10 Fakten über Musik I

/
7 mins read

Es gibt so viele Fakten über Musik, dass wir sie nicht alle in einen Artikel packen können und wollen. In diesem Part One findet ihr die ersten 10 Musikfakten. Weitere folgen in Part two und three. Viel Spaß!

#1 Im Jahr 2016 verkaufte Mozart mehr CDs als Beyoncé

Tatsächlich verkaufte Mozart 2016 die meisten CDs und schlug Adele, Drake und Beyoncé, obwohl all diese Künstler in diesem Jahr Grammy-Gewinner waren.  Wie verkaufte ein Komponist des 18. Jahrhunderts mehr als die größten Namen der Popmusik? Nun, im Oktober 2016 veröffentlichte die Universal Music Group ein Box-Set zum 225. Todestag von Mozart. Jede im Box-Set enthaltene Disc wurde als eine verkaufte CD gezählt, und jedes Set enthielt 200 Discs.

#2 Das Singen in einer Gruppe steigert die Stimmung

Es wurden mehrere Studien durchgeführt, die belegen, dass das Singen als Teil einer Gruppe zahlreiche physische und emotionale Vorteile bietet. Forscher haben herausgefunden,  dass das Singen beruhigend ist und tatsächlich die Stimmung und Stimmung steigert. Wenn Du mit anderen singst, setzt der Körper Wohlfühlhormone wie Oxytocin frei und reduziert stressverursachende Hormone wie Cortisol.

#3 Musik hören verbessert die körperliche Leistungsfähigkeit

Untersuchungen haben durchweg gezeigt, dass die Synchronisation von Musik mit sich wiederholenden Übungen eine verbesserte körperliche Leistungsfähigkeit bietet und Menschen dabei hilft, länger zu trainieren und effizienter zu trainieren. In einer Studie stellten Teilnehmer, die zur Musik radelten fest, dass sie 7 Prozent weniger Sauerstoff benötigten als Radfahrer ohne Musik. Mit anderen Worten, Musik liefert Hinweise, die das Potenzial haben, physische Energie effizienter zu nutzen.

#4 „Wanna Be“ von The Spice Girls ist der eingängigste Song aller Zeiten

Im Jahr 2014 veröffentlichte eine Gruppe von Forschern vom Museum of Science and Industry in England einen Online – Test namens  „Hooked on Music . “ Er enthielt eintausend Pop – Hits, die bis zurück in die  Im Jahr 2014 veröffentlichte eine Gruppe von Forschern vom Museum of Science and Industry in England einen Online – Test namens  „Hooked on Music . sie nahmen Lieder, die bis in die 1940er Jahre reichten und testeten 12.000 Teilnehmer, die die Songs so schnell wie möglich identifizieren sollten. Sie fanden, dass „Wannabe“ von The Spice Girls das eingängigste Lied war: Die Leute konnten es in etwa 2,3 Sekunden erkennen, was weit unter dem 5-Sekunden-Durchschnitt der Identifizierung anderer populärer Lieder lag.

#5 Finnland hat die meisten Metal-Bands pro Kopf

Laut einem Reddit-Benutzer, der eine Karte mit Daten aus dem Archiv der Metal-Bands von Encyclopedia Metallum erstellt hat, sind in Finnland die meisten Bands dieses Genres mit 53,5 Metal-Bands pro 100.000 Einwohner zu Hause . Der zweite Platz wurde von zwei anderen nordischen Nationen, Schweden und Norwegen belegt (27,2), während Island den dritten Platz stand (22,7). Obwohl Heavy-Metal-Musik aus den USA und Großbritannien stammt, betrug die Anzahl der Metallbands für diese Länder 5,5 bzw. 5,2.

10 Fakten über Musik

#6 Die britische Marine benutzt Britney Spears Songs, um Piraten abzuschrecken

Berichten zufolge spielen britische Marineoffiziere Britney Spears-Lieder , um somalische Piraten vor der Ostküste Afrikas abzuschrecken. Ihre Songs „Oops I Did It Again“ und „Baby One More Time“ sind die Songs, die verwendet werden. Das Grundprinzip beim Spielen dieser Songs ist, dass somalische Piraten angeblich eine starke Abneigung gegen westliche Kultur und Musik haben, was die Songs von Britney Spears perfekt dazu macht, die Banditen so schnell wie möglich zu vertreiben.

#7 „Jingle Bells“ war ursprünglich ein Thanksgiving-Song

„Jingle Bells“ ist ein Weihnachtsklassiker, aber er ist nicht als solches entstanden. Geschrieben von James Lord Pierpont und veröffentlicht im Jahr 1857, sollte es während Thanksgiving gesungen werden . Der ursprüngliche Titel des Songs war „One Horse Open Sleigh“. Dann wurde es in „Jingle Bells“ oder „One Horse Open Sleigh“ geändert, als es 1859 nachgedruckt wurde. In Medford, Massachusetts, befindet sich an der ehemaligen Stelle einer Taverne eine Gedenktafel , wo das Lied geschrieben worden sein soll.

#8 Musik beeinflusst die Wahrnehmung der Augen

Eine 2011 an der Universität Groningen durchgeführte Studie zeigte, dass Musik nicht nur die Stimmung beeinflusst, sondern auch die Wahrnehmung stärker beeinflusst. Die getesteten Probanden wurden von der Musik beeinflusst, basierend auf dem, was sie sahen. Die Teilnehmer wurden gebeten, Musik zu hören und entsprechende Smileys zu identifizieren. Smileys, die zur Musik passten, wurden viel genauer identifiziert. Und selbst wenn kein Smiley gezeigt wurde, glaubten die Probanden, beim Hören von fröhlicher Musik ein glückliches Gesicht und beim Hören von trauriger Musik ein trauriges Gesicht zu erkennen.

#9 Musik hilft Pflanzen, schneller zu wachsen

Eine von südkoreanischen Wissenschaftlern des National Institute of Agricultural Biotechnology durchgeführte Studie ergab, dass Pflanzen schneller wachsen, wenn Musik um sie herum gespielt wird. Die Studie verwendete 14 verschiedene klassische Stücke, darunter Beethovens „Mondscheinsonate“, in Reisfeldern. Es stellte sich heraus, dass die Musik dazu beitrug, dass die Pflanzen schneller wuchsen und wies darauf hin, dass Pflanzen Gene haben, die es ihnen ermöglichen, „zu hören“.

#10 Keiner der Beatles konnte Noten lesen oder schreiben

Seit Jahrzehnten gab es einige Spekulationen und Paul McCartney gab schließlich während eines Interviews 2018 zu, dass weder er noch einer seiner Beatles-Bandkollegen Noten lesen oder schreiben konnten und sie die Musiktheorie nie verstanden. McCartney sagte, dass die Musik aus dem Kopf gekommen sei, und nie aufgeschrieben wurde.  Wissen muss natürlich keinen Erfolg bringen .