Piraten! 15 Fakten über die Freibeuter der Meere

/
8 mins read
Fakten über Piraten
Fakten über Piraten C - pexels.com

Seit dem es Schiffe gibt, gibt es auch Kriminelle, die zur See fahren. So haben Historiker bereits 1353 v. Chr. Belege für Piraten im Mittelmeer gefunden. Damals beklagte sich der ägyptische Pharao Echnaton über Piraten, die seine Küstenstädte und Häfen überfallen hatten. Die Tyrannen bedrohten auch die Handelsrouten des antiken Griechenlands und plünderten Ladungen von Getreide und Olivenöl von römischen Schiffen. Hier sind 15 Fakten über Piraten.

#1 Die Totenkopfflagge an der Spitze eines Piratenschiffs wird Jolly Roger genannt.

Obwohl der Ursprung des Namens „Jolly Roger“ verloren gegangen ist, stammt eine Theorie von der Verwendung von roten Fahnen. Vor Jahrhunderten wurde während des Seekriegs häufig eine rote Flagge verwendet, um zu signalisieren, dass keine Gnade gewährt wird und jeder Gefangene sofort getötet wird. Von den Franzosen Joli Rogue („schön rot“) genannt, behaupten Theoretiker, dass dies dann als Jolly Roger ins Englische übersetzt wurde. Eine andere Theorie besagt, dass Jolly Roger von „Old Roger“ abgeleitet ist, einem Begriff für den Teufel.

#2. Blackbeard war der am meisten gefürchtete Pirat von allen.

Blackbeard (bürgerlicher Name: Edward Teach) galt als der furchterregendste Pirat der Welt. Bevor er ein Schiff erbeutete, webte er Hanf in seinen Bart und zündete ihn an – eine Einschüchterungstaktik, die ihn dämonisch aussehen ließ.

#3 Nicht jedes Piratenschiff benutzte die Jolly Roger-Flagge.

Piraten von den Bahamas ließen ihre Flaggen eigens von der Witwe eines Segelmachers anfertigen, die mit Brandy bezahlt wurde. Die meisten Piraten nutzten die Totenkopfflagge – jedoch nicht alle. Blackbeard zum Beispiel nutzte seine eigene schwarze Flagge mit einem Skelett mit Hörnern. In der einen Hand hielt das Skelett eine Sanduhr, in der anderen einen Speer, der auf ein Herz zeigte, aus dem drei Tropfen Blut tropften.

#4 Es gab auch weibliche Piraten.

Pirat zu sein war nicht nur etwas für Männer. Berühmte weibliche Piraten sind Mary Read, Anne Bonny, Grace O’Malley und Ching Shih.

#5 Grog war das Getränk des Piraten.

Grog – eine Mischung aus Rum, Wasser, Zitronensaft und Zucker – war das Lieblingsgetränk der Piraten.

#6 Captain Woodes Rogers hat die Piraten von den Bahamas verjagt

Captain Woodes Rogers, ein ehemaliger Freibeuter, wurde Gouverneur der Bahamas und half dabei, alle Piraten von den Inseln zu vertreiben.

#7 Piraten trugen tatsächlich Augenklappen.

Es wird behauptet, dass Piraten Augenklappen trugen, um ein Auge an die Nachtsicht zu gewöhnen, um unter Deck zu sehen.

#8 Piraten haben ihren Schatz nicht immer vergraben

Manche Piraten haben ihren Schatz nicht gleich vergraben, weil sie vorher ihren Anteil an der Beute haben wollten. Und der Schatz eines Piraten enthielt nicht immer Gold oder Silber; das meiste davon waren Nahrung, Bauholz, Stoffe und Tierhäute.

Fakten über Piraten - Piratenschiff
Fakten über Piraten – Piratenschiff

#9 Jedes Piratenschiff hatte seine eigenen Regeln und Codes

Fast jedes Piratenschiff hatte seine eigenen Richtlinien, denen alle Piraten zustimmen mussten. Dazu gehörte, wie die Beute aufgeteilt wurde, wer welche Aufgaben hatte und was von jedem erwartet wurde. Ob Du es glaubst oder nicht, eine der häufigsten Regeln war, dass an Bord nicht gekämpft wird. Wenn zwei Piraten eine Meinungsverschiedenheit hatten, mussten sie warten und an Land kämpfen.

#10 Sie haben die Leute nicht wirklich dazu gebracht, über die Planke zu gehen.

Obwohl es in der heutigen Piratengeschichte üblich ist, über die Planke zu gehen, töteten die meisten Piraten einfach  Menschen sofort. Wenn sie ihre Gefangenen folterten, geschah dies normalerweise durch Kielholen (einen gefesselten Matrosen vom Heck des Schiffes durch das Wasser ziehen), eine Person auf einer einsamen Insel oder abgelegenen Sandbank auszusetzen oder mit einer Lederpeitsche zu peitschen.

#11 Piraten trugen Ohrringe, um die Seekrankheit zu bekämpfen.

Wenn Piraten sich mit Ohrringen schmückten, wollten sie nicht nur modisch sein. Laut National Geographic glaubten die Seeleute, dass der Druck auf das Ohrläppchen die Seekrankheit vertreiben würde. In vielen Fällen erreichten die Piraten dies durch das Anstecken eines Ohrrings.

Leider beeinflussen die Innenohren zwar den Gleichgewichtssinn, aber das Einsetzen von Ohrringen in die Ohrläppchen hilft nicht gegen die Seekrankheit.

#12 Die Piraten hatten ein ausgeklügeltes Postsystem und eine Rentenversicherung.

Die Piraten verfügten über umfangreiche Netzwerke an Land, die sie mit der Außenwelt in Verbindung hielten. Sie hatten eine Art Postsystem (Schiffe, die Briefe hin- und herschickten), das es ihnen ermöglichte, mit ihren Verwandten zu kommunizieren, und sogar einen Pendeldienst, der die ‚pensionierten‘ Piraten von ihren berühmten Plätzen in Madagaskar in das „normale Leben“ nach Amerika brachte.

Fakten über Piraten - Landkarten
Fakten über Piraten – Landkarten

#13 Karten waren für Piraten genauso wertvoll wie Gold oder Silber.

Piraten mögen auf der Suche nach Gold, Silber, Juwelen und Rum gewesen sein, als sie Schiffe plünderten, aber sie waren auch auf der Suche nach etwas, das genauso wertvoll war: Landkarten. So beschreibt National Geographic einen bestimmten gestohlenen spanischen Atlas aus dem Jahr 1680 als „äußerst wertvolle Piratenbeute“, über die die Piraten laut ihren detaillierten Tagebüchern „überglücklich“ waren, als sie ihn erbeuteten. Das Manuskript war mit wertvollen Navigationsinformationen gefüllt, darunter Karten, Seekarten und Beschreibungen verschiedener Orte. Es war so wertvoll, dass der Pirat Bartholomew Sharpe eine farbenfrohe englische Version davon druckte und sie dem König von England überreichte – ein Geschenk, das ihn möglicherweise vor der Hinrichtung bewahrte.

#14 Die Piraten hatten ein spezielles Menü, das dem Leben auf See angepasst war.

Da die Piraten auf ihren Schiffen keine Kühlschränke hatten, brauchten sie einen speziellen Speiseplan, der für das Leben auf dem Meer geeignet war. Das bedeutet, dass sie Lebensmittel an Bord brachten, die nicht sofort verderben würden, und sich auf gepökeltes Fleisch und fermentiertes Gemüse verließen. Möglicherweise hielten sie auch Tiere, die die Besatzung mit Milch, Eiern und schließlich mit frischem Fleisch versorgen konnten.

#15 Mehr versunkene Schiffe vor Amerika

Obwohl wir Piraten oft mit der Karibik und der Südsee verbinden, fuhren sie oft genug in andere Regionen. Die meisten Schiffswracks sind vor der Küste North Carolinas zu finden. Auch die Ann`s Revenge, das Schiff von Blackbeard ist dort gesunken. Sie wurde vor einigen Jahren identifiziert und Teile davon wurden gehoben.