Factandfun.de - Interessante Fakten
Startseite » 36 Fakten über Star Wars

36 Fakten über Star Wars

Fakten über Star Wars
Fakten über Star Wars (c) Wikipedia

Wenn man an Science-Fiction denkt, ist Star Wars vielleicht einer der ersten Titel, die einem in den Sinn kommen. Als eines der größten Filmfranchises des 21. Jahrhunderts war Star Wars der Wegbereiter für die lange Reihe epischer Weltraumabenteuer, die Regisseure bis heute zu wiederholen versuchen. Mit dem sorgfältigen Aufbau der Welt und den komplexen Charakteren entführt Star Wars den Zuschauer mit seiner Erzählweise definitiv in eine andere Welt. Dennoch gibt es in George Lucas‘ weitläufiger Galaxie noch viel zu entdecken. Mit diesen 36 Fakten über Star Wars erfährst du mehr über die Geheimnisse einer weit, weit entfernten Galaxie.

#1 Die Stimme der Figur Chewbacca kombiniert verschiedene Tiergeräusche.

Im Star Wars-Universum ist Chewbacca als treuer Gefährte von Han Solo eines der unterstützenden Mitglieder der Rebellenallianz. Eine der dunkleren Star Wars-Fakten ist, dass Chewbaccas unverwechselbarer Klang aus der Mischung der Sterbegeräusche von Löwen, Bären, Walrossen und anderen Tieren stammt.

In den Filmen wird Chewbacca als Wookie eingestuft, ist aber viel größer als die Durchschnittsgröße seiner Art. In der französischen Übersetzung der Filme wurde Chewbaccas Name in Chiktaba geändert, da der englische Name zu sehr an den Ausdruck „Kautabak“ erinnert.

#2 Der Name der Figur C-3PO ist die Abkürzung für Cyborg 3 Protocol.

Im Star Wars-Universum ist C-3PO ein Cyborg, der von Anakin Skywalker gebaut wurde, um anderen bei der Übersetzung von Etikette und Zollverfahren zu helfen. Dieser Cyborg kennt außerdem mehr als 6 Millionen Kommunikationsformen, was ihn zu einem praktischen Begleiter bei Weltraumreisen zwischen verschiedenen Spezies macht.

Obwohl C-3PO in den Star-Wars-Filmen für seine vergessliche Art kritisiert wurde, spielte er in der ursprünglichen Trilogie eine wichtige Rolle. Außer in den Originalfilmen taucht C-3PO auch in vielen Fernsehserien, Comics und Videospielen auf.

#3 Die Sprache der Ewoks ist eine Mischung aus Tibetisch und Nepalesisch.

Laut Ben Burtt, dem Sounddesigner für die Sprache der Ewoks, ist die charakteristische Sprache der Ewoks eine Mischung aus zwei asiatischen Sprachen. Der einzigartige Dialekt kombiniert Phrasen aus dem Tibetischen und Nepalesischen, um neue Bedeutungen zu schaffen.

Die Ewoks leben auf dem Waldmond Endor und sind pelzige, zweibeinige Wesen, die dafür bekannt sind, dass sie der Rebellenallianz in der Schlacht um Endor geholfen haben. Diese Kreaturen sind im Durchschnitt 1 Meter groß und benutzen primitivere Waffen wie Schleudern, Messer und Speere.

#4 Die berühmte Boyband NSync hatte ebenfalls kurze Auftritte in Attack of the Clones.

NSync wurde Ende der 1990er bis Anfang der 2000er Jahre berühmt und war eine erfolgreiche Boyband, die die Karriere von Justin Timberlake begründete. Während der Dreharbeiten zum Film Angriff der Klonkrieger lud Rick McCallum die Boyband ein, als Statisten am Set zu agieren, um die Szene für den Höhepunkt des Films zu filmen.

Im Jahr 2002 verbreiteten sich schnell Gerüchte über den Cameo-Auftritt, der bei den Fans des Franchise große Beachtung fand. Allerdings strich George Lucas den Cameo-Auftritt der Band in der Endfassung aus dem Film, da er vor dem Casting nicht besprochen worden war. Wie zu erwarten war, enttäuschte dies sowohl die Fans als auch die Mitglieder der Band selbst. Was sind das für unwahrscheinliche Star Wars-Fakten?

#5 Ursprünglich wurde die Figur Jabba the Hutt von einem Iren namens Declan Mulholland gespielt.

In der Kinofassung der ursprünglichen Star Wars-Trilogie wurde die Figur Jabba the Hutt ursprünglich von Declan Mulholland gespielt. Nach Aussage von George Lucas wollte er die Figur des Jabba the Hutt außerirdischer erscheinen lassen, aber die damals verfügbare Technologie schränkte die Spezialeffekte stark ein.

Nach dem Kinostart der irischen Version führte Lucasfilms Jabba the Hutt in seiner ganzen schleimigen Pracht wieder ein, so wie George Lucas ihn sich immer vorgestellt hatte. Im Laufe der Zeit wurde diese Version der Figur zu einer der berühmtesten in der Star Wars-Franchise.

Star Wars Fakten
Star Wars Fakten R2 D2

#6 Das Star Wars-Universum ist absichtlich mit nicht-englischen Wörtern und Sprachen gefüllt.

Nach Aussage von George Lucas wollte er das Star Wars-Universum so fremdartig wie möglich erscheinen lassen, was ihn zu dem Konzept führte, neue Sprachen für die verschiedenen Spezies in der Franchise zu erfinden. Neben den Fremdsprachen verwendete George Lucas auch mehrere ungewöhnliche Sprachen, um ein wenig Kultur in das Star-Wars-Universum zu bringen.

Viele gängige Sprachen, die in die Sprache der Star-Wars-Figuren eingemischt sind, enthalten Phrasen, die aus dem Sanskrit, dem Niederländischen und anderen mittelamerikanischen und Himalaya-Sprachen übersetzt wurden. Viele der Namen der Figuren in der Franchise stammen auch aus bestimmten Ausdrücken in anderen Sprachen, wie z. B. das niederländische Wort für Vater in Darth Vader.

#7 Der Satz „Ich habe ein schlechtes Gefühl bei der Sache“ kommt in jedem Star Wars-Film vor.

Nachdem er in allen Filmen der ersten Trilogie aufgetaucht war, wurde der Satz zu einem Running Gag unter den Produzenten und wurde in jeden Star Wars-Film eingebaut. Dieser Satz ist auch eines der bekanntesten Wörter aus den Filmen. Auch außerhalb von Star Wars taucht der Satz in anderen Lucasfilm-Filmen und nicht verwandten Serien auf.

Im Film Die letzten Jedi wird der Satz nicht direkt gesprochen. Stattdessen gibt der Droide BB-8 den Satz in der Eröffnungssequenz durch eine Reihe von Pieptönen wieder. Dieser Satz wird vom Regisseur des Films, Rian Johnson, bestätigt. Das ist definitiv eine der interessanteren Star Wars-Fakten.

#8 Der Roman „Splitter im Auge des Geistes“ sollte eine mögliche Fortsetzung von Star Wars sein.

Das erste bestätigte und offiziell genehmigte Werk über das erweiterte Universum der Star Wars-Reihe wurde 1978 von Alan Dean Foster geschrieben. In diesem Roman treffen die Figuren Luke, Leia und Darth Vader auf dem Dschungelplaneten Mimban aufeinander und versuchen, den Kaiburr-Kristall zu finden.

Mit diesem Gerät erhöht der Kristall die Macht, die sie über die Macht haben, erheblich. Ursprünglich sollte dieser Film eine mögliche Fortsetzung der Star-Wars-Filme sein, aber George Lucas entschied sich aufgrund des Kultstatus der Filme, eine andere Richtung einzuschlagen.

#9 In der ursprünglichen Star-Wars-Trilogie wurden für bestimmte Szenen handgemalte Spezialeffekte verwendet.

Vor dem vierten Film der Star-Wars-Reihe wurden in der ursprünglichen Star-Wars-Trilogie handgemalte Spezialeffekte anstelle von computergenerierten Bildern (CGI) verwendet. Die mit Ölfarbe auf Plexiglas gemalten Matte Paintings wurden in der ersten Trilogie als Fake-Sets verwendet.

Diese Handgemälde waren auch überdimensioniert, um eine realistischere Wirkung der Szenerie zu erzielen. Als einer der ersten großen Filme, in denen dieser Kameratrick zum Einsatz kam, wurde diese Art von Spezialeffekten dank der Star-Wars-Reihe immer populärer.

#10 Die einzige Figur, die jemals ein violettes Lichtschwert geführt hat, ist Mace Windu.

Im Star-Wars-Universum haben Lichtschwerter normalerweise die Farben Rot, Grün oder Blau. Mace Windu ist jedoch die einzige Figur in den Star Wars-Filmen, die ein violettes Lichtschwert benutzt.

#11 Laut George Lucas bat Samuel L. Jackson ausdrücklich darum, dass sein Lichtschwert diese Farbe haben sollte.

Da dies keinen Einfluss auf die Geschichte oder den Hintergrund der Figur haben würde, erlaubte Lucas Jackson, das ikonische violette Lichtschwert von Mace Windu zu führen.

#12 George Lucas wurde einmal von Universal Studios wegen des Designs von R2-D2 verklagt.

Laut Geroge Lucas war das Design von R2-D2 ursprünglich von den Drohnen in Silent Running inspiriert. Daraufhin reichte Universal Studios eine Klage wegen des Designs des Star Wars-Droiden ein. Sie zogen die Klage jedoch zurück, als Fox eine Gegenklage einreichte und sich darauf berief, dass es keine Ähnlichkeiten zwischen den beiden Franchises gebe.

In der Star-Wars-Franchise ist R2-D2 in der Regel als Begleiter des Cyborgs C-3PO und von Luke Skywalker zu sehen. Laut George Lucas ist R2-D2 ein Akronym für Reel 2 Dialogue 2, ein Editor-Code für die Filmdosen, die in American Graffiti verwendet werden.

#13 Star Wars ist seit 2012 im Besitz von Disney.

Im Jahr 2012 erwarb der Disney-Konzern Lucasfilm für über 4,05 Milliarden Dollar in bar und in Aktien. Seitdem gilt das Geschäft als eine der besten Übernahmen in der Geschichte des amerikanischen Konzerns. Am 30. Oktober 2012 begann Disney mit dem Ausbau des Star-Wars-Franchises und mit mehreren neuen Filmen, Fernsehserien und Spielzeuglinien.

Darüber hinaus profitiert Disney durch DVD-Verkäufe, Videospiele und andere Merchandising-Artikel in großem Umfang von der Star-Wars-Franchise. Obwohl Lucasfilm jetzt zu Disney gehört, besitzt das frühere Unternehmen immer noch die Rechte an seinen anderen Filmen, wie z. B. Indiana Jones.

#14 David Prowse ist von allen Veranstaltungen, die mit Lucasfilm in Verbindung stehen, ausgeschlossen.

Es mag dich überraschen, aber George Lucas hat Darth Vader offiziell von allen offiziellen Lucasfilm-Veranstaltungen verbannt. David Prowse, der die Rolle des berühmten Star Wars-Antagonisten spielt, wurde von George Lucas selbst zur Persona non grata erklärt.

Siehe auch  Fakten über Modern Family und die Besetzung - Das müssen Fans wissen

Der Grund dafür ist einfach die Feindseligkeit des Schauspielers gegenüber George Lucas in der Vergangenheit, der zu viele Brücken abgebrochen hatte, als dass Lucas ihn hätte gehen lassen können. Leider wurde die Fehde zwischen den beiden nie beigelegt, selbst als David Prowse im November 2020 im Alter von 85 Jahren verstarb.

#15 Die Pieptöne von R2-D2 stammen von den Geräuschen eines Babys.

Laut Ben Burtt, einem der Sound-Editoren des Films, stammen die Soundsamples für R2-D2s Roboterstimme von den Geräuschen, die ein Baby macht. Auch wenn es unwahrscheinlich klingt, wurden diese Samples stark bearbeitet, so dass sie eher roboterhaft und elektronisch klingen.

Nach Angaben des Soundteams wird diese Methode häufig verwendet, um Soundeffekte für verschiedene Szenen in den Filmen zu erzeugen. Außerdem werden mit dieser Methode auch die Geräusche und Sprachen anderer Spezies im Star Wars-Universum erzeugt, um sie zum Leben zu erwecken.

Fakten über Star Wars
Fakten über Star Wars

#16 Bei den Dreharbeiten zu der Szene in Jabbas Palast weigerte sich Carrie Fisher, Schamhaar zu tragen.

Bei den Dreharbeiten zu einer der berühmtesten Szenen der Originaltrilogie weigerte sich Carrie Fisher, ihre Kostüme für die Szene zurechtzurücken.

Bei den Dreharbeiten zu der komplexen Szene hatte die Schauspielerin immer wieder Probleme mit ihrem Bikinikostüm, was zu mehreren Wiederholungen führte. Dies führte schließlich dazu, dass die Dreharbeiten für kurze Zeit verschoben werden mussten.

Außerdem waren für die Szene über 40 Statisten und 90 Crew-Mitglieder erforderlich, um dieselbe Einstellung immer wieder zu wiederholen, damit es in der Endfassung des Films keine Unstimmigkeiten gab. Um Jabba The Hutt so realistisch wie möglich zu bewegen, mussten nicht weniger als 10 Puppenspieler am Set arbeiten. Für mich eine der erstaunlichsten Star Wars Fakten?

#17 George Lucas hat einen kleinen Gastauftritt in Episode III, Die Rache der Sith.

George Lucas hat seinen ersten und einzigen Auftritt in dem Film als pantoranischer Senator mit blauer Farbe am ganzen Körper. In einer Szene des vierten Films der Reihe, Die Rache der Sith, taucht er kurz in der Ecke auf. Laut George Lucas ist dies das einzige Mal, dass er in der gesamten Filmreihe einen kurzen Gastauftritt hat.

#18 Jeremy Bulloch spielte zwei Rollen in den Star-Wars-Filmen.

In den Star-Wars-Filmen spielt Jeremy Bulloch die Rolle des Boba Fett. In dem Film Das Imperium schlägt zurück spielte Jeremy Bulloch jedoch auch die Rolle des imperialen Leutnants Sheckil.

In einem Interview verriet Jereme Bulloch, dass er die Rolle des imperialen Leutnants übernehmen musste, da der ursprüngliche Darsteller es nicht rechtzeitig zum Set des Films schaffte. Aus diesem Grund wurden die Verbindungen der Figuren geändert, um die Diskrepanzen auszugleichen, was sie später zu Zwillingsbrüdern im Star Wars Universum machte.

#19 Boba Fetts erster Auftritt in der Star Wars-Franchise war nicht im Film Das Imperium schlägt zurück.

Laut der Star Wars-Zeitlinie tauchte die Figur Boba Fett erstmals im Star Wars Holiday Special vor der Veröffentlichung von Das Imperium schlägt zurück auf. In diesem Feiertagsspecial sind Han Solo und Chewbacca auf der Flucht vor dem Imperium, um das Weihnachtsfest der Wookies zu feiern.

Während des Specials hat Boba Fett seinen ersten Auftritt und wird beim Feiern mit anderen Mitgliedern der Rebellenallianz wie Luke Skywalker, Prinzessin Leia und vielen anderen Figuren gezeigt.

#20 Ewan McGregor machte während der Kampfszenen ständig Lichtschwertgeräusche.

George Lucas zufolge neigten mehrere Schauspieler dazu, ihre Spezialeffekte mit ihrer Stimme zu erzeugen, während sie den Umgang mit Lichtschwertern und anderen ähnlichen Requisiten übten. Während der Dreharbeiten entwickelte Ewan McGregor diese Angewohnheit und machte diese Geräusche oft auch während der Dreharbeiten zu den Filmen.

Daher mussten diese Geräusche bei der Nachbearbeitung digital herausgeschnitten und durch die tatsächlichen Soundeffekte ersetzt werden, die bei den Kampfszenen für die Lichtschwerter verwendet werden. Wenn man genau hinsieht, kann man auch sehen, wie Ewan McGregor während einiger Kampfszenen seinen Mund bewegt.

#21 Reinigungskräfte säuberten immer wieder die Requisiten am Set von Eine neue Hoffnung.

Laut George Lucas kamen während der Produktion des Films Eine neue Hoffnung immer wieder Reinigungskräfte des Studios, um die Kulissen zu säubern. Trotz mehrmaliger Aufforderung an die Reinigungskräfte, den benutzten Raum nicht aufzuräumen, mussten die Arbeiter am Set immer wieder umräumen und das Chaos wieder so anordnen, wie es am vorherigen Drehtag war.

Lucas wollte ursprünglich nicht, dass die Umgebung während der Dreharbeiten verändert wird, um ein Gefühl der Authentizität zu erzeugen. Um diesen Look zu erreichen, wurden mehrere Requisiten im Dreck herumgerollt und auf dem gesamten Drehort verteilt, um sie so robust wie möglich erscheinen zu lassen.

#22 Wedge Antilles ist der einzige X-Wing-Pilot, der die drei großen Schlachten der ersten Trilogie überlebt hat.

Laut den Archiven des Star-Wars-Universums hat es nur eine einzige Hintergrundfigur geschafft, die Schlacht von Hoth, die Schlacht von Endor und die Schlacht von Yavin zu überleben. Diese Figur ist bekannt als Wedge Antilles, der als talentierter junger Rebellenpilot gilt und von Corellia stammt.

In den Star Wars-Filmen hat Wedge Antilles neben dem berühmten X-Wing Star Fighter, für den er bekannt ist, auch einen Snowspeeder gesteuert. Während der gesamten Trilogie spielt Denis Lawson diese Nebenfigur, während Nathan Kress die Figur in der laufenden Zeichentrickserie spricht.

#23 Alec Guinness handelte 2 % der Bruttoeinnahmen an den Kinokassen für die Star-Wars-Franchise aus.

Der Schauspieler Alec Guinness, der für seine Rolle als Obi-Wan Kenobi bekannt ist, hat mit George Lucas einen Deal ausgehandelt, der ihm 2 % der Bruttoeinnahmen der ursprünglichen Trilogie einbrachte. Als Ergebnis dieses Deals verdiente Alec Guinness damals rund 95 Millionen Dollar, obwohl er die Original-Trilogie als geschmacklos bezeichnete.

Darüber hinaus wurde dieser Deal unter der Bedingung vereinbart, dass Alec Guinness auf sein Regiehonorar verzichtete und im Gegenzug eine angemessene Entschädigung in Form einer prozentualen Beteiligung an den Einspielergebnissen erhielt. Später sprach der Schauspieler aufgrund des Erfolgs der Star Wars-Franchise freundlich über sie und erkannte das Potenzial an, das sie in Bezug auf das Geschichtenerzählen bot.

#24 Benicio Del Toro sollte ursprünglich die Rolle des Darth Maul spielen.

Ursprünglich hatte George Lucas den Schauspieler Benicio Del Toro für die Rolle des Darth Maul in dem Film Die dunkle Bedrohung gecastet. Es wurde jedoch berichtet, dass der Schauspieler mit einigen Änderungen am Drehbuch nicht zufrieden war, durch die eine große Anzahl von Zeilen gestrichen wurde, die Del Toro zu sprechen hatte.

Infolgedessen stieg Benicio Del Toro aus dem Film aus und wurde später durch Ray Park ersetzt, der selbst keinen Text sprechen konnte. In der endgültigen Fassung des Films wurde der Schauspieler stattdessen von Peter Serafinowicz für die Szenen, in denen er auftrat, synchronisiert.

#25 Eine Disco-Version des Titels für Star Wars wurde 1977 ein Nummer-1-Hit.

1977 wurde eine Disco-Version der Star-Wars-Titelmelodie veröffentlicht, die in den späten 70er Jahren zu einem Nummer-1-Hit in den Musikcharts wurde. Zwei Wochen lang hielt sich der Song auf Platz 1, obwohl Kritiker seine Platzierung als ironisch für die Science-Fiction-Franchise bezeichneten.

Der Titel wurde als Teil des Albums Star Wars and Other Galactic Funk veröffentlicht, das von dem als Meco bekannten Künstler produziert wurde. Das Album wurde auch von UMG im Namen von Island Mercury Records lizenziert.

Weitere kurze Fakten über Star Wars:

  1. Der Vorspann der Star Wars-Filme wurde auf einer 1,5 m langen, glänzenden Druckplatte gedruckt.
  2. Die durchschnittliche Laufzeit der Star-Wars-Filme beträgt 2 Stunden und 12 Minuten.
  3. Der berühmte Satz, für den Darth Vader bekannt ist, lautete ursprünglich „Nein, ich bin dein Vater“.
  4. Das billigste Star Wars-Set war das Innere des Exogorth in Empire Strikes Back.
  5. Anthony Daniels ist der einzige Darsteller, der in allen 9 Star-Wars-Filmen mitgespielt hat.
  6. Darth Vader wurde in einer IGN-Umfrage zur beliebtesten Star Wars-Figur gewählt.
  7. George Lucas hätte die Star Wars-Filme fast nicht gedreht, um einen Kriegsfilm drehen zu können.
  8. Der Film Die Rückkehr der Jedi trug ursprünglich den Titel „Die Rache der Jedi“.
  9. Das ursprüngliche Konzept von Yoda war ein Affe mit Stock und Maske.
  10. Yoda wird auch von einem Muppeteer namens Frank Oz gesprochen.

Wir hoffen, diese Fakten über Star Wars haben dir die Trilologie noch etwas näher gebracht.