach Amerika kamen, sahen eher aus wie ein Basset Hound mit geraden Beinen oder eine große Version des Dackels.

Heutzutage sind Beagles wegen ihres verspielten und aktiven Wesens eine beliebte Rasse. Ihre Ursprünge als „Spürhunde“ lassen sich noch immer nachweisen, denn die meisten Beagles haben die Tendenz, wegzulaufen, sobald sie etwas riechen.

Snoopy vs. Echte Beagles

Eine andere Frage, die sich die Leute stellen, ist, ob er tatsächlich Ähnlichkeiten mit Beagles hat. Snoopy hat in der Tat Eigenschaften, die das Wesen von echten Beagles widerspiegeln. Snoopy ist ein sehr energiegeladener Hund, der daran erinnert, wie er mit Charlie und seinen Freunden Baseball spielt. Beagles sind auch sehr aktiv und lieben es, herumzuspielen. Charlie Browns bester Freund ist oft lethargisch oder faul, was auch ein Charakterzug von Beagles ist.

Eine weitere Ähnlichkeit ist Snoopys Intelligenz. Beagles sind für ihre Intelligenz bekannt, und das spiegelt sich auch in seiner fantasievollen Art und seinem Erfolg als Schriftsteller wider. Schließlich spielt er Klavier, und Beagles klingen musikalisch, wenn sie heulen.

Siehe auch  9 Fakten über Marty McFly, Doc Brown und Zurück in die Zukunft

Die Geschichte von Snoopy

Snoopys erster Auftritt war am 4. Oktober 1950. In den ersten Phasen seiner Entwicklung sah Snoopy aus wie ein normales Haustier und verhielt sich auch so. Ursprünglich war er stumm, bevor er am 27. Mai 1952 seine erste Gedankenblase machte. Auch die Zeichnungen von Snoopy hatten sich verändert. Ursprünglich zeichnete Schulz Snoopy schlafend in seiner Hundehütte. Das änderte er dann, als er Snoopy schläfrig zeichnete und sich in eine zweibeinige Haltung verwandelte, indem er auf dem Dach der Hundehütte schlief.

Auch seine zweibeinige Haltung wurde angesprochen. Anfangs sieht man Snoopy in Charlies Baseballteam spielen. Der Running Gag dabei ist, dass das Team so schlecht war, dass Snoopy sogar mitspielen musste. Charlie hilft Snoopy schließlich, auf seinen Hinterbeinen zu laufen, nachdem er versucht hat, es selbst zu versuchen. Mit der Zeit wird Snoopy immer menschenähnlicher und vergisst sogar, dass er ein Tier ist.

Snoopy
Snoopy Bilder

Snoopy bei den Peanuts

Was für ein Hund ist Snoopy, der die Hauptfigur des Peanuts-Comics in den Schatten gestellt hat? Von seiner Persönlichkeit her ist Snoopy eine Figur, die unglaublich fantasievoll ist. Zuerst wurde er dabei gesehen, wie er einen Vogel nachmachte, dann Violet, einen Pelikan, Lucy, Beethoven und schließlich Mickey Mouse. Er hat auch viele Tiere nachgeahmt. Obwohl er sich nicht mit den anderen Figuren unterhalten konnte, konnte man sehen, wie Snoopy über seine Antworten auf die Kinder nachdachte.

Flieger-Ass im Ersten Weltkrieg

1965 stellte sich Snoopy als Flieger-Ass des Ersten Weltkriegs vor. Stell dir Snoopy auf dem Dach der Hundehütte vor, mit einem Schal und einem Pilotenhelm. So sah er aus, als er so tat, als würde er ein Flugzeug in den Himmel fliegen. Snoopy glaubte, er fliege eine Sopwith Camel und sei auf dem Weg, den Roten Baron zu bekämpfen.

Siehe auch  14 Dinge über "Alice im Wunderland"

Wie es sich für Snoopy gehört, bat das US-Militär Schulz sogar schriftlich um die Erlaubnis, Snoopy als Maskottchen im Vietnamkrieg zu verwenden. Es wurde sogar ein Lied über Snoopys berühmte Kämpfe mit dem Roten Baron geschrieben: „Snoopy VS the Red Baron“.

Snoopy als Joe Cool

Joe Cool ist eines seiner beliebtesten Bilder. Joe Cool erschien erstmals am 27. Mai 1971. Alles, was Snoopy tun muss, um sein Alter Ego zu werden, ist, eine Sonnenbrille und ein Sweatshirt mit der Aufschrift Joe Cool aufzusetzen. Dann lehnt er sich an die Wand und glaubt, dass er sehr cool ist.

Joe Cool ist ein College-Student, der mit James Dean und Fonzie aus Happy Days verwandt ist. In einem Comicstrip wird gezeigt, dass Lucy, eine weitere Figur aus Peanuts, ihren Bruder Linus rausgeschmissen hat. Joe Cool nimmt Linus in seinem Wohnheimzimmer auf, das eigentlich die berühmte Hundehütte von Snoopy ist.

Als weltberühmter Autor

1965 begann Snoopy auf seiner Hundehütte zu schreiben. Er beginnt seine Geschichte oft mit den Worten „es war eine dunkle und stürmische Nacht“, wogegen Linus und Lucy oft konstruktive Kritik üben. Irgendwann hatte Snoopy einen beachtlichen Erfolg. Charlie sagte auch zu Snoopy, er solle seiner Mutter schreiben, und genau wie der weltberühmte Autor schrieb er: „Liebe Mutter, ich erinnere mich, als ich geboren wurde, war es eine dunkle und stürmische Nacht.“

Sein Erfolg wird jäh unterbrochen, als er eine Reihe von Ablehnungen erhält. 1995 wurde sein Werk erneut veröffentlicht, hatte aber wenig Erfolg. Das letzte Mal wurde er am 3. Januar und 13. Februar 2000 gesehen, als er auf seiner Schreibmaschine saß. Dies ist auch der letzte der Peanuts-Comicstrips.