Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 34 süße Fakten über Eichhörnchen

34 süße Fakten über Eichhörnchen

Eichhörnchen Fakten
Eichhörnchen Fakten

Seit Jahren sehen wir Eichhörnchen in Parks und an anderen Orten herumstreunen. Manche verwechseln sie sogar mit Ratten. Aber wusstest du, dass Eichhörnchen in der Gesellschaft immer mehr an Bedeutung gewinnen? Immer mehr Menschen lernen Fakten über Eichhörnchen, nachdem sie erkannt haben, wie sehr Eichhörnchen der Umwelt helfen.

Ihr wichtigster Beitrag zum Wald ist die Gestaltung der Pflanzenzusammensetzung. Eichhörnchen vergraben Samen im Wald. Diese Tiere vergraben sie überall im Wald. Wenn sie zurückkommen um sie zu suchen, vergessen sie, wo sie sie hingelegt haben! Wenn das passiert, pflanzen sie tatsächlich Samen, die mit der Zeit die Zusammensetzung des Waldes verändern, den Wald vergrößern und die Baumarten verändern. Die Antworten und weitere interessante Informationen findest du in unseren interessante Eichhörnchen-Fakten!

Kurze, interessante Fakten über Eichhörnchen:

  1. Eichhörnchen sind im Allgemeinen kleine Tiere und können bis zu 10 bis 14 Zentimeter groß werden.
  2. Normalerweise wiegen Eichhörnchen etwa 12 bis 26 Gramm.
  3. Ausgewachsene Eichhörnchen leben in Gefangenschaft 10 bis 20 Jahre und in freier Wildbahn 5 bis 10 Jahre.
  4. Die vier Vorderzähne von Eichhörnchen wachsen jedes Jahr etwa 6 cm.
  5. Das älteste jemals gefundene Eichhörnchen-Fossil ist etwa 11,6 Millionen Jahre alt.
  6. Eichhörnchen gehören zur Familie der Sciuridae, zu der auch kleine Nagetiere gehören.
  7. Eine Gruppe von Eichhörnchen nennt man eine Dray oder ein Scurry.
  8. Eichhörnchen sind in Afrika, Amerika und Eurasien heimisch.
  9. Es gibt 288 Arten von Eichhörnchen.
  10. Sie gehören zu den Säugetieren.
  11. Der Schwanz eines Baumhörnchens ist 19 bis 25 Zentimeter lang.
  12. Das Wort Eichhörnchen stammt von dem altgriechischen Wort „skiouros“, was so viel bedeutet wie Schattenschwanz.
  13. Die Hinterbeine von Eichhörnchen sind länger als die Vorderbeine.
  14. Ein Eichhörnchen hat 4 Zehen an den Vorderbeinen und 5 Zehen an den Hinterbeinen.
  15. Ein Eichhörnchen kann nicht höher als einen Meter vom Boden aus springen.

Detaillierte Eichhörnchen-Fakten:

#16 Eichhörnchen fressen nicht nur Nüsse, sondern auch Insekten.

Normalerweise sind Eichhörnchen Pflanzenfresser und ernähren sich von Nüssen und Samen. Aber sie fressen auch Insekten wie Schmetterlinge, Raupen und Larven. Manche Eichhörnchen fressen auch Fleisch, besonders wenn sie Hunger haben. Eichhörnchen fressen auch Pilze, Erde, Vogeleier und Tierknochen.

Bei Eichhörnchen in Gefangenschaft müssen die Besitzer vermeiden, sie mit Nahrungsmitteln zu füttern, die bekanntermaßen schlecht für sie sind. Auch wenn sie den Eichhörnchen keinen dauerhaften Schaden zufügen können. Einige dieser Lebensmittel sind Cashewnüsse, Junk Food, Kekse, getrockneter Mais, salzige Lebensmittel und Brot.

#17 Manche Eichhörnchen leben länger als Hunde.

Eichhörnchen, die in freier Wildbahn leben, haben eine kürzere Lebenserwartung. Sie werden in der Regel etwa 6 bis 10 Jahre alt. Diejenigen, die in Gefangenschaft leben, werden dagegen etwa 24 Jahre alt. Die Lebensdauer variiert jedoch von einer Art zur anderen.

Bei den amerikanischen roten Eichhörnchen leben die Männchen Berichten zufolge länger als die Weibchen, aber nur um ein paar Wochen. Diese Art kann bis zu 8 Jahre alt werden, aber die meisten, die in freier Wildbahn leben, werden kaum 2 Jahre alt. Südliche Flughörnchen werden zwischen 3 und 5 Jahre alt. Sie sind auch das einzige bekannte Flughörnchen in Nordamerika. Fuchshörnchen können bis zu 18 Jahre alt werden. Die männlichen Fuchshörnchen werden bis zu 8 Jahre alt, während die Weibchen bis zu 13 Jahre alt werden.

Eichhörnchen Fakten
Eichhörnchen Fakten

#18 Schwarze Eichhörnchen sind keine andere Art.

Es wird behauptet, dass diese schwarzen Eichhörnchen aggressiv sind und zu einer anderen Art gehören. Wissenschaftler sagen jedoch, dass diese Eichhörnchen ein Produkt der Vermehrung und Paarung zwischen verschiedenen Arten sind. Schwarze Eichhörnchen sind das Ergebnis von grauen Eichhörnchen und Fuchshörnchen. Sie sind die gleiche Art wie die grauen, haben aber ihr Fell durch ein fehlerhaftes Pigmentgen von den Fuchshörnchen bekommen. Schwarze Eichhörnchen wurden erstmals 1912 in Letchworth, England, gesichtet. Berichten zufolge wurden sie von Nordamerika für private Zoos nach England exportiert.

#19 Andere Eichhörnchen leben in Bäumen.

Es gibt drei Arten von Eichhörnchen, eine davon ist das Baumhörnchen. Baumhörnchen sind auf fast allen Kontinenten beheimatet, außer in Ozeanien und der Antarktis. Ein Beispiel für diese Art von Eichhörnchen ist das östliche Grauhörnchen. Sie haben ein graues Fell, können aber auch ein bräunliches haben. Ihre Schwänze sind zwischen 19 und 25 Zentimeter lang. Die östlichen Grauhörnchen klettern mit dem Kopf voran einen Baum hinunter. Sie drehen ihre Füße so, dass die Krallen ihrer Hinterpfoten nach hinten zeigen und sich an der Baumrinde festhalten. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie in den frühen und späten Stunden des Tages aktiver sind.

#20 Ja, manche Eichhörnchen fliegen.

Petauristini ist der wissenschaftliche Name für fliegende Eichhörnchen. Sie fliegen nicht so wie Vögel, sondern gleiten von einem Baum zum anderen. Sie haben ein Patagium, eine fallschirmähnliche Membran, die sich vom Handgelenk bis zum Knöchel ausdehnt. Auch andere Tiere wie Fledermäuse, fliegende Eidechsen und fliegende Frösche haben diese Eigenschaft. Sie haben auch längere Schwänze, um beim Gleiten Stabilität zu gewährleisten. Diese Flughörnchen benutzen ihre Gliedmaßen und Schwänze, um zu lenken und die Kontrolle über den Gleitflug zu behalten. Sie können Raubtieren entkommen, indem sie von Baum zu Baum gleiten.

Eulen, Baumschlangen und Falken schaffen es aber immer noch, sie als Nahrung zu fangen. Sie leben in Wäldern und auf Laubbäumen. Das sind Bäume, die für einen Teil des Jahres alle Blätter verlieren. Sie besetzen Spechthöhlen, verlassene Vogelnester und Nistkästen und machen sie zu ihrem Zuhause. Es gibt zwei Arten von Flughörnchen: das nördliche und das südliche. Dies sind die einzigen beiden einheimischen Arten, die in Nordamerika vorkommen.

#21 Erdhörnchen leben in Erdhöhlen.

Diese Arten von Eichhörnchen leben im Boden. Erdhörnchen leben normalerweise auf Weiden, Friedhöfen, in Parks und auf Golfplätzen. Man findet sie auch auf Felsen und Feldern. Ihre Nahrung besteht aus Früchten, Samen, Pilzen und Nüssen. Es ist aber auch bekannt, dass sie Ratten fressen, die doppelt oder dreimal so groß sind wie sie. Erdhörnchen sind dafür bekannt, dass sie sich auf ihre Hinterbeine stellen. Das tun sie auch, wenn sie Gefahr in der Nähe wittern oder wenn sie über hohe Grashalme hinwegsehen müssen.

#22 Fliegende Eichhörnchen dringen in Dachböden ein.

Einige fliegende Eichhörnchen dringen in Dachböden ein, besonders wenn die Temperaturen sinken. Obwohl sie ihre Nester in Bäumen bauen, findet man sie auch zwischen den Etagen. Berichten zufolge tragen fliegende Eichhörnchen Parasiten, Läuse, Flöhe und Milben in sich.

Siehe auch  Diese Grausamkeiten hat Disney in der Schneewittchen-Geschichte ausgelassen!

Wenn du ein Eichhörnchen auf deinem Dachboden findest, kann es sein, dass sich noch mehr dort verstecken, denn sie leben in Kolonien von bis zu 20 Tieren. Vielleicht hörst du auch ein Kratzen und leise, zirpende Geräusche mitten in der Nacht. Auch vor diesen Tieren musst du dich in Acht nehmen, vor allem, wenn sie bereits in dein Haus eingedrungen sind. Fliegende Eichhörnchen neigen dazu, an elektrischen Leitungen zu nagen und können einen Brand verursachen.

#23 Vorsicht vor Eichhörnchenkot.

Eichhörnchenkot sieht ähnlich aus wie Rattenkot, ist aber etwas größer. Er ist länglich, dick und an den Enden abgerundet. Berichten zufolge wird ihre Kacke mit der Zeit weiß. Er kann auch verklumpt aussehen, was vom Feuchtigkeitsgehalt der Nahrung abhängt. Nahrung mit hohem Feuchtigkeitsgehalt führt zu weichem und klumpigem Kot. Bei Futter mit geringem Feuchtigkeitsgehalt kann der Kot hingegen spitz zulaufen.

Leptospirose ist eine bakterielle Infektion, die durch Urin und Tierkot übertragen wird. Sie kann ein Grund zur Sorge sein, wenn du Eichhörnchenkot in deiner Wohnung hast. Menschen, die mit Leptospirose infiziert sind, können grippeähnliche Symptome oder schwere Atemprobleme bekommen.

Eichhörnchenbisse und -kratzer können gefährlicher sein, als du denkst.
Eichhörnchen geraten in Panik und greifen an, wenn sie sich von Menschen bedroht fühlen. Tollwut ist vielleicht kein Grund zur Sorge, aber sie können andere Krankheiten übertragen. Die Borreliose ist eine Infektion, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi verursacht wird. Zecken, die von Eichhörnchen übertragen werden, können Menschen mit dieser Krankheit infizieren. Wenn sie früh erkannt wird, kann sie mit Antibiotika behandelt werden.

Eichhörnchen Fakten
Eichhörnchen Fakten

#24 Eichhörnchen sind sehr freizügig.

Weibliche Eichhörnchen neigen dazu, sich mit mehreren männlichen Eichhörnchen zu paaren, wenn sie läufig sind. Normalerweise sind sie nur ein paar Stunden lang brünstig, also läufig. Das Männchen wartet, bis das Weibchen empfänglich ist, bevor es sich ihr nähert. Die männlichen Eichhörnchen jagen das weibliche Eichhörnchen in ihrem Revier, wenn es brünstig ist. Wenn ein dominantes Männchen das Weibchen findet, wird es sich mit ihr paaren. Die Paarung dauert etwa 1 bis 25 Minuten.

#25 Nicht alle Eichhörnchen halten im Winter Winterschlaf.

Baumhörnchen halten keinen Winterschlaf, aber sie sind im Winter weniger aktiv. In den wärmeren Jahreszeiten sind Baumhörnchen am aktivsten, wenn es hell ist. Aber im Winter bleiben alle Eichhörnchen normalerweise in ihren Nestern und werden untätig. Solange kein Schnee fällt und die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen, klettern Baumhörnchen aber immer noch auf Bäume.

#26 Eichhörnchen brüten zu verschiedenen Zeiten.

Verschiedene Arten von Eichhörnchen brüten zu unterschiedlichen Zeiten. Das amerikanische rote Eichhörnchen paart sich normalerweise zweimal im Jahr, im Spätwinter und im Hochsommer. Das Weibchen ist nur an einem Tag pro Brutzeit fruchtbar, deshalb paart sich das männliche Eichhörnchen mehrmals hintereinander mit einem weiblichen amerikanischen roten Eichhörnchen. Damit soll sichergestellt werden, dass sie eines Tages schwanger wird. Die Fuchshörnchen paaren sich oft im Januar und bringen einen Wurf pro Jahr zur Welt. Erdhörnchen brüten im zeitigen Frühjahr. Flughörnchen brüten im Spätwinter oder im zeitigen Frühjahr.

#27 Weibliche Eichhörnchen können mehr als 10 Junge auf einmal bekommen.

Manche Eichhörnchenarten können sogar mehr als 10 Junge auf einmal bekommen. Das ist eine schockierende Information in unserer Liste der Eichhörnchen-Fakten! Östliche Grauhörnchen bringen zwischen 2 und 9 Babys in ihrem Nest zur Welt. Mit geschlossenen Augen haben die Babys kein Fell und sehen rosa aus. Die Mutter säugt sie noch etwa 2 Monate lang und hält sie warm. Wenn die kleinen Eichhörnchen anfangen, sich aus dem Nest zu wagen, hilft die Mutter ihnen weiter.

#28 Eichhörnchen sind nur 25 bis 45 Tage lang trächtig.

Ein Eichhörnchen ist zwischen 1 und 1,5 Monaten schwanger. Die Trächtigkeitsdauer eines Erdhörnchens liegt zwischen 25 und 30 Tagen. Bei einem amerikanischen roten Eichhörnchen dauert sie bis zu 40 Tage. Die Trächtigkeitsdauer des Flughörnchens beträgt etwa 40 Tage, die des Grauhörnchens 44 Tage und die des Fuchshörnchens 45 Tage. Während dieser Zeit suchen die Eichhörnchenweibchen weiterhin nach Nahrung für sich selbst und pflegen ihre Nester.

Eichhörnchen Fakten
Eichhörnchen Fakten

#29 Eichhörnchen werden ziemlich schnell geschlechtsreif.

Eine der hilfreichsten Fakten über Eichhörnchen ist, dass sie ihre Geschlechtsreife im Alter von 10 bis 12 Monaten erreichen.

#30 Eichhörnchen wedeln nicht mit dem Schwanz, weil sie glücklich sind, sondern weil sie sich aufregen.

Wenn Hunde mit dem Schwanz wedeln, wissen wir, dass das ein Zeichen für Aufregung ist. Eichhörnchen wedeln jedoch aus dem gegenteiligen Grund mit dem Schwanz. Sie tun das, wenn sie eine drohende Gefahr sehen. Eichhörnchen warnen andere Eichhörnchen, wenn sie etwas Verdächtiges oder Gefährliches sehen.

#31 Der Zahn eines Eichhörnchens ist unersetzlich.

Zeit für ein paar interessante Eichhörnchen-Fakten! Obwohl die vier Vorderzähne eines Eichhörnchens nicht aufhören zu wachsen, wachsen sie nicht wieder nach, wenn sie einmal ausgefallen sind oder werden. Ein erwachsenes Eichhörnchen hat 16 Backenzähne. Der Grund für das ständige Wachstum ihrer vier Vorderzähne ist, dass sie sich ständig abnutzen.

#32 Eichhörnchen sind schlaue Kreaturen.

Um ihr Überleben zu sichern, müssen Eichhörnchen vor dem Winter so viel Nahrung sammeln und vergraben, wie sie können. Da die Nahrung im Winter knapp ist, vergraben sie sie in verschiedenen Verstecken.  25 % der Futtervorräte eines Eichhörnchens werden von anderen Eichhörnchen oder sogar von Vögeln gestohlen. Für Eichhörnchen ist es schwierig, auf ihr vergrabenes Futter aufzupassen. Eichhörnchen haben eine empfindliche Nase und können aber  die Futterverstecke anderer Eichhörnchen leicht finden.

#33 Einige graue Eichhörnchen sind ganz weiß.

Graue Eichhörnchen mit weißem Fell können entweder an Albinismus oder Leuzismus leiden. Albinismus ist eine Krankheit, bei der das Pigment Melanin wenig oder gar nicht produziert wird. Du erkennst Albinismus daran, dass ein Tier rote oder rosafarbene Augen hat, was ein charakteristisches Merkmal von Albinismus ist.

Leuzismus ist ein teilweiser Verlust der Pigmentierung, der dazu führen kann, dass das Tier eine weiße Haut hat.

#34 Erdhörnchen geben ein gutes Klapperschlangenparfüm ab.

Die Forschung hat herausgefunden, dass manche Eichhörnchen alte Klapperschlangenhaut sammeln, sie zerkauen und dann ihr Fell ablecken. So können sie einen Klapperschlangen-Duft erzeugen, der ihnen hilft, sich vor Raubtieren zu verstecken. Studien zeigen auch, dass Eichhörnchen, die Klapperschlangenparfüm benutzen, weniger attraktiv für Schlangen sind.