13 inspirierende Fakten über Steve Jobs

10 mins read

Steve Jobs ist vor allem für die Gründung von Apple Inc. bekannt, der Multimillionen-Dollar-Marke, die die Welt eroberte – von MacBooks bis hin zu iPods und iPhones. Aber wo begann seine Reise, und wie hat er Apple geschaffen? Der neugierige Erfinder war während seiner Karriere sehr zurückhaltend, was sein Privatleben angeht, aber in seinen letzten Jahren begann er, sich zu öffnen. Hier sind 13 Fakten über Steve Jobs, die du kennen solltest.

#1 Steve Jobs war adoptiert

Steve Jobs wurde am 24. Februar 1955 als Sohn von Abdulfattah Jandali und Joanne Schieble geboren. Jandali stammte aus einer muslimischen und Schieble aus einer katholischen Familie, und sie waren noch nicht verheiratet, als Schieble schwanger wurde. Schieble und Abdulfattah, die damals beide an der Universität von Wisconsin studierten, gingen nach Kalifornien, um das Kind zu bekommen. Schieble gab Jobs zur Adoption frei, nachdem sie beschlossen hatte, dass sie das Baby nicht behalten wollte. Jahre später bekamen sie jedoch eine Tochter, die sie behielten.

#2 Jobs wäre beinahe ein buddhistischer Mönch geworden.

1974 reiste Jobs nach Indien, um im Ashram von Neem Karoli nach spiritueller Erleuchtung zu suchen. Leider erfuhr er bei seiner Ankunft vom Tod Neem Karolis im Jahr zuvor, so dass er seine Reise änderte. Stattdessen begab er sich in den Ashram von Haidakhan Babaji, wo er sieben Monate verbrachte, bevor er in die USA zurückkehrte. Jobs begann, den Zen-Buddhismus zu praktizieren, der einen großen Teil seines Lebens ausmachte. Irgendwann erwog er, Mönch im Eihei-Ji in Japan zu werden.

#3 Steve Jobs war ein Studienabbrecher.

Wie viele erfolgreiche Unternehmer brach auch Jobs das College ab. Im Jahr 1972 schrieb sich Jobs am Reed College ein, brach das Studium aber nach einem Semester ab. Er erklärte seinen Eltern, er wolle ihr Geld nicht für eine Ausbildung verschwenden, die für ihn bedeutungslos sei. Jobs‘ Adoptiveltern hatten seiner leiblichen Mutter Schieble versprochen, dass sie für seine Ausbildung aufkommen würden. Steve Jobs gründete 1976 die Apple Inc.

Woher stammt das Apple Logo?

#4 Steve Jobs gründete Apple Inc. im Jahr 1976.

Zusammen mit Steve Wozniak entwickelte Jobs im März 1976 den ersten Apple-Computer. Wozniak entwarf den Apple I, und gemeinsam mit Jobs beschlossen sie, ihn der Öffentlichkeit zu verkaufen. Am 1. April 1976 gründeten die beiden zusammen mit Ronald Wayne die Apple Computer Company, die heute als Apple Inc. bekannt ist. Das Unternehmen wurde im Haus von Jobs‘ Eltern am Crist Drive registriert. Das Schlafzimmer von Jobs war das Büro, das später in die Garage verlegt wurde. Der Name „Apple“ stammt aus Jobs‘ Zeit in der All One Farm-Kommune in Oregon.

 

#5 Jobs benannte einen Apple-Computer nach seiner Tochter.

Von Steves vier Kindern waren drei von seiner Frau, Laurene Powell. Das erste Kind hatte er mit seiner Freundin Chrisann Brennan von der Homestead High School, mit der er immer wieder zusammen war. Als Brennan erfuhr, dass sie schwanger war, lehnte Jobs die Verantwortung für die Schwangerschaft ab, was dazu führte, dass Brennan die Beziehung zu Jobs beendete. Lisa Nicole Brennan-Jobs wurde am 17. Mai 1978 geboren. Jobs war bei Lisas Geburt nicht anwesend, besuchte Brennan aber drei Tage später. Gemeinsam nannten sie ihre Tochter Lisa. Den Computer, an dem er arbeitete, nannte Jobs dann Apple Lisa. Damals bestritt er öffentlich, dass er das System nach seiner Tochter benannt hatte und dass LISA für „Local Integrated Systems Architecture“ stand. In späteren Jahren hat er zugegeben, dass das Projekt nach seiner Tochter benannt wurde.

#6 Er heiratete eine seiner Studentinnen.

Das erste Mal saß Laurene Powell bei Jobs‘ Vortrag in der ersten Reihe, und er konnte seine Augen nicht von ihr lassen. Nach der Vorlesung traf Jobs Powell auf dem Parkplatz und lud sie zum Abendessen ein. Jobs machte Powell 1990 einen Heiratsantrag, und sie heirateten am 18. März 1991 im Ahwahnee Hotel im Yosemite National Park.

Fakten über Steve Jobs

#7 Jobs lernte seine leibliche Schwester im Alter von 27 Jahren kennen.

Da er als Kind adoptiert wurde und seine biologische Familie nicht kannte, dauerte es lange, bis er etwas über seine Schwester erfuhr. Jobs machte seine Schwester, die Autorin Mona Simpson, ausfindig und traf sie, als er 27 Jahre alt war. Sie schrieb ein Buch darüber, welches den Titel „Anywhere But Here“ trug und handelte von ihrer Beziehung zu ihren Eltern, Jobs‘ biologischer Familie.

#8 Im Jahr 1986 finanzierte Steve Jobs die Graphics Group, aus der später Pixar hervorging.

Ursprünglich war es ein Unterunternehmen von Disney, bis Jobs investierte und das Unternehmen zu einem eigenen Spin-off-Unternehmen wurde. Der erste Pixar-Film, „Toy Story“ (1995), war ein Joint Venture mit Disney, aber aufgrund von Jobs‘ Investition wurde er als ausführender Produzent genannt. Disney kaufte das Unternehmen im Jahr 2006 zurück. Im Rahmen der Übernahme wandelte Disney Pixar-Aktien in Disney-Aktien um, was Jobs für kurze Zeit zu einem der größten Aktionäre von Disney machte.

#9 Er hat mehr als 300 Patente vorzuweisen.

Die genaue Anzahl der Patente, bei denen Jobs als alleiniger Erfinder oder Miterfinder genannt wird, variiert. Jobs hat 43 Patente auf „Erfindungen“ auf seinen Namen, während der Rest sich auf Design bezieht. Er hat Patente für Lautsprecher, Treppen, Verpackungen, Stromadapter, Telefone usw. Am Tag vor seinem Tod erhielt Jobs das Patent für die Benutzeroberfläche des Mac OS X Dock. Seit seinem Tod hat er weitere 141 Patente auf seinen Namen erhalten. Es gibt also Hunderte von Patenten, die Jobs‘ Namen enthalten.

#10 Jobs trug täglich das gleiche Outfit.

Zwar nicht genau die gleichen Kleidungsstücke, aber der gleiche Stil. Jobs übernahm einen Dresscode, der aus einem schwarzen Rollkragenpullover, Jeans und Turnschuhen bestand. Sein Stil war einfach, aber er wurde dafür bekannt. Er trug ausschließlich Levis-Jeans, von denen er Gerüchten zufolge etwa 100 Stück besaß.

#11 Jobs hatte eine Lebertransplantation

Im Jahr 2003 wurde bei Steve Jobs Krebs diagnostiziert, ein Tumor in der Bauchspeicheldrüse. Anfänglich ignorierte Jobs die vorgeschlagene medizinische Behandlung und suchte nach Alternativen. Es wird vermutet, dass die alternative Behandlung möglicherweise der Grund für den frühen Tod von Jobs war.

Im Jahr 2004 unterzog er sich schließlich einer Operation, um den Tumor aus seiner Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Traurigerweise kehrte der Tumor 2006 zurück, aber das wusste nicht jeder. Tim Cook bot Jobs einen Teil seiner Leber an, da sie beide eine seltene Blutgruppe haben. Im April 2009 wurde Jobs in Memphis, Tennessee, am Methodist University Hospital Transplant Institute eine Leber transplantiert. Im Januar 2011 beurlaubte Apple Jobs aus medizinischen Gründen, um sich auf seine Gesundheit zu konzentrieren.

#12 Steve Jobs hat eine eigene Statue in Ungarn

Steve Jobs hat seine eigene Statue in Budapest, Ungarn. In der ungarischen Hauptstadt steht eine fast 2,1 Meter hohe Bronzestatue von Jobs. Der Künstler Erno Toth schuf die Skulptur für Graphisoft, ein ungarisches Softwareunternehmen. Die Statue wurde am 21. Dezember 2011 aufgestellt, nachdem Jobs in diesem Jahr gestorben war. Die Statue wurde aufgestellt, um Jobs‘ Beiträge zur Technologiebranche und die Unterstützung, die er Graphisoft während der kommunistischen Herrschaft gewährte, in Erinnerung zu rufen. Die Statue befindet sich im Graphisoft Park, in dem auch andere Technologie- und Wissenschaftsunternehmen ansässig sind.

#13 Im Jahr seines Todes hatte er ein Nettovermögen von 10,2 Milliarden Dollar.

Im Jahr 1978, im jungen Alter von 23 Jahren, betrug Steve Jobs‘ Nettovermögen 1 Million Dollar. Nur zwei Jahre später war Jobs bereits 250 Millionen Dollar wert. Zum Zeitpunkt seines Todes im Jahr 2001 betrug sein Nettovermögen 10,2 Milliarden Dollar.