Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » Hola ! Hier sind 61 Interessante Fakten über Spanien

Hola ! Hier sind 61 Interessante Fakten über Spanien

interessante Spanien Fakten Flagge
Spanien Flagge - Interessante Fakten über Spanien

Hola – Willkommen zu unseren 61 interessanten Fakten über Spanien! Spanien ist ein Land, das auf vielen Listen ganz oben steht. Eine davon ist, dass dieses Land zu den idealsten Urlaubs- und Touristenzielen der Welt gehört. Erfahre mehr über dieses Land in diesem Artikel über Spanien!

Schnelle und interessante Fakten über Spanien

  1. Spanien hat eine Bevölkerung von 46,7 Millionen.
  2. Spanien wurde im Jahr 1512 gegründet.
  3. Es hat die fünftgrößte Wirtschaft in der Europäischen Union und die 13. größte der Welt.
  4. Die Alphabetisierungsrate in Spanien liegt bei über 98%.
  5. Die spanische Nationalhymne hat keine Worte.
  6. Spanien erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 505.992 km².
  7. Spanien ist das viertgrößte Land in ganz Europa.
  8. Seit 2002 verwendet Spanien den Euro als Währung.
  9. Spaniens Wirtschaft folgt einer gemischten Kapitalstruktur.
  10. Im Jahr 1955 trat Spanien offiziell den Vereinten Nationen (UN) bei.
  11. Später trat es 1986 der Nordatlantikvertrags-Organisation (NATO) bei.
  12. Im selben Jahr wurde Spanien Mitglied der Europäischen Union.

49 weitere Spanien-Fakten:

#1 Das Königreich Spanien liegt im äußersten Südwesten Europas.

Spanien besteht zu 85% aus der Iberischen Halbinsel, die es sich mit Portugal teilt. Aquädukte, alte Ruinen und Schlösser prägen die Landschaft Spaniens. Die Städte hingegen sind heute durchschlagend modern.

#2 Spanien wurde einst als „das Reich, in dem die Sonne nie untergeht“ bezeichnet.

Diese Bezeichnung ist auf die vielen Gebiete zurückzuführen, die Spanien zwischen dem späten 15. und der Mitte des 20. Jahrhunderts erobert hat. Die heutigen Länder in Europa, Amerika, Afrika, Ozeanien und sogar der philippinische Archipel waren einst spanische Territorien. Aufgrund der geografischen Ausdehnung des Landes war zu jeder Zeit mindestens ein Teil des Reiches im Tageslicht.

Flamenco
Flamenco – Spanien Fakten

#3 Zu den vielen Dingen, für die Spanien berühmt ist, gehören die Flamenco-Musik und der Tanz.

Andere Dinge auf der Liste sind Architektur, Kunst, Stierkämpfe, Essen, Pferde, die Inseln, Literatur, das maurische Erbe, Wein und Fußball (Futbol).

#4 Spanien ist in den verschiedenen Regionen des Landes für unterschiedliche Dinge berühmt.

Die andalusische Hauptstadt Sevilla (Sevilla) zum Beispiel ist ein Erbe der Musikkultur und der traditionellen Volksbräuche. Barcelona, die katalanische Hauptstadt, ist für ihre weltliche Architektur und die maritime Industrie bekannt.

#5 Die nationale Hauptstadt Spaniens ist Madrid.

Diese Stadt ist vor allem für ihre verwinkelten Gassen und ihre berühmten Museen und Buchläden bekannt. Auch das Leben rund um die Uhr ist nicht zu übersehen. Madrid ist nicht nur die größte Stadt Spaniens, sie ist auch das finanzielle und kulturelle Zentrum des Landes.

#6 Spanien hat neben Portugal, Gibraltar als einzige andere Landgrenze im äußersten Süden.

Diese Enklave gehörte einst bis 1713 zu Spanien. Am Ende des Spanischen Erbfolgekriegs trat Spanien Gibraltar mit dem Vertrag von Utrecht an Großbritannien ab.

Abgesehen von Portugal  und diesen Landgrenzen zu Gibraltar ist Spanien von Wasser umgeben.
Das Mittelmeer liegt im Osten und Südosten des Landes. Im Nordwesten und Südwesten des Landes liegt der Atlantische Ozean. Und schließlich liegt der Golf von Biskaya, ein Meeresarm des Atlantischen Ozeans, im Norden von Spanien.

#7 Die Kanarischen Inseln Spaniens liegen im Atlantischen Ozean.

Sie liegen direkt vor dem nordwestlichen afrikanischen Festland. Die Balearen hingegen liegen im Mittelmeer, östlich von Spanien. Andere Teile Spaniens sind Ceuta und Melilla. Obwohl diese kleinen Enklaven in Nordafrika, im Norden Marokkos, liegen, werden sie seit Jahrhunderten von Spanien beherrscht.

Schwarze und weiße Sandstrände kennzeichnen die Kanarischen Inseln.
Die größte Insel ist Teneriffa, die vom Berg Teide, einem aktiven Vulkan, dominiert wird. Auf Teneriffa gibt es Strände mit schwarzem Sand, wie zum Beispiel den Strand El Bollullo und den Strand El Medano.

Die anderen Hauptinseln der Gruppe sind El Hierro, Fuerteventura, Gomera, Gran Canaria und Lanzarote. Alle Inseln haben ihre eigenen wunderschönen Strände, die das ganze Jahr über von Kitesurfern und Windsurfern besucht werden.

#8 Spanien hat 5 Hauptbodentypen.

Von ihnen sind zwei weit verbreitet, aber nur in begrenztem Umfang. Die Schwemmlandböden sind in den großen Tälern und Küstenebenen zu finden. Bei dem anderen handelt es sich um schlecht entwickelte oder abgestumpfte Bergböden.

Braune Waldböden gibt es in Spanien nur im feuchten Galicien und Kantabrien.
Die saure Südbraunerde ist auf den kristallinen Felsen der westlichen Meseta vorherrschend. Darüber hinaus entwickeln sich auf den kalkhaltigen und alkalischen Schichten der östlichen Meseta und in Ostspanien im Allgemeinen die grauen, braunen oder kastanienbraunen Böden.

Salzhaltige Böden dominieren in Spanien das Ebro-Becken und das Küstentiefland.
Calcretes, also zonale Krusten im Untergrund, die in der Regel aus gehärtetem Kalziumkarbonat bestehen, gibt es vor allem in den trockenen Regionen im Osten. Diese Gebiete sind Alicante, Almería, La Mancha, Valencia und die Becken von Ebro und Lleida.

#9 Der Ebro ist der längste Fluß Spaniens.

Auf Spanisch heißt er Rio Ebro, während er auf Lateinisch Iberus oder Hiberus River heißt. Die Quellen in Fontibre bei Reinosa im Kantabrischen Gebirge sind der Ursprung des Flusses. Dieser Ort liegt in der Provinz Kantabrien in Nordspanien. Außerdem fließt der Ebro 910 km lang in südöstlicher Richtung bis zu seinem Delta. Das Delta befindet sich an der Mittelmeerküste in der Provinz Tarragona auf halbem Weg zwischen Barcelona und Valencia.

Ebro Fluss
Der Ebro – Spanien Fakten

 

#10 Der Ebro hat den größten Wasserabfluss von allen Flüssen in Spanien.

Sein Einzugsgebiet ist mit einer Fläche von 85.500 km² auch das größte des Landes. Der Ebro entwässert etwa ⅙ des Landes, indem er sich durch eine Reihe von Schluchten und Gräben durch die Küstengebirge stürzt. Doch trotz seiner Wunder ist der Ebro von seinem Delta bis zur Stadt Tortosa nur 25 km flussaufwärts schiffbar.

#11 Die größten Nebenflüsse des Ebro dienen der Wasserkraft und der Bewässerung.

Außerdem erzeugt ein großes Staudammsystem einen wichtigen Teil der spanischen Wasserkraft, vor allem in den oberen Tälern von La Noguera. Die ausgedehnten Braunkohlevorkommen im südöstlichen unteren Teil des Beckens dienen als Quelle für thermoelektrische Energie.

Mehr als 5.000 Jahre Bergbau haben den Río Rio Tinto stark verschmutzt.
Aufgrund der hohen Toxizität seines inzwischen stark verschmutzten Wassers ist der Fluss nicht mehr in der Lage, irgendeine Form von Leben zu beherbergen.

#12 Spaniens Wahrzeichen zählen insgesamt 48 UNESCO-Welterbestätten.

Darunter sind 42 Kulturerbestätten, 4 Naturerbestätten und 2 gemischte Welterbestätten.

#13 Spanien beherbergt den ältesten noch in Betrieb befindlichen Leuchtturm der Welt.

Der Herkulesturm oder „Farum Brigantium“ ist nicht nur ein Leuchtturm, sondern auch ein Wahrzeichen Spaniens. Er wurde im späten 1. Jahrhundert n. Chr. erbaut und befindet sich am Eingang des Hafens von La Coruña im Nordwesten Spaniens.

#14 Spanien rühmt sich der ersten geplanten Universitätsstadt der Welt.

Alcalá de Henares wurde im frühen 16. Jahrhundert gegründet und liegt 35 km nordöstlich von Madrid. Sie beherbergt die Universität von Alcalá und den Universitäts- und Geschichtspark von Alcalá de Henares, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

#15 Spanien ist die Heimat der drittältesten Universität der Welt.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1134 ist die Universidad de Salamanca ununterbrochen in Betrieb. Als eine der besten Universitäten Spaniens zieht die Universität von Salamanca sowohl einheimische als auch ausländische Studierende, Studenten und Absolventen an.

#16 Spanien sollte die ursprüngliche Heimat des Eiffelturms sein.

Doch die Stadt war von dieser Idee nicht begeistert. Daher wurde das Wahrzeichen stattdessen in Paris gebaut.

#17 In Spanien werden fünf Sprachen gesprochen.

Die Amtssprache und die am häufigsten gesprochene Sprache des Landes ist Kastilisch. Außerhalb Spaniens ist sie jedoch allgemein als „Spanisch“ bekannt. Außerdem erlaubt die spanische Verfassung den autonomen Gemeinschaften, neben dem Kastilischen auch dominante Regionalsprachen und Dialekte als Amtssprachen anzuerkennen. Das sind Galicisch, Baskisch, Aranès und Katalanisch.

Kastilisch war ursprünglich ein Dialekt, der nur in Nordspanien gesprochen wurde. Er enthält viele Wörter arabischen Ursprungs und wurde schließlich im 12. Jahrhundert zur Sprache des Hofes der Königreiche Kastilien und León. Die Vorherrschaft Kastiliens innerhalb Spaniens ebnete den Weg dafür, dass Kastilisch zur offiziellen Sprache des Staates wurde.

#18 Die katalanische Sprache wird von über ⅘ der Bevölkerung in Katalonien, Valencia und auf den Balearen gesprochen.

Sie ist eng mit dem Okzitanischen (Provenzalischen) verwandt, das in Südfrankreich gesprochen wird. Dennoch gibt es Unterschiede in der Art, wie Katalanisch in den drei verschiedenen Regionen gesprochen wird. In den 1980er Jahren kam es zu politischen Auseinandersetzungen darüber, ob Valencianisch eine eigene Sprache oder ein katalanischer Dialekt ist.

#19 Die galicische Sprache (Gallego) wird in der nordwestlichen Ecke Spaniens gesprochen.

Die galicische Sprache ist eng mit dem Portugiesischen verwandt und wurde in der Neuzeit vom kastilischen Spanisch beeinflusst. Sie war auch die Sprache der höfischen Literatur, bis sie im 14. Jahrhundert vom Kastilischen verdrängt wurde.

Siehe auch  Mit dem dampfen aufhören - 8 gesunde Gründe!

#20 Euskera ist die am stärksten ausgeprägte Sprache unter den anderen.

Sie ist weder eine romanische noch eine indogermanische Sprache. Schon vor der Ankunft der Römer im Land war Euskera bis Ende des 19. Jahrhunderts vor allem auf dem Land verbreitet. Die Sprache Euskera hatte keine bedeutende literarische Tradition, daher unterscheidet sie sich von den anderen Sprachen der Halbinsel.

#21 Im Jahr 1978 wurde Euskera zur offiziellen Sprache des Baskenlandes.

Seit dieser Zeit im 20. Jahrhundert wurde Euskera immer beliebter. Die Sprache wurde im Journalismus, in der Literatur und sogar in den elektronischen Medien immer häufiger verwendet. Außerdem hat die Regionalregierung eine Politik zur Ausweitung der Verwendung von Euskera im Bildungswesen und in der öffentlichen Verwaltung unterzeichnet.

#22 Spanisch ist in 22 Ländern weit verbreitet.

Sie sind wie folgt: Argentinien, Bolivien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Kuba, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Äquatorialguinea, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Spanien, Uruguay, Venezuela und Westsahara.

#23 Spanisch ist die am dritthäufigsten verwendete Sprache der Welt.

Nach Mandarin und Englisch gibt es mehr als 470 Millionen Spanisch sprechende Menschen auf der Welt.

#24 Spanien hat die Tradition der Siesta populär gemacht.

Doch die Siesta ist immer seltener geworden. Die Menschen neigen dazu, bei der Arbeit zu bleiben, weil sie glauben, dass sie auf diese Weise ihre Produktivität steigern und die Wirtschaft besser am Laufen halten können.

Fakten über Spanien
Windmühle – interessante Spanien-Fakten

#25 Viele spanische Frauen behalten nach der Heirat ihren Mädchennamen.

Die Kinder, die während der Ehe geboren werden, nehmen jedoch den Nachnamen des Ehemannes an. Daher wird der Mädchenname der Mutter nach einer Generation fallen gelassen.

#26 Die spanische Kultur wird sowohl von der Religion als auch von lokalen Traditionen beeinflusst.

Zu den bekanntesten Fakten über die Spanier gehört, dass sie für ihre Höflichkeit bekannt sind. Es ist Tradition, sich beim Kennenlernen und Verabschieden die Hand zu geben. Im Umgang mit älteren Menschen zeigt man seinen Respekt, indem man Titel verwendet. Außerdem tragen verheiratete Frauen den Bund eher auf der rechten als auf der linken Seite.

#27 Die Spanier sind weltweit für ihre Liebe zu Festen bekannt.

Sie nennen diese Feste „Fiestas“ und eines davon sind die Las Fellas. Sie finden jedes Jahr im März in Valencia statt und sind so etwas wie das größte Fest des Landes. Zu den Veranstaltungen an diesem Tag gehören feierliche Verabschiedungen, Tänze, Feuerwerke und Paraden. Außerdem ist der Karneval ein weiteres wichtiges Fest, das alle 40 Tage vor Ostern in der Stadt Cádiz stattfindet.

#28 In Spanien gibt es zahlreiche Feiertage, die im ganzen Land begangen werden.

Einige davon sind das Neujahrsfest am 1. Januar, das Dreikönigsfest am 6. Januar und der Tag der Arbeit am 1. Mai. Später im Jahr wird auch der Tag der Verfassung am 8. Dezember und der Weihnachtstag am 25. Dezember begangen.

#29 In Spanien findet jedes Jahr das Fest des Stierlaufs statt.

Es findet im Juli statt, und zwar am Tag der Heiligen Fermina. Mehr als eine Million Menschen strömen zu diesem Ereignis und rennen mit spanischen Stieren durch die Straßen.

#30 Die Jota, Spaniens populäre Musik, stammt aus der Region Aragonien.

Sie besteht aus Kastagnetten, Stirnbändern, Tamburin und einer kleinen traditionellen Gitarre. Andere spanische Fakten, die ihren Ursprung in Aragonien haben, sind der Stangentanz und die Dulzaina.

Fakten über Spanien

 

#31 Die traditionelle Flamenco-Musik und der Seguidilla-Tanzstil stammen aus der Region Andalusien.

Die Sephardim und die Couplets sind weitere beliebte Genres, die aus dieser spanischen Region stammen. Einige der herausragendsten andalusischen Musiker sind Carlos Cano, Javier Ruibal, Luis Delgado und Joaquin Sabina.

#32 Die Romani aus Katalonien sind für die Entstehung der Rumba Catalana verantwortlich.

Unterdessen ist der katalanische Rock das beliebteste Musikgenre unter den jungen Leuten aus der Region. Auch die Jota ist bei den Einheimischen und den lokalen Bands in Valencia sehr beliebt.

#33 Spanien rühmt sich einer angesehenen Kunstszene mit bekannten Künstlern.

Antoni Tapies, Joan Miró, Juan Gris und Salvador Dali sind allesamt bekannte Künstler aus Spanien. Es lässt sich jedoch nicht leugnen, dass Pablo Picasso der berühmteste spanische Künstler ist. Sein Werk umfasst Keramiken, Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen.

#34 La Liga, Spaniens Fußballliga, wird als „der beste Fußballwettbewerb der Welt“ bezeichnet.

In der Liga spielen weltberühmte Fußballmannschaften wie Real Madrid und Barcelona mit Superstars wie Cristiano Ronaldo und Lionel Messi für spanische Fußballvereine. Außerdem verfügt die spanische Fußballnationalmannschaft über zahlreiche Weltklassespielerinnen und -spieler und hat sogar die FIFA-Weltmeisterschaft 2010 gewonnen.

#35 Spanien hat den Davis Cup bereits 5 Mal gewonnen.

Es lässt sich also nicht leugnen, dass Tennis eine weitere beliebte Sportart in Spanien ist. Einer der spanischen Rekordspieler ist Rafael Nadal, der sogar bei den Olympischen Sommerspielen 2008 gewonnen hat.

#36 Künstler und Sportler sind nicht die einzigen berühmten Menschen aus Spanien.

Die heilige Teresa von Avila zum Beispiel stammt aus diesem Land. Weitere berühmte Persönlichkeiten aus Spanien sind der Schauspieler Antonio Banderas, die Schauspielerin Millie Bobby Brown und der Plattenproduzent Enrique Iglesias. Neben den Sportlern haben auch Spieler wie Pau Gasol und Rafael Nadal weltweite Aufmerksamkeit und Fans gewonnen.

#37 Die Arbeitslosenquote in Spanien liegt bei über 50%.

Das ist nicht nur die höchste Arbeitslosenquote in Europa, sondern auch eine der höchsten in der Welt. Diese Zahl ist eine der weniger bekannten Fakten über Spanien.

#38 Die Wirtschaft Spaniens lebt von der Automobilindustrie.

Daneben tragen auch die Landwirtschaft, die Energiewirtschaft, die Finanzdienstleistungen, die Pharmaindustrie, die Telekommunikation, die Textil- und Bekleidungsindustrie und der Tourismus zu den Einnahmen des Landes bei.

Spanien ist nach Deutschland der zweitgrößte Automobilhersteller in Europa.
Außerdem sind die führenden Hersteller im Land multinationale Konzerne. Sie haben Niederlassungen und Produktionsstätten in Spanien.

#39 SEAT ist der einzige spanische Automobilhersteller.

Sein Hauptsitz befindet sich in Martorell in der Nähe von Barcelona. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft des deutschen Volkswagen-Konzerns.

#40 Telefónica aus Spanien ist eines der größten privaten Telekommunikationsunternehmen der Welt.

Zu ihren gehören unter anderem O2. Als multinationaler Breitband- und Telekommunikationsanbieter hat Telefónica Niederlassungen in Asien, Europa sowie in Nord-, Mittel- und Südamerika.

#41 Inditex, eines der größten Textilunternehmen der Welt, hat seinen Hauptsitz in Arteixo, A Coruña, Galicien.

Das Flaggschiff des Unternehmens ist ZARA, ein Einzelhandelsunternehmen für Kleidung und Accessoires. Außerdem gehören zum Unternehmen der Bekleidungshersteller Massimo Dutti, das Modehaus Bershka und die Bekleidungsmarke Stradivarius. Das Unterwäscheunternehmen Oysho, der Hersteller von Modeaccessoires und Kleidungsstücken Uterqüe und der Einzelhändler für Kleidung und Accessoires Pull and Bear gehören ebenfalls zu Inditex.

#42 Die Madrider Börse ist die größte und internationalste Börse Spaniens.

Der spanische Name für sie ist „Bolsa de Madrid“. Die Banco de España wird auch als spanische Zentralbank bezeichnet.

Fakten über Spanien und seine Küche

paella
Paela – interessante Fakten über Spanien

#43 Die spanische Küche ist ein Mischmasch aus andalusischen, jüdischen und römischen Traditionen.

Außerdem weist sie viele Ähnlichkeiten mit der mediterranen Küche auf. Andere spanische Grundnahrungsmittel sind die Verwendung von Zwiebeln und Knoblauch in den Mahlzeiten sowie die Verwendung von Wein.

#44 Spanien ist der größte Olivenölproduzent der Welt.

Rund 45% des weltweiten Olivenöls stammen aus Spanien. Kein Wunder also, dass die Verwendung von Olivenöl in der spanischen Küche weit verbreitet ist.

#45 Bohnen, Paprika, Kartoffeln und Tomaten sind die Hauptzutaten der meisten spanischen Gerichte.

Auch Essiggurken und Snacks gehören zu den beliebten Gerichten. Tapas hingegen können in Bars und Restaurants entweder warm oder kalt serviert werden. Außerdem stammen zahlreiche Spitzenköche aus Spanien. Einige von ihnen sind Ilan Hall, Karlos Arguinano, Penelope Casas und Sergi Cola.

Fakten über Spanien und die Politik des Landes

#46 Die Regierung des Königreichs Spanien ist eine konstitutionelle Monarchie.

Die Verfassung vom 6. Dezember 1978 legt die Regierung fest. Außerdem ist der König in Spanien das Staatsoberhaupt und der Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

#47 Die Cortes Generales, das Parlament, ist das höchste gesetzgebende Organ in Spanien.

Es besteht aus dem Senat (Oberhaus) und dem Abgeordnetenhaus (Unterhaus).

#48 Mit der Verfassung von 1978 wurde Spanien zu einem Einheitsstaat.

Das bedeutet, dass die Zentralregierung die oberste Behörde ist. Die Verwaltungseinheiten des Landes üben nur die Befugnisse aus, die die Zentralregierung delegieren kann. Zu dieser Kategorie gehören die Gemeinden, Provinzen und autonomen Gemeinschaften.

#49 Spanien verkaufte Florida an die USA.

Dies geschah im Rahmen des Florida-Kaufvertrags, den der spanische Minister Do Luis de Onis und US-Außenminister John Quincy Adams unterzeichneten. Darin stimmte Spanien zu, den Rest seiner alten Provinz Florida an die Vereinigten Staaten abzutreten. Eine der interessanten Spanien-Fakten.