Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 21 Fakten über Kuba – Wissenswertes über den Inselstaat

21 Fakten über Kuba – Wissenswertes über den Inselstaat

Fakten über Kuba
Fakten über Kuba

Kuba ist ein beliebtes Reiseziel und eine der letzten kommunistischen Länder. Kubanische Zigarren sind so beliebt wie begehrt und auf den Straßen fahren amerikanische Oldtimer. Wir haben 8 Fakten über Kuba zusammen getragen.

#1 Kuba hat das zweitgrößte Riff in der Karibik.

An der kubanischen Küste befindet sich ein 3020 Quadratkilometer großes natürliches Riff. Damit ist es nach den Bahamas das zweitgrößte in der Karibik. Kuba hat einige einzigartige Wildtiere in seinen Riffen, die in diesem Teil der Welt heimisch sind, wie der kubanische Rifffisch.

Es gibt dort rund 900 verschiedene Arten von Wasserlebewesen. Dazu gehören eine Vielzahl von Fischen wie der Gelbschwanzschnapper, Feuerfische , Quallen , Haie und Delfine .

#2 Ropa Vieja ist Kubas Nationalgericht.

Kubas Nationalgericht heißt Ropa Vieja, was im spanischen „alte Kleidung“ bedeutet. Es hat seinen Namen bekommen, weil das Fleisch in der Schüssel, wenn es neben buntem Gemüse zerkleinert wird, einem Stapel alter schmutziger Tücher ähnelt. Das Gericht besteht aus zerkleinertem Fleisch, das normalerweise aus Rindfleisch besteht und mit einer Auswahl an Gemüse der Saison serviert wird. Ursprünglich war es eine Möglichkeit, Reste in einem Eintopf zu verbrauchen.

Der Stil des Gerichts stammt aus Mittel- und Südspanien und ist in der hispanischen Kultur beliebt, aber in Kuba liebt man es so sehr, dass es zu einem anerkannten Nationalgericht geworden ist

#3 Der Name Kuba bedeutet fruchtbares Land.

Der Name „Kuba“ wurde dem Land von den Spaniern gegeben , nachdem sie  es im 15. Jahrhundert kolonisierten. Obwohl nicht genau bekannt ist, was das Wort Kuba auf Spanisch bedeutet, wird angenommen, dass es aus zwei Wörtern stammt. Das erste Wort, mit dem es verbunden ist, ist „Kubao“, was auf Deutsch „fruchtbares Land“ bedeutet. Das zweite Wort, mit dem es verbunden ist, ist „Coabana“, was „großartiger Ort“ bedeutet.

Fakten über Kuba
Fakten über Kuba

#4 Kuba ist die Heimat des kleinsten Vogels der Welt.

Der Bienenkolibri ist der kleinste Vogel der Welt und kommt nur in Kuba vor. Im Durchschnitt können sie bis zu 57 Millimeter wachsen und die Weibchen sind größer als die Männchen. Sie wiegen nur 1,6 Gramm und sind damit das kleinste warmblütige Tier auf dem Planeten. Der Bienenkolibri schlägt ungefähr 80 Mal pro Sekunde mit den Flügeln, was bedeutet, dass sie sich schnell bewegen und sogar kopfüber fliegen können.

#5 Es gibt über 5 verschiedene Arten von Landschaften in Kuba.

Wenn man an Kuba denkt, stellt man sich eine typische Karibikinsel vor, die aus weißen Sandstränden besteht, aber Kuba bietet mehr als nur Strände. Kuba hat eine abwechslungsreiche Landschaft sowie Sandstrände mit sanften Hügeln und Bergen, die ein Drittel des Landes bedecken. Es gibt hauptsächlich Tiefland und Grünland für die Landwirtschaft, die die anderen zwei Drittel des Landes bedecken. Diese Gebiete enthalten auch Mikroökosysteme aus Wüsten, Sümpfen und dschungelartigem Gelände, was es zu einem Traum für Naturliebhaber macht.

#6 Kubas Flagge steht für Freiheit und Unabhängigkeit.

Kubas Flagge besteht aus drei blauen Querstreifen, einem roten Dreieck links und einem weißen Stern. Die Flagge wurde 1849 von Miguel Teurbe Tolón und Narciso López entworfen, obwohl die Flagge erst am 20. Mai 1902 von Kuba übernommen wurde. Die drei blauen Streifen beziehen sich auf die drei Regionen, die die Insel einst hatte. Die beiden weißen Streifen zwischen dem Blau beziehen sich auf die Stärke ihrer eigenen Unabhängigkeit.Das rote Dreieck repräsentiert den Kampf um Gleichheit und Freiheit der Menschen in Kuba und das Blutvergießen dafür. Der weiße Stern symbolisiert die „völlige Freiheit“ des Volkes.

#7 Kubanische Zigarren wurden durch die Spanier weltberühmt.

Wenn man an Zigarren denkt, würden die meisten Menschen sie mit Kuba in Verbindung bringen, aber sie werden seit vielen Jahren auch von anderen Zivilisationen hergestellt. Die Produktion von Zigarren oder Tabak kann in allen Zivilisationen der amerikanischen Ureinwohner auf Hunderte von Jahren zurückverfolgt werden. Beweise können durch die Erforschung von Stämmen in Nordamerika, Nicaragua, Guatemala, aber am bekanntesten Kuba gefunden werden. Kubanische Zigarren sind in den USA bis Heute verboten.

Siehe auch  10 Fakten über Mallorca

Obwohl die Spanier bereits Tabak aus Amerika nach Europa importieren wurden, liebten sie die kubanischen Zigarre wegen der Art , wie sie produziert wurden.

Fakten über Kuba
Fakten über Kuba

#8 Kuba ist eine historische Zeitkapsel für amerikanische Oldtimer.

Kuba ist voller Oldtimer, die aussehen, als gehörten sie in ein Museum. Von Anfang des 20. Jahrhunderts bis in die 1950er Jahre wurden Autos aus den USA nach Kuba importiert. Nach dieser Zeit wurden die Importe aus den USA aufgrund der kubanischen Revolution zwischen 1953 und 1959 eingestellt. Nach der Revolution wurde das US-Embargogesetz geschaffen. Der damalige Premierminister Fidel Catro verbot alle Autoimporte aus den USA als Vergeltung für das US-Embargo. Dies bedeutete, dass keine neuen mechanischen Teile importiert werden konnten, sodass jeder mit dem auskommen musste, was bereits vorhanden war.

In den 1960er Jahren begann das Land, Autos und Teile aus Russland zu importieren. Daher ist es in Kuba durchaus üblich, alte amerikanische Autos mit Ersatzteilen russischer Autos zu finden.

#9 Die Ankunft von Kolumbus auf Kuba endete für die Einheimischen in einer Katastrophe.

Kolumbus entdeckte Kuba zum ersten Mal am 12. Oktober 1492 und ging am 28. Oktober an Land. Es sollte jedoch noch bis 1511 dauern, bis die Spanier in Baracoa mit der Kolonisierung der Insel begannen.

Die Kolonisten zwangen den Taino-Ureinwohnern das Encomienda-System auf, so dass sie gezwungen waren, für die Spanier zu arbeiten. Die schlimmste Auswirkung der spanischen Kolonisierung waren jedoch die Krankheiten, gegen die die Taino keinerlei Widerstandskraft besaßen. Krankheiten wie Pocken und Masern, die von den Spaniern eingeschleppt wurden, erwiesen sich als besonders tödlich und löschten die Taino-Bevölkerung bis Anfang des 16.

#10 Großbritannien übernahm im 18. Jahrhundert kurzzeitig die Kontrolle über Kuba.

Dies geschah während des Siebenjährigen Krieges, als die Briten die Insel im Juni 1762 erreichten und einnahmen. Der Westen Kubas fiel unter britische Besatzung, die weniger als ein Jahr dauerte. Im Februar 1763 zogen die Briten die Kontrolle zurück.

Diese Aufgabe der Autorität war auf die Unterzeichnung des Pariser Vertrags von 1763 zurückzuführen, in dem Großbritannien Kuba im Austausch gegen Florida an Spanien zurückgab.

#11 Die Sklaverei auf Kuba breitete sich im frühen 19. Jahrhundert aus.

Hier ein düsterer Teil der wahren Fakten über Kuba. Dies war ironischerweise die Folge der haitianischen Revolution, als sich die Sklaven im benachbarten Haiti gegen ihre französischen Herren auflehnten. Dies führte nicht nur zur Unabhängigkeit Haitis, sondern auch zur Abschaffung der Sklaverei auf der Insel, allerdings auf Kosten der haitianischen Wirtschaft.

Die kubanischen Großgrundbesitzer sahen darin eine Chance und importierten eine große Anzahl von Sklaven aus Afrika. Sie ließen die Sklaven auf Zuckerplantagen arbeiten, in der Hoffnung, dass Kuba den Platz von Haiti als Zentrum der karibischen Zuckerindustrie einnehmen würde. Im Jahr 1817 machten afrikanische Sklaven ein Drittel der kubanischen Bevölkerung aus, mit schätzungsweise 600.000 Sklaven im ganzen Land.

Weitere kurze Fakten über Kuba

  1. Das indigene Volk der Ciboney Taino lebte bereits im 4. Jahrtausend v. Chr. auf Kuba.
  2. Die spanische Kolonialisierung Kubas erfolgte nach der Entdeckung durch Christoph Kolumbus im 15.
  3. Die USA eroberten Kuba im Spanisch-Amerikanischen Krieg 1898 von Spanien.
  4. Kuba wurde 1902 offiziell eine unabhängige Nation.
  5. Die Instabilität in den 1940er Jahren führte dazu, dass 1952 eine Militärjunta die Macht in Kuba übernahm.
  6. Eine kommunistische Revolte führte 1959 zum Aufstieg des Regimes von Fidel Castro.
  7. Kuba unterstützte und erhielt während des Kalten Krieges Unterstützung von anderen kommunistischen Ländern.
  8. Kuba blieb auch nach dem Ende des Kalten Krieges unter Fidel Castro kommunistisch.
  9. Fidel Castro starb 2008, aber das kommunistische Regime in Kuba blieb auch nach seinem Tod bestehen.
  10. Fidels Bruder Raul Castro trat die Nachfolge seines Bruders als kubanischer Staatschef an.