Diese Grausamkeiten hat Disney in der Schneewittchen-Geschichte ausgelassen!

/
5 mins read

Oh, Schneewittchen! Das Märchen vom Guten, das über das Böse triumphiert, ist wohl jedem bekannt. Es ist eine bittesüße Geschichte einer unschuldigen jungen Schönheit, die von einer eitlen, grausamen und eifersüchtigen Stiefmutter verbannt wird und mit Hilfe von sieben liebenswerten Zwergen letztendlich die ewige wahre Liebe findet. Walt Disney verwandelte die Fabel 1937 in den ersten animierten Spielfilm in voller Länge. Schneewittchen und die sieben Zwerge ist bis heute einer der Top-10-Filme aller Zeiten, der von Generationen von Kindern gesehen und geliebt wird.

Allerdings stellte sich heraus, dass der amerikanische Animator einige grausame Details ausgelassen hatte. Disneys bekanntes Schneewittchen ist eine bereinigte Version des originalen deutschen Märchen-Grimm-Märchens, das viel „grimmiger“ war.

Jacob und Wilhelm Grimm haben sich die Geschichten von Schneewittchen, Aschenputtel, Rapunzel oder einer anderen Märchenbuchprinzessin, die mit ihrem (und jetzt Disneys) Namen in Verbindung stehen, nicht ausgedacht. Die Grimms waren deutsche Gelehrte, Forscher und Autoren, die Märchen sammelten, die Teil einer reichen mündlichen Tradition waren.

Schneewittchen
Schneewittchen und die sieben Zwerge

Trotz seines Titels war das Buch ursprünglich nicht für Kinder gedacht. Der Text enthielt Gewalt, Inzest, Sex. In der Cinderella-Geschichte zum Beispiel haben die Stiefschwestern ihre Zehen und Fersen abgeschnitten, um in den Glasschuh zu passen.

In „Schneewittchen“, wie die ursprüngliche Geschichte genannt wurde, bittet die Böse Königin einen Jäger, Schneewittchen in den Wald zu bringen und zu töten, wie es auch im Film passiert. In der Originalversion ist das Kind im Gegensatz zu Disneys 14 nur 7 Jahre alt, was noch nicht das schlimmste an der Sache ist.

In der Grimm-Version befiehlt die Königin dem Jäger, Schneewittchens innere Organe zurückzubringen.

„Töte sie! Und als Beweis dafür, dass sie tot ist, bring ihre Lunge und Leber zu mir zurück.“

Stattdessen tötet er einen Eber und bringt der Königin die Lungen und die Leber des Ebers zurück – welche die Königin für Schneewittchens Organe hält.


Die Königin versucht Schneewittchen in der Grimm-Version dreimal hintereinander zu ermorden. Beim ersten Mal lässt sie Schneewittchen ein Korsett anprobieren, das so eng ist, dass Schneewittchen ohnmächtig wird. (Die Zwerge retten sie, indem sie die Schnürsenkel abschneiden.) Beim zweiten Mal verkauft sie Schneewittchen einen giftigen Kamm, den das junge Mädchen in ihre Haare steckt und der sie ohnmächtig macht. (Die Zwerge nehmen ihn heraus.) Das dritte Mal betrügt die Königin sie mit demselben giftigen Apfel, den wir im Disney-Film sehen.

Die junge Schneewittchen ist ohnmächtig geworden und wird für tot gehalten. Sie wird sowohl im Buch, als auch im Film in einen Glassarg gelegt. Als der Prinz in der Grimm-Version vorbeikommt, besteht er darauf, die verstorbene Schönheit mitzunehmen. Die Zwerge stimmen zögernd zu, aber als sie ihren Sarg aus ihrem Haus tragen, stolpert einer von ihnen. Schneewittchen wird von ihrem im Sarg hin und her gerüttelt und spuckt den Apfel aus, der in ihrem Hals steckt. Sie erwacht sofort und zwar ohne den Kuss des Prinzen.

Im Film und in der Folklore verlieben sich Schneewittchen und der Prinz und heiraten (Völlig egal, dass Schneewittchen in der Originalgeschichte erst 7 Jahre alt ist). In dem Film jagen die sieben Zwerge die böse Königin in den Wald, wo sie von einer Klippe stürzt und in den Tod fällt.

In der Buchversion nimmt die Königin an ihrer Hochzeit teil, bei der ihr eine gerechte Strafe durch das Tanzen bis zum Tod zuteil wird. Die Grimm-Version des Todes der Königin sieht folgendermaßen aus: „Sie steckten ein Paar brennende Kohlen in Eisenschuhe . Sie wurden mit einer Zange hervorgeholt und vor sie gestellt. Sie musste in die glühenden Schuhe steigen und tanzen, bis sie tot umfiel. “