25 putzige Fakten über Hamster

16 Min. Lesezeit

Hamster guckt aus Käfig
Hamster guckt aus Käfig. Fakten über Hamster

Hamster sind pelzige und niedliche Haustiere. Aber wusstet ihr, dass es noch eine Menge Fakten über Hamster gibt die nur sehr wenige kennen?Zweifellos sind sie eines der beliebtesten Haustiere der Welt, aber wie viel weißt Du wirklich über diese Fellknäuel? Warum halten die Menschen sie zum Beispiel so gerne als Haustiere? Die naheliegendsten Gründe sind, dass sie niedlich aussehen und einfacher zu pflegen sind als etwa Hunde wie der Corgi. Der Nachteil ist jedoch, dass sie nicht so lange leben wie Hunde. Außerdem kann der Biss eines Hamsters Salmonellen übertragen, eine bakterielle Krankheit, die den Verdauungstrakt befällt. Man kann sich auch durch indirekten Kontakt mit einem kontaminierten Gegenstand anstecken.

#1 Wie lange lebt ein Hamster?

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Hamsters liegt bei zwei bis drei Jahren.

#2 Nicht alle Hamster eigenen sich als Haustiere.

In diesen Fakten über Hamster wirst du überrascht sein zu erfahren, dass nicht alle Hamster als Haustiere geeignet sind. Tatsächlich können nur fünf von 24 Arten mit nach Hause genommen werden. Diese fünf sind Syrische Hamster, Robo- oder Roborovski-Hamster, Chinesische Hamster, Russische Zwerg-Winterhamster und Campbell-Zwerghamster. Man kann sie in einer örtlichen Zoohandlung finden, während die übrigen Arten in freier Wildbahn leben.

Siehe auch  Stonehenge - 48 Fakten über das geheimnisvolle Wahrzeichen

#3 Es gibt viele Arten von Hamstern.

Von allen 24 Arten gibt es Hamster in verschiedenen Formen und Größen. Technisch gesehen sind sie Nagetiere aus der Unterfamilie der Cricetinae. Je nach Art können Hamster goldfarben, schwarz, honigweiß, gelb, braun und sogar rot sein. Sie haben in der Regel kurze Schwänze, kurze Beine, große Augen, breite Füße und seidiges Fell.

#4 Am besten ist es, wenn du getrennte Käfige für deine Hamster hast.

Wenn man Hamster mit Menschen vergleicht, würde man sie als ambivalent bezeichnen. Sie schätzen ihren Platz und sind in den meisten Fällen Einzelgänger. Es gibt jedoch Ausnahmen, bei denen zwei Hamster an einem Ort bleiben können. Zum Beispiel können Robo-Hamster paarweise mit der gleichen Art leben, wenn sie miteinander verwandt sind. Andernfalls wäre es schwierig für sie, sich anzupassen.

#5 Syrische Hamster haben eine Vorliebe für Alkohol.

Goldene oder syrische Hamster findet man häufig in Nordsyrien, wo trockene Lebensräume üblich sind. Aus diesem Grund lagern sie Obst in ihren Beuteln, um sich in den kalten Wintermonaten davon zu ernähren.

Wenn sie jedoch bereit sind, es zu verzehren, sind die Früchte bereits fermentiert. Und da Hamster von Natur aus anpassungsfähig sind, haben sie große Lebern, die den Alkohol schnell verstoffwechseln lassen. Aus diesem Grund werden Hamster in der Regel als Probanden für Studien zum Thema Alkohol verwendet.  ( Hier ist einer unserer älteren Artikel über Tiere, die ebenfalls gerne Alkohol mögen. )

#6 Sind Hamster Nachaktiv? Nicht wirklich!

Entgegen der landläufigen Meinung, dass Hamster nachts am aktivsten sind. Kurzmeldung: Sie sind es nicht. Kleine Säugetiere wie Hamster sind dämmerungsaktiv. Das heißt, sie sind in der Dämmerung aktiv. Experten gehen davon aus, dass sie so sind, weil die Käfer, die zu ihrer üblichen Nahrung gehören, zu dieser Zeit ebenfalls aktiv sind.

Siehe auch  9 Faszinierende Fakten über Mona Lisa

Und da die Welt zu dieser Zeit noch dunkel ist, ist die Chance, von ihren Fressfeinden erwischt zu werden, gering. Eine überraschende Ergänzung zu unseren Hamster fakten!

Hamster guckt aus stroh - Hamster Fakten
Hamster Streu – Hamster Fakten

#7 Einige Hamsterarten sind vom Aussterben bedroht.

Untersuchungen zufolge fallen nicht alle Hamsterarten in diese Kategorie. Eine der am wenigsten bekannten Hamsterfakten ist jedoch, dass die syrischen Hamster einst als vom Aussterben bedroht galten. In den 1980er Jahren war die Art durch die Bebauung ihres natürlichen Lebensraums durch den Menschen bedroht. Doch in den 1990er Jahren wurden einige Exemplare gefangen und vermehrt.

#8 Hamster können direkt nach der Geburt wieder schwanger werden.

Der Trächtigkeitszyklus von Hamstern ist einer der kürzesten Zyklen in der Klasse der Säugetiere. Sie tragen ihren Wurf etwa 16-30 Tage lang aus. Wenn die Geburtsbedingungen ungünstig sind, können Hamster die Geburt auch bis zu neun Tage hinauszögern. Unmittelbar nach der Geburt können sie auch sofort wieder trächtig werden!

#9 Auch Hamstermütter können ihre Jungen fressen.

Wenn die Bedingungen ungünstig sind, kann eine Hamstermutter ihre Schwangerschaft beenden. Sie kann auch beschließen, ihre Jungen zu fressen, wenn der Hamstervater nicht in der Nähe ist. Studien zeigen, dass Hamster dies tun, wenn sie merken, dass der Wurf zu groß ist. Warum tun sie das? Um sicherzustellen, dass sie noch genügend Ressourcen für die anderen Hamsterwelpen haben.

#10 Die falschen Räder können bei Hamstern Arthritis verursachen.

In freier Wildbahn rennen Hamster gerne. Aber für Hamster in Käfigen gibt es kleine Räder, in denen sie laufen können. Dies ist eine alternative Möglichkeit, sie fit zu halten.

Siehe auch  13 Mysteriöse Fakten über die Verbotene Stadt

Allerdings sollte der Besitzer darauf achten, dass er die richtige Laufradgröße kauft. Wenn es zu klein ist, kann es zu Wirbelsäulenproblemen, Schmerzen und sogar Arthritis führen. Wenn ein Hamster merkt, dass das Laufrad zu klein ist, könnte er sich weigern, es zu benutzen, und das könnte zu einer ungesunden Lebensweise führen. Wenn Sie einen Hamster als Haustier halten möchten, sollten Sie als verantwortungsbewusster Tierhalter das richtige Laufrad für Ihre Tiere auswählen.

#11 Hamster sind farbenblind und kurzsichtig.

Eine der am wenigsten bekannten Fakten über Hamster ist, dass sie technisch gesehen “blind” sind, wenn sie geboren werden. Erst nach zwei Wochen können Hamster ihre Augen öffnen. Aber auch wenn sie ihren Sehsinn bereits haben, verfügen sie noch nicht über genügend Sehkraft. Aus diesem Grund nutzen sie ihren Geruchssinn über ihre Schnurrhaare, um sich effektiv zu orientieren.

#12 Haustierhamster schlafen gerne in Blumentöpfen und Klorollen

Aus irgendeinem Grund schlafen Hamster gerne in geschlossenen Räumen oder Kästen. Deshalb ist es am besten, Blumentöpfe und Röhren in ihre Käfige zu stellen. Als Einstreu eignet sich am besten ein saugfähiges Material wie zerkleinertes Papier. Sie lieben es auch, zu buddeln. Achte also darauf, dass sie genügend Material haben, das sie zum Nestbau verwenden können.

#13 Überzüchtung führt bei den meisten Hamstern zu Herzkrankheiten.

In ihrem Leben sollten Hamster nur drei bis fünf Würfe haben. Da sie im Durchschnitt nur zwei Jahre alt werden, ist das Gebären für die meisten Hamstermütter sehr anstrengend.

Überzüchtung ist auch eine der häufigsten Todesursachen, da sie zu Herzversagen neigen. Es ist traurig zu wissen, dass es dafür keine Heilung gibt und der Gang zum Tierarzt ziemlich kostspielig sein kann, da Hamster als “exotische” Tiere angesehen werden. Diese Hamsterfakten sollten eine Anleitung für die richtige Pflege von Hamstern als Haustiere sein.

#14 Hamster können ihren Körper abflachen.

Hamster sind schlau. Sie können ihren Körper abflachen, wenn sie es wollen. So passen sie in sehr enge Spalten und kleine Löcher. Das ist der Hauptgrund, warum sie manchmal schwer zu finden sind. Da sie nicht besonders gut sehen können, werden sie oft getötet oder verletzt, wenn sie auf der Flucht sind.

#15 Hamster sind von Natur aus promisk.

Weibliche und männliche Hamster haben mehrere Partner. Wenn Brutzeit ist, reist ein Hamstermännchen von einem Bau zum anderen und paart sich mit jedem Weibchen, das ihm begegnet.