Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 15 Interessante Fakten über Tarantino und seine Filme

15 Interessante Fakten über Tarantino und seine Filme

Fakten über Tarantino
Fakten über Tarantino

Ob man ihn liebt oder nicht, es lässt sich nicht leugnen, dass Quentin Tarantino ein geborener Filmemacher ist. Seit seinem Durchbruch mit Reservoir Dogs (1992) hat Tarantino eine ganze Reihe von Filmen gedreht, die das Publikum auf der ganzen Welt immer wieder in Erstaunen versetzen und gelegentlich auch verstören. Lies hier 20 Fakten über einige deiner Lieblingsfilme von Quentin Tarantino.

#1 Woher stammt der Titel Reservoir Dogs ?

Tarantino erzählte potenziellen Investoren, dass „Reservoir Dog“ ein Gangsterbegriff aus französischen Filmen wie Atemlos und Bande à Parte sei und „Ratte“ bedeute. Das stimmte nicht; Tarantino wusste nur, dass die Investoren eine Erklärung für den Titel verlangen würden, und dass sie diese Filme nicht gut genug kennen würden, um ihm zu widersprechen. Später erzählte man sich, der Titel stamme aus Tarantinos Zeit als Angestellter in einer Videothek, als er Louis Malle’s Film  „Au revoir les enfants“ (1987) empfahl und der Kunde ihn als „Reservoir Dogs“ verstand.

Der Tarantino-Experte Dale Sherman weist in seinem Buch Quentin Tarantino „FAQ: Everything Left to Know About the Original Reservoir Dog“  darauf hin, dass „Au revoir les enfants“ erst nach Tarantinos Anstellung in der Videothek ausgeliehen werden konnte.

Eine andere Version der Geschichte besagt, dass Tarantinos Freundin den Film empfahl und QT selbst ihn falsch hörte. Andere wiederum behaupten, es sei eine Kombination aus Au revoir les enfants und Sam Peckinpahs Straw Dogs (1971). Tarantino hat nie eine klare, plausible Erklärung für den Titel gegeben, also hören wir auf zu fragen.

#2 Das Auto, dass für 3 Filme verwendet wurde

Fakten über Tarantino
Der Honda Civic kommt in drei Tarantino Filmen vor. Fakten über Tarantino

Der Honda Civic, den Pam Grier in Jackie Brown fährt, ist derselbe Wagen, den Butch (Bruce Willis) in Pulp Fiction fährt – und mit dem er Marcellus Wallace überfährt. Der Wagen hat auch einen kurzen Auftritt in Kill Bill: Vol 2

#3 Warren Beatty war Tarantinos erste Wahl für Kill Bill

Als Tarantino den Schauspieler wegen kreativer Differenzen entließ, besetzte er die ikonische Rolle mit David Carradine, der zuvor in Tarantinos Lieblingsfernsehserie aus Kindertagen, Kung Fu, aufgetreten war.

#4 Ein Volvo war der Grund für den Titel Death Proof – Todsicher

In einem Interview mit Newsweek aus dem Jahr 2007 erläuterte Tarantino die Entstehung der Idee zu Death Proof, der Regiehälfte von Grindhouse:

„Vor etwa 10 Jahren sprach ich mit einem Freund darüber, ein Auto zu kaufen. Ich wollte einen Volvo kaufen, weil ich ein wirklich sicheres Auto wollte. Ich weiß noch, dass ich nicht bei einem Autounfall wie in Pulp Fiction sterben wollte … Ich sprach also mit meinem Freund darüber, und er sagte: ‚Nun, du kannst jedes Auto nehmen und es einem Stunt-Team geben, und für 10.000 oder 15.000 Dollar können sie es für dich todsicher machen.‘ Nun, dieser Ausdruck ‚todsicher‘ blieb irgendwie in meinem Kopf hängen.“

#5 Waltz war nicht die erste Wahl

Tarantino wollte ursprünglich Leonardo DiCaprio für die Rolle des Colonel Hans Landa in Inglourious Basterds besetzen.

#6 Das Pferd, dass Jamie Foxx in Django Unchained reitet, ist sein eigenes

Das Pferd, dass Jamie Foxx in Django Unchained reitet, ist sein eigenes
Das Pferd, dass Jamie Foxx in Django Unchained reitet, ist sein eigenes

Er bekam das Pferd, dessen Name Cheetah ist, vier Jahre vor der Veröffentlichung des Films zum Geburtstag geschenkt.

#7 True Romance war das erste Drehbuch von Tarantino

Im Original schrieb Clarence Worley das Drehbuch für Natural Born Killers, während er durchs Land reiste. Das Drehbuch wurde jedoch über 500 Seiten lang, sodass Tarantino beschloss, es auf mehrere Filme aufzuteilen.

Siehe auch  Herr der Ringe - 28 Fakten über die Triologie

#8 From Dusk Till Dawn war Tarantinos erster bezahlter Schreibauftrag

Er schrieb das Drehbuch für den Film, bei dem Robert Rodriguez Regie führte, für 1500 Dollar. Tarantino schrieb das Drehbuch zu „From Dusk Till Dawn“, um die Talente einer Firma für Spezialeffekte namens KNB zu präsentieren. Im Gegenzug erklärte sich KNB bereit, die Spezialeffekte für die „Ohrenszene“ in Reservoir Dogs kostenlos zu liefern.

#9 Michael Keaton spielte seinen Nicki Brown Charakter in einem weiteren Film

Michael Keaton
Michael Keaton spielte seinen Nicki Brown Charakter

 

Keaton spielt den FBI-Agenten Ray Nicolette in Jackie Brown. Ein Jahr später spielte er die Rolle erneut in Steven Soderberghs Out of Sight (beide Filme basieren auf den Romanen von Elmore Leonard).

#10 Tarantino führte Regie in Reservoire Dogs, weil Scott nicht wollte.

Da er noch neu in der Branche war, wusste Tarantino, dass er nicht gleichzeitig bei True Romance und Reservoir Dogs Regie führen konnte. Also gab er Tony Scott beide Drehbücher und sagte ihm, er solle sich eines aussuchen. Obwohl Scott beide Filme wollte, entschied er sich schließlich für True Romance und überließ Tarantino die Regie von Reservoir Dogs.

#11 Bruce Willis hätte verklagt werden können

Als Gefallen für seinen Freund/Regisseur von Pulp Fiction trat Bruce Willis in Tarantinos „Foor Rooms – The Man from Hollywood“-Segment in Four Rooms kostenlos auf. Für die Screen Actors Guild ist das ein absolutes Tabu. Um eine mögliche Klage wegen Verstoßes gegen die Zunftregeln zu vermeiden, erhielt Willis für seine Rolle keine Erwähnung (Credit ) im Abspann.

#12 Die Rolle de Vincent Vega wurde für Michael Madsen geschrieben.

Tarantino schrieb eine Reihe von Rollen in dem Film speziell für ausgewählte Schauspieler (darunter Samuel L. Jackson, Harvey Keitel, Tim Roth und Amanda Plummer), aber nichts war vergleichbar mit seinem Engagement für Michael Madsen als Vincent. Madsen, der von Tarantinos Plänen wusste und sagte, er wolle die Rolle spielen, stieg zwei Wochen vor Fertigstellung des Drehbuchs aus, um in Wyatt Earp mitzuspielen.

#13 De Caprio hatte Probleme mit den rassistischen Äußerungen in Django Unchained

Co-Star Jamie Foxx erzählte in einem Interview, dass DiCaprio sich bei den Dreharbeiten zu einer Szene, in der er eine Reihe von rassistischen Beleidigungen wiederholen musste, ziemlich unwohl fühlte. Als Foxx sein Unbehagen spürte, erinnerte er sich, dass Samuel L. Jackson DiCaprio zur Seite nahm und ihm eine Art aufmunternde Worte gab: „Hey, Mother***er, das ist ein ganz normaler Dienstag für uns. Los geht’s.“

#14 Fassbender ersetzte Pegg

Bevor Michael Fassbender als Hauptdarsteller gecastet wurde, wollte Tarantino, dass Simon Pegg Archie Hicox spielt. Pegg musste aussteigen, um die Motion-Capture-Aufnahmen für Steven Spielbergs Tim und Struppi zu drehen, eine Entscheidung, die ihm laut Pegg „Qualen“ bereitete.

#15 Robert Rodriguez führte in einigen Pulp Fiction Szenen Regie

Wenn Tarantino als Jimmie auf der Leinwand zu sehen ist, musste jemand anderes hinter der Kamera stehen – und dieser jemand war Robert Rodriguez, mit dem er häufig zusammenarbeitet.

 



Add comment