34 süße Fakten über Eichhörnchen

18 Min. Lesezeit

Eichhörnchen Fakten
Eichhörnchen Fakten

Seit Jahren sehen wir Eichhörnchen in Parks und an anderen Orten herumstreunen. Manche verwechseln sie sogar mit Ratten. Aber wusstest du, dass Eichhörnchen in der Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen? Immer mehr Menschen lernen Fakten über Eichhörnchen, nachdem sie erkannt haben, wie sehr Eichhörnchen der Umwelt helfen.

Ihr wichtigster Beitrag zum Wald ist die Gestaltung der Pflanzenzusammensetzung. Eichhörnchen vergraben Samen im Wald. Diese Tiere vergraben sie überall im Wald. Wenn sie zurückkommen um sie zu suchen, vergessen sie, wo sie sie hingelegt haben! Wenn das passiert, pflanzen sie tatsächlich Samen, die mit der Zeit die Zusammensetzung des Waldes verändern, den Wald vergrößern und die Baumarten verändern. Die Antworten und weitere interessante Informationen findest du in unseren interessante Eichhörnchen-Fakten!

Kurze, interessante Fakten über Eichhörnchen:

  1. Eichhörnchen sind im Allgemeinen kleine Tiere und können bis zu 10 bis 14 Zentimeter groß werden.
  2. Normalerweise wiegen Eichhörnchen etwa 12 bis 26 Gramm.
  3. Ausgewachsene Eichhörnchen leben in Gefangenschaft 10 bis 20 Jahre und in freier Wildbahn 5 bis 10 Jahre.
  4. Die vier Vorderzähne von Eichhörnchen wachsen jedes Jahr etwa 6 cm.
  5. Das älteste jemals gefundene Eichhörnchen-Fossil ist etwa 11,6 Millionen Jahre alt.
  6. Eichhörnchen gehören zur Familie der Sciuridae, zu der auch kleine Nagetiere gehören.
  7. Eine Gruppe von Eichhörnchen nennt man eine Dray oder ein Scurry.
  8. Eichhörnchen sind in Afrika, Amerika und Eurasien heimisch.
  9. Es gibt 288 Arten von Eichhörnchen.
  10. Sie gehören zu den Säugetieren.
  11. Der Schwanz eines Baumhörnchens ist 19 bis 25 Zentimeter lang.
  12. Das Wort Eichhörnchen stammt von dem altgriechischen Wort „skiouros“, was so viel bedeutet wie Schattenschwanz.
  13. Die Hinterbeine von Eichhörnchen sind länger als die Vorderbeine.
  14. Ein Eichhörnchen hat 4 Zehen an den Vorderbeinen und 5 Zehen an den Hinterbeinen.
  15. Ein Eichhörnchen kann nicht höher als einen Meter vom Boden aus springen.
Siehe auch  45 wissenswerte Fakten über Giraffen

Detaillierte Eichhörnchen-Fakten:

#16 Eichhörnchen fressen nicht nur Nüsse, sondern auch Insekten.

Normalerweise sind Eichhörnchen Pflanzenfresser und ernähren sich von Nüssen und Samen. Aber sie fressen auch Insekten wie Schmetterlinge, Raupen und Larven. Manche Eichhörnchen fressen auch Fleisch, besonders wenn sie Hunger haben. Eichhörnchen fressen auch Pilze, Erde, Vogeleier und Tierknochen.

Bei Eichhörnchen in Gefangenschaft müssen die Besitzer vermeiden, sie mit Nahrungsmitteln zu füttern, die bekanntermaßen schlecht für sie sind. Auch wenn sie den Eichhörnchen keinen dauerhaften Schaden zufügen können. Einige dieser Lebensmittel sind Cashewnüsse, Junk Food, Kekse, getrockneter Mais, salzige Lebensmittel und Brot.

#17 Manche Eichhörnchen leben länger als Hunde.

Eichhörnchen, die in freier Wildbahn leben, haben eine kürzere Lebenserwartung. Sie werden in der Regel etwa 6 bis 10 Jahre alt. Diejenigen, die in Gefangenschaft leben, werden dagegen etwa 24 Jahre alt. Die Lebensdauer variiert jedoch von einer Art zur anderen.

Bei den amerikanischen roten Eichhörnchen leben die Männchen Berichten zufolge länger als die Weibchen, aber nur um ein paar Wochen. Diese Art kann bis zu 8 Jahre alt werden, aber die meisten, die in freier Wildbahn leben, werden kaum 2 Jahre alt. Südliche Flughörnchen werden zwischen 3 und 5 Jahre alt. Sie sind auch das einzige bekannte Flughörnchen in Nordamerika. Fuchshörnchen können bis zu 18 Jahre alt werden. Die männlichen Fuchshörnchen werden bis zu 8 Jahre alt, während die Weibchen bis zu 13 Jahre alt werden.

Siehe auch  7 Erstaunliche Fakten über Seesterne
Eichhörnchen Fakten
Eichhörnchen Fakten

#18 Schwarze Eichhörnchen sind keine andere Art.

Es wird behauptet, dass diese schwarzen Eichhörnchen aggressiv sind und zu einer anderen Art gehören. Wissenschaftler sagen jedoch, dass diese Eichhörnchen ein Produkt der Vermehrung und Paarung zwischen verschiedenen Arten sind. Schwarze Eichhörnchen sind das Ergebnis von grauen Eichhörnchen und Fuchshörnchen. Sie sind die gleiche Art wie die grauen, haben aber ihr Fell durch ein fehlerhaftes Pigmentgen von den Fuchshörnchen bekommen. Schwarze Eichhörnchen wurden erstmals 1912 in Letchworth, England, gesichtet. Berichten zufolge wurden sie von Nordamerika für private Zoos nach England exportiert.

#19 Andere Eichhörnchen leben in Bäumen.

Es gibt drei Arten von Eichhörnchen, eine davon ist das Baumhörnchen. Baumhörnchen sind auf fast allen Kontinenten beheimatet, außer in Ozeanien und der Antarktis. Ein Beispiel für diese Art von Eichhörnchen ist das östliche Grauhörnchen. Sie haben ein graues Fell, können aber auch ein bräunliches haben. Ihre Schwänze sind zwischen 19 und 25 Zentimeter lang. Die östlichen Grauhörnchen klettern mit dem Kopf voran einen Baum hinunter. Sie drehen ihre Füße so, dass die Krallen ihrer Hinterpfoten nach hinten zeigen und sich an der Baumrinde festhalten. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie in den frühen und späten Stunden des Tages aktiver sind.

#20 Ja, manche Eichhörnchen fliegen.

Petauristini ist der wissenschaftliche Name für fliegende Eichhörnchen. Sie fliegen nicht so wie Vögel, sondern gleiten von einem Baum zum anderen. Sie haben ein Patagium, eine fallschirmähnliche Membran, die sich vom Handgelenk bis zum Knöchel ausdehnt. Auch andere Tiere wie Fledermäuse, fliegende Eidechsen und fliegende Frösche haben diese Eigenschaft. Sie haben auch längere Schwänze, um beim Gleiten Stabilität zu gewährleisten. Diese Flughörnchen benutzen ihre Gliedmaßen und Schwänze, um zu lenken und die Kontrolle über den Gleitflug zu behalten. Sie können Raubtieren entkommen, indem sie von Baum zu Baum gleiten.

Siehe auch  5 Tiere, die sich in freier Natur betrinken

Eulen, Baumschlangen und Falken schaffen es aber immer noch, sie als Nahrung zu fangen. Sie leben in Wäldern und auf Laubbäumen. Das sind Bäume, die für einen Teil des Jahres alle Blätter verlieren. Sie besetzen Spechthöhlen, verlassene Vogelnester und Nistkästen und machen sie zu ihrem Zuhause. Es gibt zwei Arten von Flughörnchen: das nördliche und das südliche. Dies sind die einzigen beiden einheimischen Arten, die in Nordamerika vorkommen.

#21 Erdhörnchen leben in Erdhöhlen.

Diese Arten von Eichhörnchen leben im Boden. Erdhörnchen leben normalerweise auf Weiden, Friedhöfen, in Parks und auf Golfplätzen. Man findet sie auch auf Felsen und Feldern. Ihre Nahrung besteht aus Früchten, Samen, Pilzen und Nüssen. Es ist aber auch bekannt, dass sie Ratten fressen, die doppelt oder dreimal so groß sind wie sie. Erdhörnchen sind dafür bekannt, dass sie sich auf ihre Hinterbeine stellen. Das tun sie auch, wenn sie Gefahr in der Nähe wittern oder wenn sie über hohe Grashalme hinwegsehen müssen.

#22 Fliegende Eichhörnchen dringen in Dachböden ein.

Einige fliegende Eichhörnchen dringen in Dachböden ein, besonders wenn die Temperaturen sinken. Obwohl sie ihre Nester in Bäumen bauen, findet man sie auch zwischen den Etagen. Berichten zufolge tragen fliegende Eichhörnchen Parasiten, Läuse, Flöhe und Milben in sich.