12 Fakten über Halloween

/
10 mins read

Halloween ist das Fest des Gruselns, und seine Geschichte reicht bis ins Mittelalter zurück. Auch in Deutschland macht der Handel in jedem Jahr mehr Umsatz mit dem ursprünglich europäischem Fest. Hier findest du ein paar interessante Fakten über Halloween und darüber, wie einige der heutigen Bräuche entstanden sind, sowie weitere lustige Details über diesen einzigartigen Feiertag.

Warum gibt es Kürbisse zu Halloween?

#1 Der Kürbis „Jack o’lantern“ stammt aus der irischen Legende von Stingy Jack o’lantern

Der Legende nach lud Stingy Jack den Teufel ein, mit ihm einen Drink zu nehmen, aber Jack wollte nicht für den Drink bezahlen, also überzeugte er den Teufel, sich in eine Münze zu verwandeln. Anstatt den Drink zu bezahlen, steckte er die Münze ein und bewahrte sie in der Nähe eines silbernen Kreuzes in seinem Haus auf, um zu verhindern, dass der Teufel wieder Gestalt annimmt. Er versprach, den Teufel freizulassen, solange er Jack ein Jahr lang in Ruhe ließe – und dass der Teufel seine Seele nicht beanspruchen würde, wenn Jack starb. Nach einem Jahr überlistete Jack den Teufel erneut, damit er ihn in Ruhe ließ und seine Seele nicht beanspruchte. Als Jack starb, wollte Gott eine so hinterhältige Person nicht im Himmel haben, und der Teufel, der zu seinem Wort stand, wollte ihn nicht in die Hölle lassen. Jack wurde in die Nacht geschickt, nur mit einer brennenden Kohle, die ihm den Weg leuchtete. Er steckte die Kohle in eine ausgehöhlte Rübe und irrt seither auf der Erde umher. In Irland und Schottland begannen die Menschen, aus Rüben und Kartoffeln ihre eigenen Kreationen von Jacks Laterne zu schaffen. Mit den Einwanderern gelangte die Tradition in die Vereinigten Staaten, und man begann, stattdessen Kürbisse, die in Nordamerika heimisch sind, für die Laternen zu verwenden.

Fakten über Halloween
Fakten über Halloween

#2 Süßes oder saures kommt vom „Seelen sammeln“

Dass Kinder sich verkleiden und wie kleine Bettler von Tür zu Tür gehen und um Süßigkeiten bitten, ist irgendwie seltsam. Wie viele andere Halloween-Aktivitäten lässt sich diese Tradition bis ins Mittelalter und zu den Samhain-Ritualen zurückverfolgen. Man glaubte, dass in der Samhain-Nacht Gespenster auf der Erde wandelten, und verkleidete sich, um die Geister zu vertreiben. Als die katholische Kirche begann, die heidnischen Feste durch eigene Feiertage  zu ersetzen, wurde das „Seelen sammeln“ populär, und arme Kinder und Erwachsene gingen als Geister verkleidet von Tür zu Tür und nahmen Lebensmittel im Austausch gegen Gebete entgegen.

 

#3 Halloween geht auf ein altes keltisches Fest zurück

Laut History.com geht das heutige Halloween auf das alte keltische Erntedankfest Samhain zurück. Zu Samhain entzündeten die Menschen Lagerfeuer und trugen Kostüme, um böse Geister zu vertreiben. Im achten Jahrhundert erklärte Papst Gregor III. in dem Bemühen, das Christentum zu verbreiten, den 1. November zu Allerheiligen und übernahm einige der Samhain-Rituale. Allerheiligen wurde auch All Hallows genannt, und die Nacht davor, in der in den keltischen Regionen das traditionelle Samhain-Fest stattfand, wurde All Hallows‘ Eve genannt.

#4 Im Weißen Haus spukt es

In der berühmtesten Adresse der USA gab es mehrere Berichte über Geistererscheinungen und unheimliche Geräusche – und dabei sind noch nicht einmal die Wahljahre berücksichtigt! Am häufigsten wurde Abraham Lincoln von der First Lady Eleanor Roosevelt, der niederländischen Königin Wilhelmina und Sir Winston Churchill als Geist gesichtet. Zu den anderen paranormalen Gästen gehören Andrew Jackson, David Burns und Abigail Adams.

#5 Bei einigen Halloween-Ritualen ging es früher darum, einen Ehemann zu finden.

Im 18. Jahrhundert entwickelten alleinstehende Frauen Halloween-Bräuche, die ihnen helfen sollten, einen romantischen Partner zu finden. Laut History.com warfen Frauen Apfelschalen über ihre Schulter und hofften, die Initialen ihres zukünftigen Ehemannes in einem Muster zu sehen, wenn sie aufschlugen. Am gruseligsten war, dass sie sich in einem dunklen Raum mit einer Kerze vor einen Spiegel stellten, um das Gesicht ihres zukünftigen Mannes im Glas zu sehen.

#6 Heute ist Halloween der zweitgrößte kommerzielle Feiertag der Vereinigten Staaten.

Er rangiert an zweiter Stelle nach Weihnachten. Nach Angaben der National Retail Federation gaben die Verbraucher 2019 rund 9 Milliarden Dollar für Halloween aus. Im Jahr 2020 gingen die Ausgaben wegen der COVID-19-Pandemie etwas zurück, aber die Amerikaner gaben immer noch insgesamt 8 Milliarden Dollar aus, was einem Durchschnitt von 92 Dollar pro Person entspricht.

#7 In Irland gibt es ein traditionelles Halloween-Brot.

Es wird Barmbrack oder einfach „Brack“ genannt. Das süße Brot enthält in der Regel dunkle und goldene Rosinen sowie ein kleines verstecktes Spielzeug oder einen Ring. Ähnlich wie beim klassischen Königskuchen an Fasching besagt die Tradition, dass derjenige, der den Gegenstand findet, im kommenden Jahr Glück haben wird.

Fakten über Halloween

#8 Das schnellste Kürbisschnitzen dauerte nur 16,47 Sekunden.

Stephen Clarke aus New York hält den Titel im Guinness-Buch der Rekorde, nachdem er im Oktober 2013 seine Laterne geschnitzt hat. Um den Titel zu erhalten, musste die Kürbislaterne ein komplettes Gesicht enthalten, einschließlich Augen, Nase, Mund und Ohren.

#9 New York City veranstaltet die größte Halloween-Parade der USA.

In einem durchschnittlichen Jahr zieht die Veranstaltung mehr als 2 Millionen Zuschauer an und umfasst Tausende von Teilnehmern, die sich an der Strecke beteiligen. Alles begann mit einer Idee des Puppenspielers und Einwohners von Greenwich Village! Ralph Lee, der für seine Kinder und deren Freunde einfach nur einen skurrilen Spaziergang von Haus zu Haus veranstalten wollte. Als ein örtliches Theater davon Wind bekam, schlossen sie sich an und erweiterten die Veranstaltung. Seitdem ist sie größer, kreativer und theatralischer geworden.

#10 In einer kanadischen Stadt ist es Jugendlichen über 16 Jahren untersagt, Süßes oder Saures zu sagen.

Laut CBC muss jeder, der über 16 Jahre alt ist und in Bathurst, Kanada, beim Süßes-oder-Saures-Spielen erwischt wird, mit einer Geldstrafe von bis zu 200 Dollar rechnen. In der Stadt gilt außerdem eine Ausgangssperre für alle, d. h. auch Jugendliche unter 16 Jahren dürfen an Halloween nicht nach 20 Uhr ausgehen. Die Regeln wurden eingeführt, um Unfug nach Einbruch der Dunkelheit zu verhindern, nachdem es zu einer Reihe von Streichen und Straftate gekommen war.

#11 Harry Houdini starb an Halloween 1926

Der berühmte Magier, Illusionist und Entertainer starb laut Biography.com an einer Bauchfellentzündung, die durch einen Blinddarmdurchbruch verursacht wurde. Doch wie es sich für einen Magier gehört, tauchten zu dieser Zeit mehrere widersprüchliche Berichte auf. Einige sagen, dass eine Gruppe wütender Spiritualisten ihn vergiftet hat, andere, dass es ein Student war, der ihm (mit seiner Erlaubnis) in den Magen schlug, der seinen Blinddarm zum Platzen brachte.

#12 Die meisten Kürbisse kommen aus Illinois

In Illinois werden bis zu fünfmal mehr Kürbisse angebaut als in jedem anderen Bundesstaat. Wenn Sie auf der Suche nach einem wirklich sehenswerten Kürbisfeld sind, sollten Sie sich im Landesinneren umsehen. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten werden im Land of Lincoln auf mehr als 15.000 Hektar Kürbisse angebaut. Auf diesen Farmen in Illinois werden jährlich mehr als 500 Millionen Kürbisse angebaut.