31 Fakten über Shakespeare, seine Werke und Kritiker

33 Min. Lesezeit

Shakespeare Fakten
Shakespeare Fakten

Der englische Schriftsteller Ben Jonson beschrieb Shakespeares Stücke einmal als “für alle Zeiten”, da seine Werke die unterschiedlichsten Menschen ansprechen. Eine wahrlich treffende Beschreibung für einen Mann, der einen so tiefgreifenden Eindruck in der Geschichte hinterlassen hat. Selbst Jahrhunderte nach seinem Tod verlieben sich die Menschen immer noch in die Figuren seiner Stücke. Er erforschte die menschliche Erfahrung mit so viel Tiefe und Eleganz. Frag irgendeinen beliebigen Schüler oder Studenten nach Shakespeare-Fakten und er wird schnell Titel wie Romeo und Julia oder Macbeth nennen.

Das bedeutet aber auch, dass alle seine Werke liebten. Natürlich hatte der bedeutendste Dramatiker der englischen Sprache auch seinen Anteil an Kritikern. Eine gängige Kritik lautet, dass Shakespeares “Der Kaufmann von Venedig” den Antisemitismus unterstützt.

Andere sagen auch, dass Shakespeare ein Betrüger ist. Die Frage nach der wahren Urheberschaft seiner Stücke wurde 150 Jahre nach seinem Tod aufgeworfen, als Gelehrte behaupteten, Shakespeare habe seine Stücke nicht selbst geschrieben.

#1 William Shakespeare heiratete Anne Hathaway.

Obwohl sie denselben Namen trägt, ist Anne Hathaway nicht mit der beliebten Schauspielerin unserer Zeit verwandt. Laut dem Testament ihres Vaters Richard lautet ihr Vorname nicht Anne, sondern Agnes. Das glauben einige Historiker nicht. Hathaway und Shakespeare heirateten 1582, und sie war zu diesem Zeitpunkt bereits mit ihrem ersten Kind schwanger. Sie bekamen drei gemeinsame Kinder: Susanna, Hamnet und Judith.

Siehe auch  33 Kleopatra Fakten - Die Herrscherin Ägyptens

#2 Shakespeare blieb bis 1592 weitgehend aus der Geschichte heraus.

Vieles von dem, was wir über Shakespeares Leben wissen, bevor er berühmt wurde, stammt aus der Zeit vor der Geburt seiner jüngsten Kinder. So weiß man zum Beispiel, dass er sieben Geschwister hatte und eigentlich das dritte Kind seiner Eltern war.

Es ist auch bekannt, dass seine beiden älteren Schwestern beide im Kindesalter starben, so dass Shakespeare automatisch der Älteste seiner Geschwister war. Es ist auch bekannt, dass er die King’s New School in Stratford besuchte, eine Schule, die traditionell nur von Jungen besucht wurde und auch heute noch existiert.

#3 Es gibt Geschichten über Shakespeare in den Jahren, bevor er berühmt wurde.

Eine berühmte Geschichte besagt, dass Shakespeare beschuldigt wurde, den Besitz eines Gutsbesitzers namens Thomas Lucy gestohlen zu haben. Das zwang Shakespeare, nach London zu fliehen, wo er schließlich aus Rache eine skandalöse Geschichte über den Gutsherrn schrieb.

Eine andere Geschichte besagt, dass Shakespeare in London Pferde für Theatermäzene hütete. Historiker neigen dazu, die meisten dieser Geschichten zu verwerfen, aber einige könnten tatsächlich von historischer Bedeutung sein. John Aubrey hat zum Beispiel einmal behauptet, dass Shakespeare zu dieser Zeit als Schullehrer gearbeitet hat. Er tat dies angeblich unter dem Pseudonym “Shakeshafte”, was Historiker dazu veranlasste, die Geschichte in Frage zu stellen, da der Name ziemlich verbreitet war.

Siehe auch  Ernesto Guevara - 36 Infos über den Revolutionär

#4 Der befreundete Dramatiker Robert Greene griff Shakespeare 1592 an.

Shakespeare hatte damals gerade erst seine Karriere begonnen, aber sein schneller Erfolg führte dazu, dass andere etablierte Schriftsteller ihn als Rivalen ansahen. Greene bezeichnete Shakespeare als Emporkömmling und nannte ihn sogar einen Tausendsassa.

Dies stand im Gegensatz zum Ruf von Greene und seinen Kollegen als Universalgenies, den sie vor allem ihrer Universitätsausbildung verdankten. Shakespeare hingegen hatte keine Hochschulausbildung, weshalb Greene ihn und sein Werk als zweitklassig ansah.

#5 Ab 1594 führten nur noch die Lord Chamberlain’s Men Shakespeares Stücke auf.

Die Lord Chamberlain’s Men waren eine Theatergruppe, die von ihren eigenen Schauspielern und anderen Mitgliedern, darunter auch Shakespeare, geleitet wurde. Ihren Namen haben sie von dem Amt ihres Gönners Henry Carey, dem 1.

Baron Hunsdon. Dieser hatte das Amt des Lord Chamberlain inne und damit die Verantwortung für die Unterhaltung bei Hofe. 1596 benannte sich die Truppe in Lord Hunsdon’s Men um, nachdem Henrys Sohn George ihr Gönner wurde.

1597 wurden sie erneut zu den Lord Chamberlain’s Men, nachdem George die Nachfolge seines Vaters als Lord Chamberlain angetreten hatte. Und 1603 benannte sich die Truppe erneut in King’s Men um, nachdem König James I. ihr neuer Gönner wurde.

#6 Im Jahr 1599 bauten sie ihr eigenes Theater.

Sie nannten es Globe Theater, in Anlehnung an das Motto, das sie für die Nutzung des Theaters wählten. Nämlich das berühmte “all the globe’s a stage”. In einigen Quellen wird “Globe” jedoch durch “Welt” ersetzt. Das Grundstück, auf dem das Theater stand, gehörte zwei Mitgliedern der Lord Chamberlain’s Men, Richard und Cuthbert Burbage.

Siehe auch  Fakten über Squid Game- 12 Dinge über den Netflix Erfolg

Die Aufzeichnungen aus dieser Zeit enthalten keine direkten Details über das Design des Globe Theaters, aber die historische Forschung hat im Laufe der Jahrhunderte eine Beschreibung zusammengetragen.

Das Globe Theater war ein Amphitheater unter freiem Himmel, das drei Stockwerke hoch war und bis zu 3.000 Menschen im Publikum aufnehmen konnte. Es war über ein Jahrzehnt lang in Betrieb, bis es 1613 bei einem Brand niederbrannte. Ein Jahr später wurde es wieder aufgebaut und blieb bis 1642 geöffnet, als das Theater während des englischen Bürgerkriegs per Verordnung geschlossen wurde.

#7 Ein Nachbau des Globe Theaters wurde 1997 errichtet.

Sam Wanamaker schlug 1970 zum ersten Mal vor, das Globe Theater wieder aufzubauen, aber es kam zu Komplikationen. Vor allem das Design des Globe Theaters aus dem 16. Jahrhundert hatte Schwierigkeiten, den modernen Brandschutznormen zu entsprechen.

Wanamaker gab jedoch nicht auf und schaffte es mit der Hilfe von John Orrell, das Gebäude so umzugestalten, dass es dem ursprünglichen Entwurf treu blieb, aber den modernen Standards entsprach. Dazu gehören feuerhemmende Stoffe im Strohdach des Theaters und moderne Sprinkleranlagen.

Für zusätzliche Sicherheit bietet das Theater nur 873 Sitzplätze für das Publikum, aber weitere 700 Personen können im Hof um die Kulissen herum stehen. Das nachgebaute Theater verfügt auch über einen modernen Geschenkeladen, eine Lobby, ein Restaurant und ein Besucherzentrum.

Delia Bacon Shakespeare Fakten
Foto von Bacon, Theodore (1888) Delia Bacon: A Biographical Sketch, Boston and New York: Houghton, Mifflin & Co. aus Wikipedia Shakespeare Fakten

#8 Shakespeare ließ eine Warnung auf seinem Grabmal anbringen.

Das Grab befindet sich im Altarraum der Holy Trinity Church in seiner Heimatstadt Stratford-upon-Avon. Auf der Steinplatte über dem Grab steht sein Epitaph, das Shakespeare vor seinem Tod verfasst hat. Darin verflucht er jeden, der sein Grab stört, und segnet diejenigen, die es respektieren.

Dies führte dazu, dass bei der Renovierung der Kirche 2008 sehr vorsichtig vorgegangen wurde, um zu vermeiden, dass Shakespeares Grab gestört und sein Fluch möglicherweise herabgesetzt wird.

#9 Viele Gelehrte bezweifeln, dass Shakespeare wirklich alle seine Werke geschrieben hat.

Die Bewegung geht auf das 19. Jahrhundert zurück, als Teil einer akademischen Skepsis gegenüber anderen literarischen Figuren wie Homer sowie gegenüber Texten wie der Bibel.