Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 41 Fakten über Katzen

41 Fakten über Katzen

Katzen Fakten
Katzen Fakten

Von der Antike bis in die Gegenwart waren Katzen eines der häufigsten Haustiere in jedem Haushalt. Seit jeher haben die Menschen Katzen als Gefährten geliebt oder sie sogar als Götter verehrt. Mit ihren flauschigen Körpern und ihrem cleveren Charme ist es kein Wunder, dass die Menschen nicht genug von ihnen bekommen können. Hinter ihrem niedlichen Äußeren verbergen sich jedoch natürliche Jäger mit starken Muskeln und flinken Reflexen. Hier sind unsere 41 Fakten über Katzen mit genauer Erklärung.

#1 Eine Katze schläft normalerweise 12 bis 16 Stunden pro Tag.

Normalerweise verbringt eine Katze etwa ein Drittel ihrer Lebenszeit mit Schlafen. Das liegt daran, dass die meisten Katzen den größten Teil ihrer Energie für die Jagd nach Beutetieren und die Nahrungssuche in der Natur aufwenden.

Durch das Schlafen können Katzen ihre Energie zwischen den Mahlzeiten aufsparen und verhindern, dass sie nach einer Jagd zu erschöpft sind. Katzen können auch im Dunkeln gut schlafen und benötigen nur wenig Licht, um ihre Umgebung wahrzunehmen.

 #2 Katzen haben im Verhältnis zum Kopf die größten Augen aller Säugetiere.

Die Augen einer Katze machen die Hälfte ihres Kopfes aus, was im Verhältnis zur Kopfgröße bei allen anderen Säugetieren am größten ist. Die Augen einer Katze ermöglichen diesen Tieren auch eine hervorragende Nachtsicht, die ihnen bei der Jagd nach Beute in der Nacht hilft.

Das bedeutet auch, dass die Augen einer Katze sehr lichtempfindlich sind. Mit ihren geschärften Sinnen können Katzen etwa ⅙ der Mindestmenge an Licht sehen, die ein Mensch wahrnehmen kann.

Fakten über Katzen
Schlafende Katze. Fakten über Katzen

#3 Alle Katzen gelten als gute Schwimmer.

Nach Untersuchungen von Experten haben alle Katzen das Potenzial, ein schönes Bad im Wasser zu genießen. Ihre Vorliebe für Wasser hängt jedoch davon ab, wie früh sie mit Erfahrungen wie Schwimmen und Spielen in Pfützen in Kontakt gekommen sind.

Einige bestimmte Katzenrassen wie die Bengalkatzen und die Türkisch-Vans sind ebenfalls sehr wasserliebend. Diese Katzen gelten auch als gute Schwimmer und schwimmen in der Regel in den wärmeren Monaten des Jahres herum.

#4 Katzen sind die einzigen Raubtiere, die miauen.

Wenn du dich schon immer gefragt hast, warum Löwen und andere Großkatzen nicht miauen, dann ist dies eine der Katzen Fakten, die Sie nicht verpassen dürfen: Nur Hauskatzen miauen, weil sie sich mit diesen stimmlichen Kommunikationssignalen entwickelt haben, um mit Menschen zu sprechen. Normalerweise kommunizieren Katzen nur mit Gesten und anderen Lauten.

Das einzige Mal, dass eine Katze miaut, ist, wenn Kätzchen ihre Mutter um Futter oder Milch bitten. Einige Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Katzen verstehen können, was ihre Besitzer ihnen sagen, und dass sie in der Lage sind, auch stimmliche Signale zu verstehen.

#5 Viele Katzen können mit ihrem Schwanz kommunizieren.

Mehrere Experten behaupten, dass Katzen neben Schnurren, Zischen und anderen Gesten auch mit ihrem Schwanz mit anderen kommunizieren können. Ähnlich wie ein Hund seine Stimmung mit dem Schwanz zeigt, kann die Position des Schwanzes einer Katze viele verschiedene Dinge signalisieren.

Wenn eine Katze ihren Schwanz gerade nach oben streckt und ihr Haar aufstellt, zeigt sie damit an, dass sie sich bedroht oder verängstigt fühlt. Eine Katze, die sich hinsetzt und den Schwanz vor sich zusammenrollt, signalisiert damit, dass sie aufmerksam ist. Eine der wichtigen Katzen Fakten für Katzenbesitzer.

#6 Im Durschnitt wird eine Katze 15,5 Jahre alt.

Die Hauskatze wird im Durchschnitt 15,5 Jahre alt, wenn sie richtig gepflegt wird. Einige Katzen können jedoch bis zu 20 Jahre alt werden. Den Rekord für die älteste lebende Katze hält eine Katze namens Cream Puff, die bis zu 38 Jahre alt wurde.

Statistiken zeigen, dass Katzen in der Regel länger leben, wenn sie im Haus gehalten werden.
Hauskatzen haben eine höhere durchschnittliche Lebenserwartung, da sie nicht auf Beutejagd gehen müssen und nicht mit anderen Tieren in Konflikt geraten. Hauskatzen werden außerdem regelmäßig untersucht, um ihren Gesundheitszustand zu überwachen, so dass sie sofort behandelt werden können.

#7 Katzen empfinden direkten Augenkontakt als bedrohlich.

Auch wenn Sie es vielleicht liebenswert finden, wenn Katzen Sie anstarren, ist direkter Blickkontakt für Katzen ein Zeichen von Selbstbewusstsein. Experten zufolge fühlen sich Katzen bei direktem Blickkontakt oft unwohl und nervös.

Außerdem starren sich Katzen auch gegenseitig an, um den anderen einzuschüchtern, damit er seine Konflikte löst. Katzen signalisieren mit ihrem Blickkontakt auch, dass sie versuchen, ihre Dominanz gegenüber der Person oder dem Tier, das sie anstarren, durchzusetzen.

#8 Ein gerader, vibrierender Schwanz ist ein Zeichen für eine glückliche Katze.

Katzen, die sich Ihnen mit diesem Signal nähern, zeigen, dass sie in freundlicher Stimmung sind und sich über eine Begegnung freuen. Auch das Schnurren ist ein Zeichen dafür, dass Ihre Katze Ihnen Zuneigung zeigt, denn dieses Geräusch wird nur zur Kommunikation mit Menschen verwendet.

#9 Katzen können verhungern, wenn sie ihr Futter nicht mögen.

Katzen sind bekannt dafür, dass sie wählerisch sind, vor allem, wenn sie noch junge Kätzchen sind. Für eine Katze ist der Geschmack ihres Futters wichtig, da er ihren Appetit stark beeinflussen kann.

Bei der Nahrungssuche suchen Katzen in der Regel nach verschiedenen Arten von Beutetieren, um zu vermeiden, dass sie immer wieder die gleichen Mahlzeiten zu sich nehmen, um ihren Geschmacksnerven gerecht zu werden. Außerdem lehnen Hauskatzen das gleiche Futter ab, das ihnen serviert wird, und fressen erst, wenn ein neuer Geschmack ihre Geschmacksknospen trifft.

#10 Katzen zeigen ihre Freundschaft, indem sie ihren Schwanz über ein anderes Tier oder einen Menschen legen.

Auch wenn sie nicht so enthusiastisch sind wie Hunde, haben Katzen verschiedene Möglichkeiten, Freundschaft und Zuneigung zu zeigen. Eine dieser kleinen Gesten ist, wenn eine Katze ihren Schwanz um dich, ein anderes Tier oder einen Gegenstand legt.Ähnlich wie Menschen ihre Arme um eine andere Person legen, zeigen Katzen mit diesem Verhalten ein Zeichen von Nähe und Freundschaft. Für Katzen kann diese Geste auch ein Symbol des Schutzes und der Fürsorge für den Gegenstand sein, um den der Schwanz gewickelt wird.

#11 Katzen verstecken sich oft in Wäschekörben, weil sie wie ihr Besitzer riechen.

Viele Katzenbesitzer haben schon erlebt, dass sich ihre Katzengefährten in ihrer Wäsche verkriechen, egal ob sie sauber oder frisch aus dem Trockner ist. Das liegt vor allem an ihrem ausgeprägten Geruchssinn, der sie zu allem hinzieht, was nach ihrem Besitzer oder ihrem Gefährten riecht.

Wenn ein bestimmter Geruch, den sie mögen, mit einem Gegenstand verbunden ist, hängen die Katzen daran, einfach weil der Geruch dem ihren ähnlich ist. Das erklärt auch, warum sich Katzen gerne auf andere Gegenstände wie Laptops und Betten setzen.

#12 Die Zunge einer Katze ist so rau wie Sandpapier.

Alle Katzen haben harte, nach hinten gerichtete Stacheln auf ihrer Zunge, die so genannten filiformen Papillen. Diese Stacheln auf der Zunge dienen der Katze als Kamm, wenn sie sich selbst oder andere putzt.

Außerdem benutzen Katzen diese Stacheln auf ihrer Zunge, um das Fleisch von ihrer Beute und den Knochen anderer Tiere abzuschaben. Katzen benutzen ihre Zunge auch, um beim Trinken das Wasser in den Mund zu schaufeln. Was sind das für coole Katzenfakten?

Fakten über Katzen
Katzenzunge – Fakten über Katzen

#13 Es wird angenommen, dass die Kastration einer Katze ihre Lebensspanne verlängern kann.

Viele Studien haben ergeben, dass kastrierte oder kastrierte Katzen länger leben. Die Kastration Ihrer Katze kann das Risiko der Entstehung von Krebs und anderen bösartigen Tumoren verringern. Die Kastration einer Katze verringert auch das Risiko, an bestimmten Infektionen wie Pyometra zu erkranken, und reduziert die Belastung des weiblichen Körpers während der Läufigkeit.

#14 Katzen zeigen ihr Vertrauen, indem sie sich auf den Rücken legen.

Wenn eine Katze sich auf den Rücken legt und einem Menschen ihren Bauch zeigt, bedeutet dies, dass sie Ihnen vertraut. Für Katzen gilt ihr Bauch als verletzliche Stelle, da sich dort die meisten ihrer lebenswichtigen Organe befinden, die sie in vielen anderen Situationen normalerweise bewachen.

Eine Katze wird Ihnen nur dann ihren Bauch zeigen, wenn sie mit Ihnen vertraut geworden ist. Manchmal kann eine Katze, die ihren Bauch einem Menschen zeigt, auch bedeuten, dass sie darum bittet, dass man sie am Bauch streichelt.

#15 Das Genom einer durchschnittlichen Hauskatze besteht zu 95,6 % aus Tigern.

Ausgehend von ihrem Stammbaum, der bis vor über 10,8 Millionen Jahren zurückreicht, sind der moderne Tiger und die moderne Hauskatze miteinander verwandt. Einige dieser Gene bestimmen auch, warum die verschiedenen Katzenarten so groß werden, wenn sie das Erwachsenenalter erreichen. Einige Studien zeigen jedoch auch, dass die Hauskatze ähnliche Merkmale wie der Löwe aufweist.

#16 Man hat festgestellt, dass einige Katzen den Geruch von Chlor lieben.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass der Grund dafür darin liegt, dass der Geruch von Chlor ähnliche Bestandteile wie Katzenurin hat. Ähnlich wie Katzenminze haben Studien auch gezeigt, dass Chlor auf manche Katzen eine psychedelische Wirkung haben kann.

#17 Katzen sind kurzsichtig.

Aufgrund der Größe und Form ihrer Augen haben Katzen im Nahbereich eine eingeschränkte Sicht. Das bedeutet, dass Katzen sich nicht auf Objekte konzentrieren können, die weniger als einen Meter von ihrer Sichtlinie entfernt sind. Um dies zu kompensieren, helfen ihre Schnurrhaare der Katze dabei, das wahrzunehmen, was sie mit ihren Augen nicht sehen kann.

#18 Katzen gehen ähnlich wie Giraffen und Kamele.

Ähnlich wie Kamele und Giraffen machen Katzen ihren ersten Schritt in der Regel mit beiden rechten Füßen, gefolgt von den beiden linken Füßen. Diese Tiere sind auch die einzigen bekannten Lebewesen im Tierreich, die auf diese Weise laufen.

Beim Gehen bewegt die Katze jeweils nur die Hälfte ihres Körpers vorwärts. Auch bei ihrem Verwandten, dem Tiger, wurde beobachtet, dass er auf die gleiche Weise geht.

#19 Wenn du deine Katze tagsüber aktiv hältst, kann sie nachts besser schlafen.

Wenn eine Katze tagsüber aktiv ist, verbrennt sie die zusätzliche Energie, die ihr noch bleibt, und kann sich nachts besser ausruhen. Die Fütterung einer ausgiebigen Abendmahlzeit kann auch dazu beitragen, dass die Katze nachts besser schläft und sich besser erholen kann.

Ausgewachsene Katzen dösen auf 3 verschiedene Arten. Die erste ist ein kurzes Nickerchen, das zu jeder Tageszeit stattfinden kann, die zweite ist ein längerer leichter Schlaf, und die letzte ist ihr Tiefschlaf, der es ihnen ermöglicht, sich vollständig auszuruhen.

#20 Kätzchen können bereits im Alter von acht Wochen kastriert oder kastriert werden.

Bei Kätzchen gilt es im Allgemeinen als sicher, dass sie kastriert werden können, wenn sie 8 Wochen alt sind. In vielen Tierheimen wird diese Operation auch bei den meisten Kätzchen in diesem Alter durchgeführt, damit sie vor der Adoption sterilisiert werden können.

Je nach Alter und Geschlecht der Katze kann die Kastration zwischen 15 und 90 Minuten dauern, bis der Eingriff abgeschlossen ist. Nach dem Eingriff wird empfohlen, die Katze im Haus zu halten und sie von anderen Tieren zu isolieren, bis sie sich vollständig erholt hat.

#21 Katzen können dir durch langsames Blinzeln zeigen, dass sie dir vertrauen.

Eine der interessanten Fakten über Katzen. In der Welt der Katzen ist das Schließen der Augen in Gegenwart eines anderen Menschen oder Tieres ein Zeichen von Vertrauen. Auf diese Weise zeigen sie auch ihre Zuneigung zu dir, ohne sich dir zu nähern oder dich körperlich zu berühren.

Wenn Menschen ihren Katzen langsam in die Augen blinzeln, verstehen die Katzen dies als Zeichen dafür, dass man ihnen nichts Böses will und gleichzeitig ihre Anwesenheit anerkennt. Im Durchschnitt müssen Katzen einige Tage oder Wochen warten, bis sie sich mit einem anderen Menschen oder Tier anfreunden können.

#22 Diese Kreaturen können bis zu 100 verschiedene Arten von Lautäußerungen haben.

Im Gegensatz zu Hunden haben Katzen zehnmal mehr Lautäußerungen, die sie zur Kommunikation mit Katzen und anderen Tierarten verwenden. In der Literatur wurden etwa 21 verschiedene Arten von Katzenlauten identifiziert, die auch als die häufigsten Laute gelten, die eine durchschnittliche Katze von sich gibt.

Siehe auch  Warum hassen Katzen Wasser? Mögliche Gründe und Tipps

Je nach Rasse oder Art der Katze können ihre Laute auch in ihrer Bedeutung und Aussagekraft variieren. Darüber hinaus kann eine Lautäußerung wie ein Zischen oder Knurren je nach dem Tonfall, den die Katze verwendet, auch eine andere Bedeutung haben.

#23 Katzen gelten als das einzige Säugetier auf der Welt, das keine süßen Geschmäcker wahrnehmen kann.

Aufgrund einer speziellen Mutation in ihren Genen können die Rezeptoren auf der Katzenzunge keine Süße wahrnehmen. Zucker passt auch nicht zu ihrer fleischfressenden Ernährung, weshalb Katzen überhaupt keine süßen Speisen zu sich nehmen. Eigentlich eine der traurigen Katzen Fakten. Typischerweise meiden Katzen auch Nahrungsmittel, die einen bitteren Geschmack im Mund hinterlassen, da sie ebenfalls Giftstoffe enthalten.

#24 Sie markieren auch Menschen als ihr Territorium oder Eigentum.

Katzen gelten als sehr territoriale Lebewesen und schützen ihr Revier oft durch Angriffe und Warnungen an andere. Diese Tiere markieren ihr Revier auch häufig, indem sie auf das Gebiet urinieren und ihre Hormone überall versprühen.

Außerdem markieren sie ihr Revier, indem sie sich an dem Gebiet oder dem Objekt der Begierde kratzen und reiben. Katzen markieren ihr Revier, indem sie ihren Kopf an ihrem Besitzer reiben und ihm eine Kopfnuss verpassen, damit sein Geruch an ihnen haften bleibt.

#25 Katzen können genauso träumen wie Menschen, wenn sie schlafen.

Eine der schönen Fakten über Katzen ist, dass alle Säugetiere träumen können, was durch die ähnliche Gehirnaktivität bei Menschen und anderen Säugetieren im Schlaf belegt wird. Aus diesem Grund können manche Katzen auch Albträume haben. In diesem Fall sollten Katzen sanft geweckt werden, um zu verhindern, dass sich ihre Angst weiter verstärkt.

Kätzchen und einige erwachsene Katzen können auch im Schlaf schreien und im Traum oft mit dem Kopf, den Beinen, dem Oberkörper oder dem Hals zucken oder sich bewegen.

#26 Wenn eine weibliche Katze rollig ist, gibt sie über einige Tage hinweg mehrere Eier auf einmal ab.

Das bedeutet, dass der Wurf von Kätzchen mehr als einen Vater haben kann, da die Eier während der Läufigkeit in der Regel mehrere Tage lang befruchtet bleiben. Während dieser Zeit können Katzen auch ein aggressiveres Verhalten an den Tag legen und sind anfälliger für Fluchtversuche, um eine andere Katze zu finden, mit der sie sich paaren können.

Weibliche Katzen bleiben in der Regel läufig, bis sie trächtig werden oder bis die Paarungszeit zu Ende ist, und versuchen es dann eine weitere Saison später erneut. Eine weibliche Katze kann sich mit mehreren Partnern paaren, wenn sie läufig ist, wobei dieser Zyklus in der Regel ein oder zwei Wochen dauert.

Katzen Fakten
Kitten Fakten über Katzen

#27 Das Schlüsselbein einer Katze ist nicht mit den übrigen Knochen ihres Körpers verbunden.

Die vorderen Gliedmaßen der Katze sind durch ein frei bewegliches Schlüsselbein mit der Schulter verbunden, das sich in ihrem Körper befindet. Dies ermöglicht es den Katzen, ihren Körper durch kleine Zwischenräume zu schieben, durch die auch ihr Kopf passt.

Diese einzigartige Knochenstruktur wird auch als Vorteil für Katzen angesehen, da sie dadurch größeren Raubtieren leicht entkommen können und ihnen bei der Jagd auf ihre Beute helfen. Für Katzen ist diese Fähigkeit eine ihrer wichtigsten Überlebensfähigkeiten.

#28 Katzen sind wählerisch, was ihr Trinkwasser angeht.

Wissenschaftler haben beobachtet, dass Katzen oft wählerisch sind, wenn es um ihre Wasserschüsseln oder Wasserquellen geht. Manche Katzen ziehen es vor, den Napf ganz zu ignorieren und trinken lieber aus anderen Quellen wie dem Waschbecken oder der Toilette. Für Katzen schmeckt Toilettenwasser oft frischer als ein Wassernapf, der den ganzen Tag in einer Ecke gestanden hat.

#29 Der Nasenabdruck einer Katze ist einzigartig, ähnlich wie der Fingerabdruck eines Menschen.

Jede Katze hat einen einzigartigen Abdruck auf ihrer Nase, der nirgendwo anders zu finden ist. Diese Abdrücke kann man in der Regel mit einer Lupe erkennen, die die Beulen, Grate und Muster auf der Nase jeder Katze zeigt.

Wissenschaftler haben bestätigt, dass keine zwei Abdrücke auf der Nase einer Katze identisch sind. Ähnlich wie bei den Fingerabdrücken von Menschen können diese Nasenabdrücke dazu verwendet werden, eine Katze zu identifizieren und sie aufzuspüren, wenn sie sich verlaufen hat.

#30 Die durchschnittliche Katze kann bis zum Sechsfachen ihrer Körperlänge springen.

Katzen haben unglaublich starke Muskeln und schnelle Reflexe, die es ihnen ermöglichen, sich mit Anmut und großer Gewandtheit zu bewegen. Mit einem einzigen Sprung kann eine Durchschnittskatze mit Hilfe ihrer Hinterbeinmuskeln eine Höhe von fünf bis acht Fuß überwinden.

Diese Muskeln können schon in jungen Jahren, wenn die Katze noch ein Kätzchen ist, entwickelt werden, indem man sie ermutigt, mit Spielzeug um die Wette zu springen.

#31 Katzen können Meerwasser trinken, um extreme Situationen zu überleben.

Dank einer besonderen Funktion ihrer Nieren, die das Salz aus dem Wasser herausfiltern, können Katzen sicher Meerwasser trinken. So können sie sich mit Salzwasser versorgen, ohne dass es zu Problemen mit ihren Nieren oder anderen Organen kommt.

Einige Experten raten jedoch davon ab, Katzen absichtlich Salzwasser zu geben, da ihr Körper mit der Zeit anfangen kann, die Substanz abzustoßen. Das sind mal bewundernswerte Katzen Fakten.

#32 Katzen nehmen sich langsam bewegende Objekte oft als unbeweglich wahr.

Die Augen einer Katze haben die Fähigkeit, die schnellen Bewegungen ihrer Beute wahrzunehmen, wodurch sie schnell auf deren Bewegungen reagieren können, um sich einen Vorteil bei der Jagd zu verschaffen. Lebewesen, die sich langsamer als normal bewegen, wie z. B. eine Schnecke oder ein Wurm, oder andere sich langsam bewegende Objekte, sehen Katzen jedoch als unbeweglich an.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben dies auch mit einem Experiment namens „Kritische Flimmerverschmelzung“ getestet und bewiesen, bei dem das Sehsystem anderer Lebewesen wie Tiere und Insekten getestet wird. Eine der cooleren Fakten über Katzen.

#33 Weintrauben und Rosinen gelten als gefährliche Lebensmittel für Katzen.

Untersuchungen haben ergeben, dass das Füttern von Katzenfutter, das Kerne enthält, aufgrund der darin enthaltenen giftigen Substanzen zu Nierenversagen führen kann. Wenn deine Katze mit diesen Lebensmitteln in Berührung kommt und sie verzehrt, solltest du dich am besten sofort an einen Tierarzt wenden, um sie medizinisch versorgen zu lassen.

Auch andere alltägliche Dinge, die Menschen benutzen, wie z. B. Zahnpasta, gelten als giftig für den Körper einer Katze und sollten von ihr ferngehalten und versteckt werden.

#34 Die Fellpflege einer Katze regt die Durchblutung der Haut an.

Bei diesem gemeinsamen Vorgang kann die Katze auch ihre Körpertemperatur regulieren, was ihr dabei hilft, sich besser zu entspannen. Zwar können Katzen auch von ihren Besitzern mit einer Bürste gepflegt werden, aber Katzen sind von Natur aus so gebaut, dass sie sich trotzdem pflegen.

Für Katzen geht es bei der Fellpflege um mehr als nur darum, ihr Fell von Schmutz zu befreien. Die Fellpflege hilft Katzen auch, Infektionen vorzubeugen, Parasiten am Körper zu beseitigen und sich zu entspannen, wenn sie nervös sind oder mit etwas in Konflikt geraten.

#35 Katzen haben außerdem ein besonderes Organ, mit dem sie Gerüche in der Luft wahrnehmen können.

Dieses besondere Organ befindet sich auf dem Dach des Katzenmauls und wird Jacobson’sches Organ oder Vomeronasalorgan genannt. Dieses Organ enthält spezielle Kanäle, die das Maul mit der Nase verbinden und es der Katze ermöglichen, die Gerüche, die sie einatmet, zu analysieren.

Dieses Organ enthält auch mehrere Rezeptorzellen, die mit dem Teil des Gehirns der Katze verbunden sind, der für die Nahrungsaufnahme, das Sozialverhalten und das Sexualverhalten zuständig ist.

#36 Manche Katzen gähnen auch, um die Konfrontation mit einem anderen Tier zu beenden.

Viele Experten sagen, dass diese Bewegung in der Katzensprache vergleichbar ist mit der Geste „mit der Hand reden“, die ein Mensch einer anderen Person macht. Manchmal kann das Gähnen einer Katze auch ein Zeichen der Kapitulation sein oder ein Signal, dass sie den Konflikt sofort beenden möchte, um Stress zu vermeiden.

Bei manchen Katzen wurde auch beobachtet, dass sie gähnen, um sich selbst zu beruhigen und sich zu entspannen. Andere Forschungen haben ergeben, dass das Gähnen die Gehirnfunktionen der Katze ankurbelt, indem mehr Sauerstoff zum Gehirn geleitet wird.

#37 Alle Krallen einer Katze sind von Natur aus nach unten gebogen.

Entgegen der landläufigen Meinung sind die Krallen einer Katze nicht dasselbe wie die Fingernägel eines Menschen. Stattdessen gelten die Krallen einer Katze als besondere Werkzeuge, mit denen sie ihre Beute fangen und festhalten, Fleisch zerreißen und auf Gegenstände klettern kann.
Ihre Krallen sind immer nach unten gebogen und lassen sich auch nicht vollständig in die Pfoten zurückziehen. Katzen ziehen ihre Krallen durch eine Sehne in ihren Pfoten ein, die sie nach Belieben aus- und einfahren können.

#38 Dank ihrer gepolsterten Pfoten sind Katzen leise, wenn sie laufen.

Katzen werden oft mit Heimlichtuerei in Verbindung gebracht, aber dank ihrer gepolsterten Pfoten können sie sich lautlos fortbewegen und so unbemerkt auf der Jagd nach Beute bleiben.
Katzen können auch ähnlich wie Bären auf den Zehenspitzen gehen und dabei ihren Fuß sorgfältig platzieren, um Geräusche zu minimieren.
Katze
Fakten über Katzen

#39 Kater haben eher „linke Pfoten“ als weibliche Katzen.

Bei Katzen besteht eine 36%ige Chance, dass eine Katze als Linkshänderin geboren wird, während 25% beidhändig sind und der Rest als Rechtshänderin geboren wird. Das bedeutet, dass eine Katze, anders als der Mensch, mit der gleichen Chance geboren wird, links- oder rechtspfoten-dominant zu sein.
Viele Wissenschaftler haben auch beobachtet, dass männliche Katzen ihre linke Seite mehr bevorzugen als weibliche Katzen. Die dominante Pfote lässt sich herausfinden, indem man die Bewegungen der Katze über einen gewissen Zeitraum beobachtet und feststellt, welche Beine sie häufiger zuerst bewegt, wenn sie sich in ihrer Umgebung bewegt.

#40 Manche Katzen neigen dazu, andere anzugreifen, wenn ihnen langweilig ist und sie nichts zu tun haben.

Wenn eine Katze keine wirksame Stimulation erhält, kann sie ohne anderen Grund als zur Bekämpfung ihrer Langeweile zu aggressiveren Verhaltensweisen übergehen. Katzen neigen auch dazu, mit ihrem Futter oder ihrer Beute zu spielen, wenn sie nicht hungrig sind, nur um sich eine Zeit lang zu unterhalten.  Es kommt häufiger vor, dass Hauskatzen die Knöchel ihrer Besitzer angreifen, um sich selbst zu unterhalten.

#41 Das Schnurren einer Katze vibriert normalerweise mit einer Frequenz von 25 bis 150 Hertz

Katzen können schnurren, während sie Luft ein- und ausatmen und dabei ein konstantes Muster und eine konstante Frequenz beibehalten. Dadurch entsteht oft der Eindruck oder das Gefühl, dass die Katze vibriert, wenn sie ständig schnurrt.
Einige Studien haben gezeigt, dass das Schnurren einer Katze in bestimmten Frequenzen die Knochendichte in ihrem Körper fördern und verbessern kann. In gewissem Maße könnte dies auch die Heilung der Katze fördern, wenn sie sich verletzt hat.  Es wurde auch schon Musik eigens für Katzen komponiert.
Diese Katzen Fakten werden fortlaufend aktualisiert. Schau einfach wieder vorbei oder like uns auf Facebook.

Weitere schnelle Katzen Fakten:

  1. Seit jeher werden Katzen eingesetzt, um Schädlinge vom Haus und dem umliegenden Grundstück fernzuhalten.
  2. Etwa 200 bis 600 Millionen Menschen auf der Welt besitzen Katzen.
  3. Die meisten Katzen sind laktoseintolerant, deshalb sollten sie nicht mit Milchprodukten gefüttert werden.
  4. Domestizierte Katzen werden als Gefährten geschätzt.
  5. Katzen haben insgesamt 250 Knochen in ihrem Körper.
  6. Katzen gelten außerdem als sehr beweglich und haben kräftige Muskeln.
  7. Sie können mit Schritten laufen, die dreimal so lang sind wie ihr Körper.
  8. Manche Katzen können bis zu dreimal im Jahr Kinder bekommen und gelten als unglaublich fruchtbar.
  9. Katzen sind mit anderen Tieren wie Tigern, Löwen und Schneeleoparden verwandt.