Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 40 coole Fakten über Island

40 coole Fakten über Island

Husavik - Fakten über Island
Husavik - Fakten über Island ( c) XtianDuGard

Island ist berühmt für seine vulkanische Aktivität und hat vielleicht einen der ironischsten Namen in Europa. Mit seiner einzigartigen Geologie und seiner friedlichen Landschaft ist Island für viele ein Traumziel. Obwohl Island ein so kleines Land ist, hat es mit seinen bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten und idealen Lebensbedingungen einen großen Einfluss auf die Welt. Abgesehen von seinen fortschrittlichen Errungenschaften gibt es noch eine Menge über dieses Land zu lernen. Mit diesen Island Fakten erfährst du mehr über das Land aus Eis und Feuer.

#1 Der Winter in Island ist nicht so kalt, wie du denkst.

Auch wenn der Name des Landes etwas anderes vermuten lässt, ist Island im Vergleich zu anderen nördlichen Gebieten nicht allzu kalt. Die meiste Zeit des Jahres ist es in Island windig, bewölkt und kalt. Allerdings kommen die kalten Winde meist vom Nordpol, was dem Land sein kühles Klima verleiht.

Außerdem wird das Land durch den Ozean abgekühlt, so dass es nicht so kalt ist wie in anderen nördlichen Gebieten. Im Durchschnitt liegen die Winter in Island zwischen 0°C und 2°C, während am Nordpol durchschnittlich -10°C herrschen.

#2 Die isländische Flagge wurde im Jahr 1915 offiziell eingeführt.

Die isländische Flagge wurde von Matthias Þórðarson entworfen und besteht hauptsächlich aus den Farben Blau, Weiß und Rot, die das Land repräsentieren. Die blaue Farbe der Flagge steht für die Berge Islands, während die weiße Farbe für das Eis und die Gletscher des Landes steht.

Außerdem steht der rote Teil der Flagge für das Feuer, das die vulkanische Aktivität symbolisiert, die alle paar Jahre im Land auftritt. Die isländische Flagge wurde erstmals 1897 bei einer Parade gezeigt und im Juni 1915 offiziell angenommen. Auf See wird die Flagge seit Dezember 1918 verwendet.

#3 In Island gibt es keine Stadt mit mehr als 1 Million Einwohnern.

Aufgrund der geringen Gesamtbevölkerung Islands hat keine Stadt des Landes mehr als 1 Million Einwohner. Die bevölkerungsreichste bzw. größte Stadt Islands ist die Hauptstadt Reykjavik , während die anderen Städte des Landes alle weniger als 100 Tausend Einwohner haben. Die am wenigsten bevölkerte Stadt des Landes heißt Borgames, während die bevölkerungsreichste Stadt Reykjavik ( 128.000 ) ist.

#4 Island hat 7 verschiedene Regionen.

Zu den Regionen in Island gehören die Westfjorde, Westisland, die Hauptstadtregion, Reykjanes, Südisland, Nordisland und Ostisland. Jede Region Islands unterscheidet sich in Bezug auf die Kultur und das Terrain leicht von den anderen.

#5 Island hat eine eigene Währung, die Isländische Krone.

Gemessen an der Bevölkerungszahl ist Island das zweitkleinste Land, das sowohl eine eigene Währung als auch eine eigene Geldpolitik hat. Die Währung kann auch als Isländische Krone bezeichnet werden.

Für diese Währung werden sowohl Banknoten als auch Münzen verwendet, und sie wird oft erwähnt, wenn es um den Finanzmarkt geht. Im September 2020 entspricht 1 USD etwa 138 Isländischen Kronen.

#6 Du kannst Nordlichter in Island beobachten.

Das Nordlicht kann in jedem Teil Islands von September bis April des nächsten Jahres gesehen werden. Das hängt allerdings auch von den Wetterbedingungen an diesem Tag ab, die die Sichtbarkeit der Lichter von der Stadt aus beeinflussen können.

Aufgrund der längeren und dunkleren Nächte ist die beste Zeit, um die Nordlichter zu sehen, von Dezember bis Januar. Das ist eine der Fakten über Island, die du unbedingt selbst sehen willst.

#7 In Island gibt es zahlreiche heiße Quellen.

In Island gibt es über 45 verschiedene heiße Quellen, in denen sowohl Einheimische als auch Touristen das ganze Jahr über baden und das Wasser genießen können. Abgesehen von den heißen Quellen gibt es in Island auch rund 200 öffentliche Schwimmbäder.

Die heißen Quellen befinden sich meist zwischen den beiden divergierenden tektonischen Platten in Island. Durch diese tektonischen Risse sind sie eng mit vulkanischer Aktivität verbunden.

#8 Island hat einen Strand, der aus schwarzem Sand besteht.

Der schwarze Strand befindet sich an der Südküste Islands und heißt Reynisfjara. Wie der Name schon sagt, bietet der Strand einen atemberaubenden Anblick von schwarzem Sand, der von der Asche früherer Vulkanausbrüche stammt.

Bei diesen Vulkanausbrüchen kommt die geschmolzene Lava mit dem Meerwasser in Kontakt und verursacht eine heftige Reaktion. Die Lava kühlt im Meerwasser schnell ab, wodurch sie sich sofort in Schutt und Sand verwandelt.

#9 Der Elefantenfelsen ist eine der bekanntesten Felsformationen in Island.

Der Elefantenfelsen liegt auf den Westmännerinseln ein paar Kilometer vor der Südküste Islands. Bei dieser Felsformation handelt es sich um eine Basaltfelsformation in Form eines Elefanten.

Viele Einheimische verbinden diese Felsformation mit der Legende eines mythischen See-Elefanten, der vor langer Zeit versteinert wurde. Andere wiederum glauben, dass diese Felsformation von einem Vulkan namens Eldfell stammt, der seit Hunderten von Jahren immer wieder ausbricht.

#10 Englisch gilt in Island als zweite Sprache.

Deshalb kann die Mehrheit der Isländer/innen fließend Englisch sprechen. Einige Isländer/innen sprechen auch zahlreiche andere Sprachen wie Dänisch, Französisch, Deutsch und Spanisch.

Die meisten Isländer/innen sind auch sehr offen dafür, andere Fremdsprachen zu lernen, einschließlich der Gebärdensprache.

#11 Island hat eine Alphabetisierungsrate von 99 % (Stand: 2018).

Die Alphabetisierungsrate ist der Prozentsatz der Bevölkerung über 15 Jahren, der lesen und schreiben kann. Im Jahr 2018 ist die Alphabetisierungsrate in Island gegenüber 2015 um 0 % gestiegen, was Island zu einem der Länder mit den höchsten Alphabetisierungsraten der Welt macht. Definitiv eine der bewundernswerten Fakten über Island.

#12 Island gehört zu den gesündesten Länder der Welt.

Im Jahr 2019 liegt Island auf Platz 3 der gesündesten Länder der Welt. Außerdem liegt die Lebenserwartung für Männer und Frauen im Durchschnitt bei 82 Jahren.

Weitere Untersuchungen zeigen, dass diese hohe Lebenserwartung auf die saubere Umwelt und die Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen ist. Außerdem haben die Isländerinnen und Isländer leichten Zugang zu sauberem Wasser und sauberer Luft, was ihnen im Vergleich zu anderen Ländern ein gesünderes Leben ermöglicht.

#13 Island ist auch als das Land von Feuer und Eis bekannt.

Island heißt so, weil viele seiner Inseln durch mehrere Vulkanausbrüche vor Millionen von Jahren entstanden sind. Der Teil „Eis“ in diesem Namen kommt auch von den vielen Gletschern, die es in dem Land gibt und die einen der faszinierendsten Aspekte Islands ausmachen.

Diese Geologie ist auch einzigartig in Island, denn kein anderes Land erlebt die gleichen geologischen Phänomene wie Island. Was sind das für coole (oder heiße) Island-Fakten?

#14 Etwa 11% der Fläche Islands sind von Gletschern bedeckt.

Im ganzen Land gibt es etwa 269 Gletscher fast aller Arten. Dazu gehören Eiskappen, Auslassgletscher, Gebirgsgletscher, Eisströme und Kargletscher.

Der größte Eisgletscher ist der Vatnajokull mit einer Fläche von 8.300 Quadratmetern. Diese Gletscher tragen auch als Touristenattraktionen erheblich zur Wirtschaft Islands bei.

#15 Das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum liegt in Island bei 20 Jahren.

Was die Alkoholgesetze angeht, so werden diese in den Lokalen und Schnapsläden in Island streng eingehalten. Um in isländische Clubs zu kommen, musst du ebenfalls 20 Jahre alt sein und einen Ausweis vorzeigen.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass einige Lokale es Personen unter 22 Jahren nicht erlauben, Clubs zu betreten oder Alkohol zu konsumieren. Im europäischen Vergleich hat Island eines der höchsten gesetzlichen Mindestalter für den Alkoholkonsum.

#16 Mehr als 60 % der isländischen Bevölkerung wohnt in der Hauptstadt.

Als nördlichste Hauptstadt der Welt hat Reykjavik trotz ihrer geringen Größe über 123.000 Einwohner. Das liegt vor allem daran, dass es in der Hauptstadt mehr Arbeitsplätze gibt als in anderen Regionen Islands.

Außerdem gibt es in der Hauptstadt, wo die jüngere Bevölkerung lebt, mehr Dienstleistungen. Die Mehrheit der älteren Menschen lebt außerhalb der Hauptstadt in der Obhut von Ärzten oder ihren Familien.

Reykjavik Island Fakten
Reykjavik – Fakten über Island

#17 Der isländische Nationalsport heißt Handball.

Die isländische Handball-Nationalmannschaft war im Laufe der Jahre erfolgreicher als andere Sportmannschaften des Landes. Es gibt auch mehr Isländer, die international Handball spielen, als in anderen Sportarten.

Handball wird normalerweise in Zweierteams gespielt, in denen die Spieler/innen den Ball mit den Händen werfen und passen und versuchen, Punkte zu erzielen. Der Ball darf ihre Füße nicht berühren, und die Mannschaft, die am Ende des Spiels die meisten Punkte hat, gilt als Sieger.

#18 Islandpferde sind die einzige Pferderasse, die es in Island gibt.

Trotz ihres Namens haben Isländer auch weltweit einen guten Ruf. Diese Pferderasse wird in Island typischerweise in der traditionellen Schafhaltung eingesetzt, abgesehen von den üblichen Freizeitaktivitäten und Rennen.

Ursprünglich wurden diese Pferde von nordischen Siedlern im 9. und 10. Jahrhundert nach Island gebracht und seitdem in mehreren historischen Texten und Aufzeichnungen erwähnt. Im Vergleich zu anderen Rassen sind diese Pferde für ihr schweres Fell und zwei einzigartige Gangarten bekannt.

#19 Island hat die längsten Arbeitswochen in Europa.

Im Durchschnitt arbeiten die Isländer etwa 45 Stunden pro Woche, was Island zu einem der fleißigsten Länder in Europa macht. Die Arbeitszeiten in Island reichen in der Regel von 9 bis 17 Uhr, können sich aber in den Sommermonaten auf 8 bis 16 Uhr verschieben.

Aus diesem Grund haben die Isländer auch längere Ferien, die teilweise bis zu vier Wochen dauern.

Siehe auch  Alter Schwede! Hier sind 68 Fakten über Schweden

#20 1 von 10 Isländern wird in seinem Leben ein Buch veröffentlichen.

Eine der coolsten Fakten über Island ist, dass es von allen Ländern der Welt die meisten Schriftsteller/innen hervorbringt. Etwa 10 % der isländischen Bevölkerung werden im Laufe ihres Lebens ein Buch veröffentlichen, weil Veröffentlichungen in Island so üblich sind.

Es gibt auch die isländische Redewendung „ad Ganga med bok I magnum“, was bedeutet, dass jeder ein Buch in die Welt setzt. Das macht das Verlagswesen in Island zu einer florierenden, aber hart umkämpften Branche.

#21 Island gilt als der letzte Ort auf der Erde, der von Menschen besiedelt wurde.

Geologisch gesehen ist Island noch sehr jung und wurde erst 874 n. Chr. von Menschen besiedelt. Der erste Siedler hieß Ingólfur Arnarson und ließ sich in der Stadt Reykjavik nieder.

Außerdem wurden viele der ersten Siedler in Island als kleine Fürsten und Könige aus Norwegen angesehen. Historiker behaupten, dass diese Könige sich in Island niederließen, um vor der Tyrannei von Harald dem Blonden zu fliehen, der Norwegen unter seinem Kommando vereinigen wollte.

#22 Island hat nur einen einzigen Wald.

Trotz seiner einzigartigen Geografie ist der Hallormsstaðaskógur der einzige Wald, den man in Island finden kann. Dieser Wald wird auch als der Nationalwald des Landes bezeichnet.

Seit dem Jahr 1905 steht diese Landschaft unter Schutz, da andere Wälder aufgrund der Schafbeweidung nicht nachwachsen konnten.

#23 Island gilt auch als einer der umweltfreundlichsten Orte auf der Welt.

Island gilt als der weltweit größte Produzent von Ökostrom pro Kopf der Bevölkerung. Island ist auch das erste Land der Welt, das einen regionalen Abfallbehandlungsplan und ein Recyclingsystem eingeführt hat.

Dies wiederum ermöglicht es Island, seine Umwelt sauber und frei von Schadstoffen zu halten.

Dingvellir-Nationalpark
Dingvellir-Nationalpark Island – Fakten

#24 In Island werden die Babys draußen gelassen, um ein Nickerchen zu machen.

Es mag wie der Albtraum aller Eltern klingen, aber in Island ist es üblich, Babys zum Schlafen draußen zu lassen. Meistens findet man diese Babys auf der Straße, im Hinterhof oder auf dem Balkon.

Das liegt daran, dass sich die Isländer damit rühmen, gut mit eisigem Wetter umgehen zu können und ihre Kinder so erziehen, dass sie mit denselben Temperaturen zurechtkommen wie sie. Diese Praxis wird auch in anderen europäischen Ländern wie Schweden beobachtet.

#25 Die isländische Sprache ist gegenüber dem Altnordischen unverändert geblieben.

Die isländische Sprache geht auf das 9. Jahrhundert zurück, als Island erstmals besiedelt wurde. Der älteste erhaltene Text in isländischer Sprache stammt aus dem Jahr 1100, und es wird angenommen, dass er der altnordischen Sprache sehr ähnlich ist.

Seitdem hat sich das Sprachsystem nicht grundlegend verändert, so dass viele Menschen in der Lage sind, alte Texte problemlos zu lesen.

#26 In Island gibt es viele Legenden und Geschichten, in denen es um Kreaturen wie Elfen und Trolle geht.

In Island ist es üblich, dass die Isländer/innen an Elfen und ähnliche Wesen glauben. Eine Umfrage aus dem Jahr 1988 ergab, dass über 54% der Isländer/innen an die Existenz von Elfen und Trollen glauben.

Ein ähnliches Ergebnis gab es auch bei einer erneuten Umfrage im Jahr 2000. Was für kuriose Island-Fakten sind das?

Husavik Fakten Island
 Fakten über Island

#27 Isländer benutzen keine Familiennamen oder Nachnamen.

Statt eines Familien- oder Nachnamens verwenden Isländerinnen und Isländer einen patronymischen oder matronymischen Bezug zu sich selbst. Der Name eines Isländers spiegelt normalerweise den Namen seines Vaters oder seiner Mutter wider.

Außerdem bezieht sich dieser Name nicht auf die historische Abstammung der Person. Dies ähnelt dem Namenssystem, das die Wikinger benutzten, als sie zum ersten Mal in Island siedelten.

#28 Bis zum Jahr 1989 war in Island Bier verboten.

Vor dem Jahr 1989 war Bier in Island streng verboten. Zu dieser Zeit kämpfte Island noch um die Unabhängigkeit von Dänemark. Da sie Bier mit den dänischen Ureinwohnern assoziierten, entwickelten die Isländer eine Abneigung gegen das Getränk.

Erst am 1. März 1989 wurden in Island alkoholische Getränke erlaubt, ein Tag, der heute jährlich als Biertag gefeiert wird. An diesem Tag tranken auch viele Isländerinnen und Isländer ununterbrochen und betrachteten dies als den ersten Schritt zu mehr Zivilisation.

#29 Vornamen, die in Island nicht verwendet werden, müssen von einem isländischen Namensgebungskomitee genehmigt werden.

In Island müssen Vornamen, die noch nie in dem Land verwendet wurden, vom isländischen Namensausschuss genehmigt werden, damit sie legal verwendet werden können. Zu den Kriterien für die Genehmigung gehört, dass nur Buchstaben des isländischen Alphabets verwendet werden und es nur wenige Ausnahmen von dieser Regel gibt.

Der Name muss auch in das isländische grammatikalische System passen.
Außerdem waren Namen, die für ein bestimmtes Geschlecht unpassend sind, bis 2019 verboten, als der Gesetzgeber auch nicht-binäre Namen zuließ.

#30 Coca-Cola ist in Island unglaublich beliebt.

Island gilt als eines der größten Coca-Cola-Konsumländer der Welt. Im Durchschnitt konsumieren die Isländer etwa 30 Gallonen Coca-Cola pro Jahr und haben damit den höchsten Pro-Kopf-Verbrauch. Wie wäre es mit ein paar weiteren,  interessanten Fakten über Island?

#31 Im Jahr 2010 wurden Stripclubs in Island verboten.

Island gilt als eines der feministischsten Länder der Welt und verbot Stripclubs, um Menschenhandel und Prostitution im Land zu verhindern. Das hat Island zu einem Vorreiter in Sachen Frauenbewegung und Anerkennung von Frauen als gleichberechtigte Bürger gemacht.

#32 Die Isländer sehen sich mehr Filme an als jedes andere Land der Welt.

Im Vergleich zu anderen nordischen Ländern spielt das Kino für die Isländer eine wichtige Rolle in ihrem Alltag. Island hat im Vergleich zu anderen nordischen Ländern mehr Kinositze pro Kopf und hat auch einen der größten Konsum von Hollywood-Filmen in der Welt außerhalb Amerikas.

Im Jahr 2016 untersuchte eine Umfrage die Häufigkeit der Isländer in Kinos und fand heraus, dass jeder Isländer im Durchschnitt 4-6 Mal pro Woche einen Film ansieht. Meistens werden diese Filme auch nicht synchronisiert, es sei denn, sie sind für Kinder gedacht.

#33 Island hat die erste offen schwule Premierministerin der Welt.

Johanna Sigurdardottir gilt als die erste offen schwule Ministerpräsidentin der Welt und war 4 Jahre lang im Amt. Sie galt als beliebt in der Öffentlichkeit und hatte gute Beziehungen zur links-grünen Bewegung in Island.

Sie war auch eine der ersten Frauen, die sich in Island für die gleichgeschlechtliche Ehe mit Jónína Leósdóttir entschieden.

#34 Der Besitz von Schlangen und Schildkröten als Haustiere ist in Island illegal.

Seit Anfang der 1990er Jahre hat Island ein Verbot für exotische Haustiere erlassen, um mögliche Krankheitsausbrüche und deren Entwicklung zu verhindern. Dies geschah auch, um isolierte Tierarten wie das Islandpferd vor fremden Infektionen zu schützen, die durch diese exotischen Tiere eingeschleppt werden könnten.

#35 In Island gibt es keine McDonald’s Filialen.

Im Jahr 2009 haben alle McDonald’s-Franchisenehmer in Island aufgrund finanzieller Schwierigkeiten des Landes geschlossen. Seitdem gibt es keine McDonald’s Filialen mehr in Island.

#36 In Island gibt es auch keine Stechmücken.

Aufgrund der Wetterbedingungen können Moskitos in Island nicht überleben. Trotzdem können über 1.300 andere Insektenarten das Klima in Island problemlos überleben.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben an, dass sie noch nicht herausgefunden haben, warum sich Mücken in Island nicht vermehren können, während sie dies auf anderen Kontinenten wie der Antarktis tun.

#37 Polizeibeamte in Island tragen keine Schusswaffen bei sich.

Island hat eine der niedrigsten Kriminalitätsraten der Welt, so dass die Polizisten ihre Arbeit auch ohne Schusswaffen erledigen können. In der Regel tragen die Polizisten in Island nur ausziehbare Schlagstöcke und Pfefferspray bei sich, wenn sie auf Streife gehen. Für Isländer/innen legal, Schusswaffen mit sich zu führen. Etwa 30 von 100 Einwohnern tragen – oft aus Sicherheitsgründen – Schusswaffen.

#38 Rund 85% der Energie in Island stammt aus erneuerbaren Ressourcen.

Der größte Teil der Energieversorgung in Island stammt aus erneuerbaren Quellen wie der Geothermie. Deshalb gilt Island als führend im Bereich der erneuerbaren Energien und baut diese im Laufe der Jahre immer weiter aus.

Ein großer Teil der von den Isländern verbrauchten Energie stammt auch aus Wasser- und Windenergie, die in großen Generatoren gespeichert und an die großen Städte angeschlossen werden.

#39 Die Telefonbücher in Island listen die Isländer alphabetisch nach ihren Vornamen auf.

Da die Isländer keine Familiennamen haben, werden ihre Kontakte im Telefonbuch nach ihren Vornamen aufgeführt. Außerdem hat Island eine kleine Bevölkerung von weniger als 500.000 Einwohnern, so dass es einfacher ist, die Vornamen zu finden als die Vatersnamen.

Dies geschieht auch, um Mehrdeutigkeiten bei der Suche nach einem Kontakt in einem Telefonbuch zu vermeiden. Diese Liste geht noch weiter, indem sie die Namen nach Berufen in Island ordnet.

#40 In Island gibt es keine Streitkräfte.

Das Land Island hat kein stehendes Heer. Island unterhält jedoch eine militärische Expeditions- und Friedenstruppe.

Es gibt auch eine Küstenwache und eine Polizei, die aber nur selten mit Bedrohungen oder Unruhen im Land konfrontiert werden.

Wir hoffen, dir haben unsere Island Fakten gefallen. Wie wäre es mit Fakten über Spanien?